Forum: Wirtschaft
S.P.O.N. - Die Spur des Geldes: Großbanken - ein Fall für die Nato
dapd

Gute Methode, falsches Motiv: Die SPD will Banken schließen, die ihren Kunden beim Steuern hinterziehen helfen. Eine Bank einfach dicht zu machen, sollte in der Tat möglich sein. Aber bitte nur, wenn die Stabilität des Finanzsystems gefährdet ist.

Seite 7 von 7
ferenghi1969 17.01.2013, 16:14
60. Wieso sollte dies nur gehen wenn die Stabilität gefährdet ist??

Nein es müsste sogar Pflicht werden, solche Banken sofort ihre Lizenz zu entziehen und sie zu schließen... Solche Banken unterstützen Betrüger und ermöglichen Straftaten. Dementsprechend sind sie genauso zu behandeln wie die Metzgerei welche Gammelfleisch verkauft. Auch diese wird vom Staat geschlossen.. Der Staat muss endlich mehr zu solchen Miitteln greifen um den Betrügern und Steuerhinterziehern ihre Grenzen zu zeigen. Wenn erst einmal eine Bank auf diese Art und Weise geschlossen werden würde, dann könnte man endlich in Deutschland mal auf Steuergerechtigkeit hoffen.. Spätestens unter Merkel wurde Deutschland zu einer Bananenrepublik und es wird Zeit dass sich dies wieder ändert. Genauso gehören die Firmen komplett geschlossen welche sich durch Bestechung (andere nennen es Lobbyismus) Vorteile verschaffen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maliperica 17.01.2013, 17:23
61. Leider wahr und wahrscheinlich wird si bleiben wie gehabt

Zitat von silverhair
Eine Bank unterscheidet sich nicht von einem Lebensmittelhändler - sie verkauft eine "Ware" Buchgeld eben! Buchgeld ist kein "Geld" - es ist ein "Zeiger , Link auf entweder eine Ware oder Notenbankgeld" und das Notenbankgeld liegt dann in der Notenbank - insgesamt verwaltet die EZB da 1 Bio Euro etwa. Wenn sie die Bank schließen , dann wird nur ein Geschäftsbetrieb über "Buchgeld" geschlossen - das hat mit dem "In der Notenbank gelagerten Geld nichts zu tun"! Der Hacken ist - das diese Ware "Buchgeld" durch die Regelung der "MIndestreserve" im Moment 100 mal grösser sein kann, in praxis gut 25-30 mal grösser ist als die Notenbankgeldmenge! Kurz - Buchgeld ist eine Wette darauf das die Schuldner irgendwann die "Guthaben" mal mit Notenbankgeld auch füllen - also so im Jahre 3000 wohl Griechen, Spanier, Bundesregierung Lebensversicherungen was "einzahlen" - was eher unwahrscheinlich ist würde ich mal sagen! Kurz, wenn die Bank geschlossen wird , dann verlieiren sie eben ihre Wettscheine = Guthaben weil die eben "Wetten sind auf die Zukunft"! Die Buchgeld-Summen in den Banken sind immer nahe null , weil jede Transaktion mit einer "Gegentransaktion" math. auf Null gesetzt wird. Und das ist natürlich dann für die anderen Wetter ein Problem - man hat ja "gegen" diese Bank gewettet .. pech wenn die aus dem Spiel auscheidet!
Eigenkapitalquote die durch Basel 3 festgeschrieben wurde wird weiter aufgeweicht. was alles als flüssige Reserve der Banken anerkannt werden sollte ist nicht mehr gewiss. Auch die Terminen werden verschoben so daß praktisch kaum Änderungen zu erwarten sind. Dabei geht es nur um die Stabilität der Finanzinstituten die bekanntlich mit Steuergelder gerettet werden müssen.

Zitat von Welt - Sicherheitsauflagen der Banken
Die Banken weltweit bekommen vier Jahre mehr Zeit für den Aufbau billionenschwerer Liquiditätspolster, mit denen sie in einer nächsten Bankenkrise eine Pleite vermeiden können. Der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht beschloss in Basel, dass die Banken die Mindest-Liquiditätsquote (LCR) schrittweise erst bis 2019 aufbauen müssen statt sie 2015 vollständig erfüllen zu müssen. Zu diesem Zeitpunkt reichen nun 60 Prozent der Reserve. Zudem erkennen die Aufseher neben Staats- und Firmenanleihen nun auch Hypothekenpapiere und unter bestimmten Voraussetzungen sogar Aktien als Liquiditätsreserven an.
EZB hat Übersicht über Papierhandel verloren. Auch die Buchhaltung wird immer mehr als Faktor der Unsicherheit angenommen:

Zitat von Welt - EZB außer Kontrolle
Die europäische Notenpresse gerät außer KontrolleDie EZB leiht den Banken Hunderte Milliarden Euro, obwohl der Wert der dafür verpfändeten Sicherheiten zweifelhaft ist. Selbst Experten blicken kaum noch durch – nun drohen gefährliche Manipulationen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelstrich 17.01.2013, 19:29
62. Kommen Sie mal runter Herr Münchau

Ihre letzten drei bis vier Kolumnen waren gar nicht so schlecht. Es kommt zwar eine massive Nähe zur Bankenlobby durch, und ein Hang zur vorauseilenden Aufgabe der Demokratie zugunsten einer nicht-funktionsfähigen Währung, aber die waren irgendwie nicht ganz abgeschrieben. Ihre jetzige Kolumne ist jedoch der reine Witz.
Hat Schlecker die NATO eingesetzt, um seine 5000 Filialen zu schließen? Ist mir scheinbar entgangen.
Glauben Sie mir, dass es nur weniger E-Mails an E-Mail-Verteiler bedarf, um eine ganze Bank oder ein sonstiges Unternehmen zu schließen. Gerade in Deutschland mit seinem Kadavergehorsam ist so etwas jederzeit möglich. Und wenn Sie sich bei den Türmen in Frankfurt nicht auskennen sollten, da gibt es google maps.
Andererseits wirft das ein erschreckendes Bild auf eine Bankenüberwachung, wenn sie nicht in der Lage sein sollte sich einen Überblick zu verschaffen oder einen Beschluss zu exekutieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ballymichael2 18.01.2013, 08:43
63.

Zitat von sysop
Gute Methode, falsches Motiv: Die SPD will Banken schließen, die ihren Kunden beim Steuern hinterziehen helfen. Eine Bank einfach dicht zu machen, sollte in der Tat möglich sein. Aber bitte nur, wenn die Stabilität des Finanzsystems gefährdet ist.
In der Tat, die FDIC schliesst kleineren Banken andauernd. Sieben waren es schon in Januar 2013.

FDIC: Failed Bank List

Die deutsche Finanzsektor hat allerdings einen anderen Weg gewählt, um die Stabilität der kleineren Banken zu gewähren. Der Haftungsverbund.

www.sparkasse.de: So funktioniert der Haftungsverbund

Die konsequente Vorgehensweise der Amerikaner aller Ehre. Aber es funktioniert einfach nicht so in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
böseronkel 18.01.2013, 11:20
64.

Zitat von ballymichael2
In der Tat, die FDIC schliesst kleineren Banken andauernd. Sieben waren es schon in Januar 2013. Die deutsche Finanzsektor hat allerdings einen anderen Weg gewählt, um die Stabilität der kleineren Banken zu gewähren. Der Haftungsverbund. Die konsequente Vorgehensweise der Amerikaner aller Ehre. Aber es funktioniert einfach nicht so in Deutschland.
So funktioniert der Haftungsverbund der Sparkassen. Der Haftungsverbund der Genossenschaftsbanken funktioniert ähnlich. Beide Haftungsverbünde stehen aber nicht gegenseitig im Obligo auch und vor allem haftet keines dieser Haftungsverbünde für Einlagen bei den systemrelevanten Privatbanken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000120661 23.01.2013, 18:08
65. Querdenker sagt:

das wird mit Sicherheit spannend, wenn die SPD Banken schließen will die beim hinterziehen von Steuern helfen. da werden unsere 36 Systemrelevanten auch dabei sein. ausserdem könnten dann die ersten CD´s auftauchen wo hunderte von politikern drauf sein sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 7