Forum: Wirtschaft
Spuren in Nudelgerichten: Pferdefleisch-Skandal erreicht Nestlé
DPA

Nun ist auch der größte Lebensmittelkonzern der Welt vom Pferdefleisch-Skandal betroffen: Nestlé hat Spuren von Pferdefleisch in Tiefkühlprodukten gefunden und nimmt die Gerichte in Italien, Spanien und Frankreich vom Markt. Das Fleisch für die Waren stammte teils von einem deutschen Zulieferer.

Seite 2 von 26
Zeitwesen 19.02.2013, 07:36
11. na ist doch kein Problem

Frau Burmester sagt nämlich dass da die Geiz ist Geil Billigkonsumenten dran Schuld sind....achsoja, Nestle ist eigentlich ziemlich teuer....tja selber Schuld....aber wer jetzt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Restharn 19.02.2013, 07:43
12. Ich frage mich im Ernst...

Ist dieser ganze Industriefraß eigentlich jemals daraufhin untersucht worden, ob sich vielleicht nicht auch Menschenfleisch darin befindet?
Seitdem ich den Film SOYLENT GREEN gesehen habe, halte ich diese Variante für durchaus denkbar und möglich.
Oder lassen Sie uns die Sache mal von der Seite betrachten: Wie lange kann es sich ein armes Land wie Rumänien oder Bulgarien eigentlich noch leisten, seine Toten (sprich Eiweißlieferanten) noch im Erdboden zu verbuddeln? Das kostet nur unnötiges Geld. Dem Pferdefleisch untergemischt würden die Toten hingegen noch etwas einbringen. Was schert es den rumänischen Schlachter (oder Bestatter), was die Engländer auf ihrer Insel fressen?

Zumal die ganze Branche ohnehin keinerlei Skrupel zu haben scheint und sich nun neben Pferdefleisch auch bereits erste Anzeichen für Eselfleisch auftun, würde es mich nicht wundern, wenn sich hie und da nicht auch noch menschliche DNA in den Proben wiederfinden ließe, so man denn überhaupt danach suchte.
Da der Mensch schon die Rinder zu Kannibalen gemacht hat (siehe Fleischmehl im Futter und daraus resultierendes BSE), erfordert es nur einen weiteren Gedankenschritt, bevor der Mensch mit sich selbst genau so verfährt, sprich sich selbst durch eine außer Kontrolle geratene Nahrungskette zum Kannibalen macht und seinesgleichen verspeist.
Da man dieser Tage ohnehin mal wieder die Labore bemüht, möchte ich hiermit wirklich mit Nachdruck anregen, gleich auch noch nach menschlicher DNA in Ravioli, Lasagne und Konsorten Ausschau zu halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brido 19.02.2013, 07:43
13. Außerdem

Die Leute die so etwas kaufen müssen sind auch mit Rindfleisch drinnen nicht zu beneiden, und die EU wäre gut beraten die Wege nicht zu subventionnieren: das ist der Grund für den Skandal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RenegadeOtis 19.02.2013, 07:48
14. Nunja...

wenn ich Rindfleisch kaufe, dann erwarte ich Rindfleisch, soweit so gut.

Aber die Menge der nachgewiesenen und auch der Verdachtsfälle - es hat seine Nachteile, riesige Handelsketten aufzumachen die quer durch Europa gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Restharn 19.02.2013, 07:49
15. Ich frage mich im Ernst...

Ist dieser ganze Industriefraß eigentlich jemals daraufhin untersucht worden, ob sich vielleicht nicht auch Menschenfleisch darin befindet?

Seitdem ich vor 30 Jahren den damaligen Science-Fiction Film SOYLENT GREEN gesehen habe, halte ich diese Variante für durchaus denkbar und möglich.

Oder lassen Sie uns die Sache mal von der Seite betrachten: Wie lange kann es sich ein armes Land wie Rumänien oder Bulgarien eigentlich noch leisten, seine Toten (sprich Eiweißlieferanten) noch im Erdboden zu verbuddeln? Das kostet nur unnötiges Geld. Dem Pferdefleisch untergemischt würden die Toten hingegen noch etwas einbringen. Was schert es den rumänischen Schlachter (oder Bestatter), was die Engländer auf ihrer Insel fressen?

Zumal die ganze Branche ohnehin keinerlei Skrupel zu haben scheint und sich nun neben Pferdefleisch auch bereits erste Anzeichen für Eselfleisch auftun, würde es mich nicht wundern, wenn sich hie und da nicht auch noch menschliche DNA in den Proben wiederfinden ließe, so man denn überhaupt danach suchte. Nicht nur das ROSS in den Ravioli, sondern auch der REITER.

Da der Mensch schon die Rinder zu Kannibalen gemacht hat (siehe Fleischmehl im Futter und daraus resultierendes BSE), erfordert es nur einen weiteren Gedankenschritt, bevor der Mensch mit sich selbst genau so verfährt, sprich sich selbst durch eine außer Kontrolle geratene Nahrungskette zum Kannibalen macht und seinesgleichen verspeist.

Da man dieser Tage ohnehin mal wieder die Labore bemüht, möchte ich hiermit wirklich mit Nachdruck anregen, gleich auch noch nach menschlicher DNA in Ravioli, Lasagne und Konsorten Ausschau zu halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hamburghafen81 19.02.2013, 07:58
16. Doppelte Staatsbürgerschaft

ich bin in Deutschland geboren. habe hier die Scbullaufbahn durchlaufen. Als Ingenieur word es einem Schwer gemacht, verstehe ich überhaupt nicht. Entweder sollte der Staat so konsequent sein und es generell ablehnen oder generell Zulassen wenn Kriterien erfüllt sind. Aber so wie es die CDU lebt, ist es nicht gerecht. Ich bin für ein Grosses deutsches Unternehmen tätig, mein Einsatzgebiet ist zum grössten Teil auch in der Türkei. Nach 2 langen Jahren der Bewerbung um einen doppelten Staatsbürgerschaft wurde es abgelehnt... wie im Mittelalter, wo leben wir eigentlich... Ich behalte meinen türkische Identität und gebe es für so eine Politik nicht auf. Ich bin sehr gespannt was uns die Debatten bringen.
grüsse aus Hamburg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 19.02.2013, 08:00
17. Kommt essen, Leute, die Lasagne is pferdig...

Zitat von sysop
Nun ist auch der größte Lebensmittelkonzern der Welt vom Pferdefleisch-Skandal betroffen: Nestlé hat Spuren von Pferdefleisch in Tiefkühlprodukten gefunden und nimmt die Gerichte in Italien, Spanien und Frankreich vom Markt. Das Fleisch für die Waren stammte teils von einem deutschen Zulieferer. [url]http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/nestle-nimmt-fertiggerichte-in-italien-un
Kommt essen, Leute, die Lasagne is pferdig... ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ugroeschel 19.02.2013, 08:03
18. Da wird noch mehr entdeckt

Das immer mehr Fälle entdeckt werden wo Lebensmittel ohne Kennzeichnung Pferdefleisch enthalten war zu erwarten. Diese Möglichkeit die Rohwarenkosten zu senken hat sich in der Fleischbranche wahrscheinlich rumgesprochen. Die Ordnungsämter werden wohl auch die Rückstellmuster an Fertigware bei den Produzenten prüfen. Dann sehen wir wie lange schon Pferdefleisch zugesetzt wurde. Was mich wundert ist, dass aus Südeuropa noch keine Fälle von falscher Deklaration durch Fleischproduzenten bekannt geworden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uezegei 19.02.2013, 08:05
19.

Zitat von GGArtikel5
Nach dem Lebensmittelskandal ist vor dem Lebensmittelskandal.
Das ist leider richtig, und das wird sich so lange nicht ändern, wie die Industrielobby wirksame Verbraucherschutzgesetze verhindert und die Politiker mit zahlreichen "Gefälligkeiten" von ihrer eigentlichen Aufgabe, nämlich die Interessen des Volkes zu vertreten, abgehalten werden.

Es wird Zeit, dem Küngel ein Ende zu setzen und ALTERNATIV bei der nächsten Wahl seine Stimme zu vergeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 26