Forum: Wirtschaft
Sponsoring: BMW lässt 800-Millionen-Deal mit FC Bayern sausen
Alex Grimm / Getty Images

Spätestens 2025 wollte BMW neuer strategischer Partner des FC Bayern München werden. Doch nun ist der Plan gescheitert - ein anderer Konzern will laut einem Bericht noch mehr Geld als die ausgehandelten 800 Millionen Euro zahlen.

Seite 7 von 10
In-Golf 18.05.2019, 18:59
60. Gut so.

800 Mio. Euro müssen erst einmal erarbeitet werden.

Besser, das Geld bekommen die Malocher als die Millionäre von Bayern.

Audi hingegen hat offenbar viel Geld zu verschenken. Das Management läutet ständig die Totenglocke gegenüber den Arbeitnehmern. 14.000 Arbeitsplätze sollen bei Audi wegfallen, damit der AUDI-Feudaladel sich eitel in der Loge zeigen kann.

Die Autos hat Audi vormals nicht mit Werbemätzchen verkauft, sondern mit Qualität: durch "Vorsprung in Technik". Was die Mitarbeiter dabei schufen war Weltklasse. Ich erinnern nur an den Quattro oder den Achtzylindern-Motor. Das wirkte auf dem Weltmarkt. Trikotwerbung von FC Bayern München wirkt -wenn- nur im Stadion.

Da fasst man sich doch wirklich an den Kopf. Und die haben einmalige keine 400 Mio. Euro zur Verfügung, um in der Formel 1 mitzumischen. Was genau die Werbegemeinten ins Herz treffen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinerlei 18.05.2019, 19:21
61. Imagefrage

Verteilt über 10 Jahre und die in diesem Zeitraum vielleicht produzierten 25 Mio Autos entspricht ein Sponsoringvertrag von 1 Mrd 40,-€ pro Fahrzeug. Klingt noch verkraftbar. Aber da die Bayern-Förderung nur die deutsche Klientel erreicht und in Deutschland 2018 rund 265.000 BMW abgesetzt wurden, ist der Betrag pro in D verkauftem Fahrzeug schon mal happig. Und es ist die Frage, um wieviel Prozent der Absatz als letztlich relevante Größe tatsächlich steigt. Bei einem Plus von 5% liegt man bei rund 6.000,-€ pro mehr verkauftem Fahrzeug und damit sehr deutlich über der Umsatzmarge des Konzerns. Gut für die BMW-Aktionäre, dass dieser Deal geplatzt ist. Und schlecht für die VW-Aktionäre, welche diesen eitlen Unfug über den Audi-Umweg bezahlen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chris CNX 18.05.2019, 19:45
62. @raetselfreund

Rätseln mag Ihre Stärke sein, Mathematik eher nicht so. Die 1 Milliarde werden in den nächsten 12 Jahren bezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rugall70 18.05.2019, 20:16
63. 80 Millionen pro Jahr - nicht 800 Millionen

Zitat von iffelsine
...sollten an die bayrischen Fußballer gehen ? Wie krank ist das denn ?
Sie haben offenbar nicht richtig gelesen. Der Deal war auf zehn Jahre angelegt. Pro Jahr sollten etwa 80 Millionen fließen. Bei 2,4 Millionen verkauften Fahrzeugen der Marke BMW wären das gut 30 Euro pro Fahrzeug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fliffis 18.05.2019, 20:21
64. na ja

rechnerisch: 45 Euro pro verkauftem Auto (bei 1,8 MIo x 12 (Jahre lang) verkauften Autos).
Und natürlich ist das Sponsoring eine Betriebsausgabe, d.h. auf 12 Jahre gesehen wird auf 80 Mio im Jahr (etwas) weniger Steuern gezahlt. Also: wo ist das Problem. Es trifft keine und keinen Armen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rugall70 18.05.2019, 20:21
65. Und sie verdienen eine Million in ihrem Job, oder?

Zitat von iffelsine
...sollten an die bayrischen Fußballer gehen ? Wie krank ist das denn ?
Die Überschrift ist irreführend. Der Deal war auf zehn Jahre angelegt. Die Medien greifen natürlich die Gesamtsumme auf. Damit es was hermacht.

Wenn Sie als 30-Jähriger bei einem neuen Arbeitgeber unterschreiben und 2500 Euro pro Monat verdienen, dann könnte man auch behaupten, dass sie einen Millionen-Vertrag unterzeichnet haben! Im Jahr macht das nämlich 30.000 Euro. Bei 37 Berufsjahren kommen dann 1,1 Millionen bei rum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rugall70 18.05.2019, 20:24
66. Audis werden billiger - nicht teurer

Zitat von thermo_pyle
wäre interessant zu wissen, um wieviel ein normaler AUDI dadurch verteuert wird.
Audi wird davon ausgehen, dass sich die Fahrzeuge dadurch nicht verteuern. Sie werden vielmehr billiger. Warum? Weil der Werbepartner Bayern München neue Märkte erschließt. Und weil der Fußball eine großartige Plattform zur Vermarktung bietet. Und damit werden mehr Autos verkauft. Und das heißt: Sie werden billiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mina2010 18.05.2019, 20:32
67. Wie wäre es denn mit ...

Zitat von rugall70
Sie haben offenbar nicht richtig gelesen. Der Deal war auf zehn Jahre angelegt. Pro Jahr sollten etwa 80 Millionen fließen. Bei 2,4 Millionen verkauften Fahrzeugen der Marke BMW wären das gut 30 Euro pro Fahrzeug.
40 Mio. in die Bildung und 40 Mio. in den Breitensport?
Ich habe jedenfalls Null-Bock irgendeinen überbezahlen Fussballfuzzi zu finanzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rugall70 18.05.2019, 20:32
68. 300 Mio. Euro! BVB landet Mega-Deal mit Sponsor

Bereits vor fünf Jahren wurde von einem Mega-Deal des BVB berichtet. 300 Millionen Euro hat Evonik den Borussen damals zugesagt. Seither sind die Marktwerte der Clubs deutlich gestiegen. Insofern kann man wohl sagen: Die Beträge, um die es jetzt bei Bayern geht, sind absolut marktgerecht.

(Quelle: https://sportbild.bild.de/bundesliga/vereine/bundesliga/300-mio-deal-bvb-landet-mega-deal-mit-sponsor-36567978.sport.html)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mina2010 18.05.2019, 20:35
69. Könnten aber auch 45 € Steuern pro Auto sein ...

Zitat von rugall70
Die Überschrift ist irreführend. Der Deal war auf zehn Jahre angelegt. Die Medien greifen natürlich die Gesamtsumme auf. Damit es was hermacht. Wenn Sie als 30-Jähriger bei einem neuen Arbeitgeber unterschreiben und 2500 Euro pro Monat verdienen, dann könnte man auch behaupten, dass sie einen Millionen-Vertrag unterzeichnet haben! Im Jahr macht das nämlich 30.000 Euro. Bei 37 Berufsjahren kommen dann 1,1 Millionen bei rum.
triift auch keinen Armen, würde aber vielleicht Armen helfen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 10