Forum: Wirtschaft
Sponsoring: BMW lässt 800-Millionen-Deal mit FC Bayern sausen
Alex Grimm / Getty Images

Spätestens 2025 wollte BMW neuer strategischer Partner des FC Bayern München werden. Doch nun ist der Plan gescheitert - ein anderer Konzern will laut einem Bericht noch mehr Geld als die ausgehandelten 800 Millionen Euro zahlen.

Seite 9 von 10
diefreiheitdermeinung 18.05.2019, 23:43
80. Ein Grund

nie wieder Audi oder BMW zu kaufen. Wer soviel Dreck am Stecken hat wie die Auto- Konzerne fuer den waere es an der Zeit mal nachzudenken, wie sowas beim Konsumenten ankommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vrdeutschland 18.05.2019, 23:46
81. Tal der Ahnungslosen

Es gibt tatsächlich Leute, die behaupten, Bayern München kenne jeder im Ausland. Das können ja nur die arroganten Schickeria- Deppen von der Isar sein. Schon mal in Asien Fernsehen geschaut ? Und USA? Also bei letzterem interessiert Fußball kaum eine Sau und bei den erstgenannten läuft nur Premier League und Primera Division . Bundesliga ? Bayern München ? Nie gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 19.05.2019, 00:04
82.

Zitat von ojahx
als eine Promille der Umsatzes gewesen. Übersetzt: kostet das Auto 50.000€, dann hätte der FCB weniger als 50€ davon abbekommen. Armselig, oder? Gibt es bei BMW irgendein Extra oder Ersatzteil, das man dafür bekäme? Beim FCB kommt man dafür gerade mal so auf‘s Klo.
In den Entwicklungsabteilungen und höchstwahrscheinlich auch in jenen von bwm und audi werden um 20Cent billiger-teurer eines Bauteils hart gerungen. Zb ob ein Exterieurteil ein gutaussehendes Chromrähmchen bekommt oder nur in Materialfarbe daherkommt. Das mag Ihnen veranschaulichen, wieviel Sie an/in Ihrem Fahrzeug für 50 Mäuse an Mehr bekommen könnten.

Und meinen Sie jetzt fcb-Toilette oder fcb-eau de toilette (das must-have für den treuen fcbler)? Bei ersterem würde ich bei dem Preis intensive ablagerungsfähige Gegenwertansammlunganstrengungen vorausgehen lassen und bei letzterem statt dessen lieber ein Stück rückcremender Seife erwerben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wassolldasdenn52 19.05.2019, 00:18
83. Eine Milliarde?

Nun wissen die AUDI-Käufer endlich, warum sie die Autos so teuer bezahlen müssen. Denn nicht Audi zahlt das, sondern deren Kunden! Am Ende wird der Fussball immer uninteressanter, weil der sportliche Wettbewerb total untergraben wird. Dass Scheckheft-Mannschaften immer die Nase vorn haben werden, ist ja nun kein Geheimnis mehr. Mit Geld ist im modernen Menschenhandel alles käuflich. Da ist es nicht verwunderlich, dass der DFB den harmlosen Hüter spielt und hintenrum Neid und Missgunst herrscht, die Reinhard Grindel wegen einer Armbanduhr für läppische 6.000 Euro den Job kostete. Vorne herum fliessen Summen, die die Uhr zum Preis einer lumpigen Briefmarke erscheinen lassen. Wenn der Sport noch etwas gelten soll, dann wäre es Aufgabe des DFB dafür zu sorgen, dass die Chancengleichheit erhalten bleibt. Doch das Versagen fängt ja schon beim weit überbezahlten Bundestrainer an, der bei der letzten WM stümperhaft auf verletzte und nicht fitte Spieler setzte und damit sein eigenes Versagen unter Beweis stellte. Und so ergibt sich ein klares Bild in dem sich der Kreis wieder schliesst: Wo der Rubel rollt, da zahlen die Grossunternehmen mit dem Geld ihrer Kunden. Sport wird verheizt und endet im Sumpf des amoralischen Verhaltens! Fussball und Sport haben nichts mehr mit Wettbewerb zu tun. Es wäre also nicht verwunderlich, wenn BMW sich einen anderen Verein aussuchen würde, um dem Hoeneß-Club eins auszuwischen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 19.05.2019, 00:19
84.

Weltweit bekannte Konzerne haben keine Werbung über Fußballvereine nötig. Und dennoch werden Milliarden dafür ausgegeben. Das Geld sollte man sinnvoller verwenden, z.B. zur Verbesserung der Produkte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 19.05.2019, 00:22
85.

Zitat von rugall70
Audi wird davon ausgehen, dass sich die Fahrzeuge dadurch nicht verteuern. Sie werden vielmehr billiger. Warum? Weil der Werbepartner Bayern München neue Märkte erschließt. Und weil der Fußball eine großartige Plattform zur Vermarktung bietet. Und damit werden mehr Autos verkauft. Und das heißt: Sie werden billiger.
Hm. Auch Audi hat in der Vergangenheit ansteigend immer mehr Einheiten abgesetzt. Deswegen ein nettes Billiger hab ich nicht feststellen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
at.engel 19.05.2019, 00:23
86. Überschrift

"Lässt saußen...?" Die haben einfach kapiert, dass das Ganze nicht so viel Wert ist. BMW verkauft sicher nicht auch nur einen Wagen mehr, nur weil irgendwo auf der Welt ein paar zehnjährige BMW auf ihrem Bayern-Trikot stehen haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ayberger 19.05.2019, 00:25
87. BMW sollte das Geld lieber dazu verwenden,

neue Antriebsarten zu entwickeln, als es den Millionären eines Bällchenkullervereins in den A... zu stecken ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TomTheViking 19.05.2019, 00:35
88. die Summen sind doch

gelinde gesagt Peanuts

80-100 Millionen Euro? Davon bekommt man 10 mittelmässige Knilche oder 4 Topspieler im Jahr bezahlt.

TV Einnahmen oder gar Eintrittsgelder werden von den Vereinen doch als Almosen betrachtet.

Krank sind nicht die Vereine. Krank ist der Zuschauer der Konsument. Macht die Glotze aus - fahrt Sonntags raus und schaut euch Traktor Kandelin gegen VSG Weitenhagen an. Zahlt 1,50 Eintritt - Esst ne Bockwurst und trinkt ein Bier für je 1,50 EUR. Einlass, Betrieb der Erbsensuppenkanone durch die freiwillige Feuerwehr Hitzkopftrennung sprich Sicherheitsdienst übernehmen die ebenfalls.
Da wird auch Fussball gespielt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas P. 19.05.2019, 00:48
89. Gute Entscheidung von BMW

....und Audi scheint es echt nötig zu haben, kann es sich aber eigentlich nicht leisten. So ein Engagement vrkauft kein einziges Auto mehr und zeigt, das Audi auch betriebswirtschaftlich Rückschritt durch Technik ist. Viel Spaß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 10