Forum: Wirtschaft
Spüren Sie die Krise?

Die Löhne sind 2009 zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik gesunken. Wie geht es Ihnen: Spüren auch Sie die Krise?

Seite 3 von 9
mindstrip 03.03.2010, 12:29
20. Har Har

Zitat von sysop
Die Löhne sind 2009 zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik gesunken. Wie geht es Ihnen: Spüren auch Sie die Krise?
kann mich gar nicht halten vor Lachen, mir wurde gestern mitgeteilt, dass mein Jahresbonus gekürzt wird, toll da reißt
man sich für irgendwelche Unternehmensziele zusätzlich den A**** auf und dann, ätsch bätsch wird sich nicht an den abgeschlossenen Vertrag gehalten.

Tenor: Sein'se froh das Sie noch einen gut bezahlten Job haben. Die Betonung liegt hier auf "noch".

Beitrag melden
Juergen Wolfgang 03.03.2010, 12:30
21. was soll das

Zitat von sysop
Die Löhne sind 2009 zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik gesunken. Wie geht es Ihnen: Spüren auch Sie die Krise?
natürlich ist mein Bruttoeinkommen gesunken. Noch viel mehr gesunken aber ist mein Nettoeinkommen. Das gesunkene Nettoeinkommen steht in keinster weise in Realiation zum gesunkenen Bruttoeinkommen.

Die Westerwellsche Aussage: Mehr Netto vom Brutto gilt nur für Unternehmer, Politiker, Hoteliers, Banker und sonstiges an Reichen.

Ich frage mich wirklich wann endlich sogar der dümmste Bürger Deutschlands merkt das sich unsere Politik einen scheisdreck um das Volk kümmert. Wir sind nur dann wichtig wenns ums Wählen geht.
Diese korrupte Politik sorgt nur für die eigenen Tröge das diese immer schön voll sind.
Bald wird Zwangsarbeit eingeführt und wir fallen zurück ins Mittelalter.... obwohl dort nur der ZEHNT gefordert wurde..... Wir sind weit über dem Fünfzigsten...

Beitrag melden
kleenermann 03.03.2010, 12:31
22.

Bei mir persönlich 6 Monate lang Kurzarbeit(4 statt 5 Tage Woche).
Keine Erfolgsbeteiligung(Entspricht in meinem Unternehmen Weihnachtsgeld)
So fehlen mir aufs Gesamtjahr in etwa 10% meines Einkommens gegenüber 2008.

Beitrag melden
Christian-H 03.03.2010, 12:32
23.

Zitat von Crom
Also einen durchschnittlichen Stundenlohn von 21,12 nenne ich doch mal ganz ordentlich. Da gibt's viele Akademiker, die weniger verdienen.
Zitat von Mulharste
ja so ist die Sache mit dem Durchschnitt. Wenn einer 100€/h verdient, der andere aber nichts - haben beide 50€/h. Das Durchschnittsgehlat von 27k ist doch völlig an den Haaren herbei gezogen.
Naja, Forist Crom muss sich erstmal mit den 4 Grundrechenarten beschäftigen :).

Die 27.000€ sind Brutto, das macht 2250€/Monat bzw. 13,40€/h bei 168h/Monat.

Da liegt er mit seinen 21,12 ganz knapp daneben.

Aber ansonsten weiterso, wir nähern uns den chinesischen Löhne langsam an.

Beitrag melden
mofateam 03.03.2010, 12:34
24. Das Interessante...

...an der ganzen Situation der letzten 10 Jahre mit Lohndumping und Kaufkraftzersetzung ist die dazu korrespondierende Entwicklung der höheren Einkommen und Vermögen, der Unternehmens- und Spekulationsgewinne. Diese zutiefst asoziale Entwicklung geht einher mit der Abspaltung einer besitzenden Klasse, die ausschließlich sich selbst als "Leistungsträger" sieht und immer offener voller Verachtung herabblickt auf den nichtbesitzenden Pöbel - und diesem gegen alle Fakten auch noch zynisch die Schuld an seiner eigenen Ausbeutung und Ausgrenzung gibt.

Jeder, der auch nur annähernd Statistiken lesen kann und vielleicht ab und zu über den Tellerrand der exportweltmeisterlichen marktradikalen Religion hinausblickt, weiss, dass diese staatsstreichartige Entwicklung nur funktioniert haben kann durch die Verbrüderung und Interessenverflechtung der Parteien und Gewerkschaften mit den sogenannten Eliten. Auch die Medien und sog. Fachleute (INSM-Uboote wie Herr Sinn, Herr Henkel usw) arbeiten diesem wirtschaftsfaschistischem System mit immerwährender Desinformation, Tatsachenverdrehung und bewussten Lügen zu. Man glaubt offenbar, sich mittlerweile jede noch so abartige Sauerei sanktionslos leisten zu können.

In meinem Betrieb, der zum Bertelsmann-Konzern gehört, wurde letztes Jahr das zweitbeste Ergebnis seit Bestehen erzielt. Trotzdem wurde den Mitarbeitern nach Jahren mit magersten Lohnerhöhungen eine Nullrunde verordnet - mit Verweis auf die Wirtschaftskrise. Dies ist symptomatisch für die soziale Verwahrlosung und Dreistigkeit, die in weiten Teilen der deutschen "Oberklasse" grassiert. Neofeudalistische spätrömische Verhältnisse!

Beitrag melden
murphiosis 03.03.2010, 12:38
25. Exportwelmeister....

Zitat von Wolfghar
Es geht doch nicht um die Bruttolöhne. Sozial ist was Arbeit schafft. 20%Rendite für Windhändler und natürlich Exportweltmeister bleiben, ist alles was zählt. Scheiss auf die Menschen.
.....das war einmal, China ist nun die Exportnation Nr.1

Beitrag melden
Interessierter0815 03.03.2010, 12:57
26.

Zitat von Crom
Also einen durchschnittlichen Stundenlohn von 21,12 nenne ich doch mal ganz ordentlich. Da gibt's viele Akademiker, die weniger verdienen.
Das Problem, es ist DURSCHNITT.

Also wenn wenige gaaaaanz viel verdienen, müssen etliche vieeel weniger als die 21,12 verdienen.

Mal abgesehen, dass die meisten U30 Jährigen sowieso nur beschissene Arbeitsverträge haben, wenn sie denn arbeit haben.

Egal, das Programm läuft weiter bis zum bitteren Ende.

Beitrag melden
bluecaffee 03.03.2010, 13:09
27. Der Zehnte

Zitat von Juergen Wolfgang
natürlich ist mein Bruttoeinkommen gesunken. Noch viel mehr gesunken aber ist mein Nettoeinkommen. Das gesunkene Nettoeinkommen steht in keinster weise in Realiation zum gesunkenen Bruttoeinkommen. Die Westerwellsche Aussage: Mehr Netto vom Brutto gilt nur für Unternehmer, Politiker, Hoteliers, Banker und sonstiges an Reichen. Ich frage mich wirklich wann endlich sogar der dümmste Bürger Deutschlands merkt das sich unsere Politik einen scheisdreck um das Volk kümmert. Wir sind nur dann wichtig wenns ums Wählen geht. Diese korrupte Politik sorgt nur für die eigenen Tröge das diese immer schön voll sind. Bald wird Zwangsarbeit eingeführt und wir fallen zurück ins Mittelalter.... obwohl dort nur der ZEHNT gefordert wurde..... Wir sind weit über dem Fünfzigsten...
Also das mit dem Zehnten wäre doch mal wieder eine Idee, den Zehnten würde ich auch abgeben! Super Steuerreform!

Beitrag melden
Tesla2000 03.03.2010, 13:17
28. Krise, kenn nix anderes

Zitat von Osis
Ich arbeite fachfremd, trotz gutem Diplom, für weit unter den 27.000€. Als Absolvent habe ich 1,5 Jahre nach meinem Diplom keine Chance, so wie viele meiner Kommilitonen. Krise? Ich kenne nichts anderes, meine Verträge laufen immer nur befristet max. 3-4 Monate. Mein Leben ist eine Krise. Die Sicherheit ist ausverkauft worden. Und mir geht es noch besser, Freunde stecken in Praktika oder sind am Plakate kleben und kellnern.
Tja die die "Krise" kenne ich schon seit 2000 da hat sich nix geändert. Der einzige Vorteil ist, daß langsam der letzte merkt, daß der Ausverkauf auch an ihm nicht Halt macht...tststtstst und dann noch diese Regierung wählen...

Beitrag melden
altebanane 03.03.2010, 13:19
29.

Zitat von Christian-H
Da liegt er mit seinen 21,12 ganz knapp daneben.
Das sind nicht -seine- 21,12, die stehen so in der Tabelle im Spiegelartikel. Einfach mal reinschauen. Ich nehme an, die bedeuten, dass zwar die Bruttoarbeitslöhne gesunken sind, die Stunden, in denen gearbeitet wurde, aber noch särker, da der Stundenlohn weiter ansteigt.

Beitrag melden
Seite 3 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!