Forum: Wirtschaft
Spuren in Nudelgerichten: Pferdefleisch-Skandal erreicht Nestlé
DPA

Nun ist auch der größte Lebensmittelkonzern der Welt vom Pferdefleisch-Skandal betroffen: Nestlé hat Spuren von Pferdefleisch in Tiefkühlprodukten gefunden und nimmt die Gerichte in Italien, Spanien und Frankreich vom Markt. Das Fleisch für die Waren stammte teils von einem deutschen Zulieferer.

Seite 1 von 26
M. Michaelis 19.02.2013, 07:00
1.

Was für ein Theater. Viel Lärm um fast nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fiutare 19.02.2013, 07:07
2. Kein Mitleid

Zitat von sysop
Nun ist auch der größte Lebensmittelkonzern der Welt vom Pferdefleisch-Skandal betroffen: Nestlé hat Spuren von Pferdefleisch in Tiefkühlprodukten gefunden und nimmt die Gerichte in Italien, Spanien und Frankreich vom Markt. Das Fleisch für die Waren stammte teils von einem deutschen Zulieferer. [url]http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/nestle-nimmt-fertiggerichte-in-italien-un
Absolut kein Mitleid. Ich kann mir sogar eine gewisse Schadenfreude nicht verkneifen. Wer meint, sich für 1,99 Euro eine komplette Fertig- Mahlzeit kaufen zu müssen, hat es nicht anders verdient. Und bitte jetzt nicht wieder mit der Armutskeule kommen. Auf dem Wochenmarkt gibt es saisonales Gemüse (Wirsing!) für wenige Cent - aber da müsste man ja kochen.

Jeder kriegt, was er verdient. Das war schon lange fällig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guzzifred 19.02.2013, 07:08
3. Mal wieder ein Skandal

Mit DNA test werden die Spuren entdeckt. Vielleicht sind die Testgeräte in einem Pferdestall gebaut worden... bei unserer pervertierten Aufzucht von Rindern kann durchaus Pferd im Zusatzfutter sein.. wer weiß wo das alles herkommt..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
georgaugust 19.02.2013, 07:10
4. Schweinefleisch und Anderes

Ich möchte gar nicht daran denken, welche Spezies da noch in der Nahrung gefunden werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flugor 19.02.2013, 07:12
5. Wer reitet so spät durch Nacht und Wind?

Es ist die Lasagne, ganz ohne Rind.
(Frei nach "Der Erlkönig").

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GGArtikel5 19.02.2013, 07:23
6.

Nach dem Lebensmittelskandal ist vor dem Lebensmittelskandal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fusselkopf 19.02.2013, 07:26
7. Billigwahn

Bei der Mentalität, dass nur das billigste zählt ist dies nun wirklich kein Wunder.

Wenn die Gesellschaft Fleisch als Gemüse betrachtet und nicht die gestorbenen Tiere dahinter beachtet, sondern wirklich nur was billiges will dann darf sie sich nicht wundern.

Und wenn ich mir denke was da noch so alles drin sein kann, ist Pferdefleisch doch noch ganz nett ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flüchtig 19.02.2013, 07:27
8. Bin kein ein Freund von Fertiggerichten....

...einzig dem konservierten, fertigen Pferdesauerbraten unseres Pferdemetzgers kann ich nicht widerstehen! Davon kaufe ich im Jahr mindestens 10 Dosen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beschwingt 19.02.2013, 07:28
9. Wo sind all die Pferde hin?

Zitat von sysop
Nun ist auch der größte Lebensmittelkonzern der Welt vom Pferdefleisch-Skandal betroffen: Nestlé hat Spuren von Pferdefleisch in Tiefkühlprodukten gefunden und nimmt die Gerichte in Italien, Spanien und Frankreich vom Markt. Das Fleisch für die Waren stammte teils von einem deutschen Zulieferer. [url]http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/nestle-nimmt-fertiggerichte-in-italien-un
Wo sind die geblieben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 26