Forum: Wirtschaft
Staatliche Fluglinie: Cyprus Airways steht vor der Pleite
DPA

Die Zypern-Krise bedroht die Realwirtschaft: Ohne Millionenunterstützung vom zyprischen Staat steht die defizitäre staatliche Fluglinie Cyprus Airways vor dem Bankrott. Verbietet die Troika die Finanzspritzen, könnten über 1000 Beschäftigte ihren Job verlieren.

darthmax 04.04.2013, 21:44
1. Wirtschaft

Früher war es ein nationales Image, über eine nationale Airline zu verfügen. Das hat sich dank internationalen Wettbewerbs überlebt.
Ratschlag : die Airline verkaufen, dann kann der Rest der Belegschaft gehalten und vom neuen Eigentümer bezahlt werden. Wo ist also das Problem ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nick999 04.04.2013, 21:51
2.

Zitat von sysop
Die Zypern-Krise bedroht die Realwirtschaft: Ohne Millionenunterstützung vom zyprischen Staat steht die defizitäre staatliche Fluglinie Cyprus Airways vor dem Bankrott. Verbietet die Troika die Finanzspritzen, könnten über 1000 Beschäftigte ihren Job verlieren.
Wird die Gesellschaft gestützt, reißt sie andere heute wirtschaftliche Gesellschaften durch unterfinanzierte Tickets ebenfalls in den Abgrund, die dann auch gestützt werden müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser47116352 04.04.2013, 22:39
3. potzblitz

und da haben wir doch gedacht, nun gehts wieder bergauf... uiuiui ... da muss mutti ihre geldboerse wohl doch noch mal bereithalten. so wie in griechenland als die hoehe des bedarfs mehrfach nach oben korrigiert wurde. das ist alles ein fass ohne boden, eine absolute geldverbrennungsanlage, wird zeit das dem ein ende gesetzt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wollilein 05.04.2013, 06:04
4.

Zitat von darthmax
Früher war es ein nationales Image, über eine nationale Airline zu verfügen. Das hat sich dank internationalen Wettbewerbs überlebt. Ratschlag : die Airline verkaufen, dann kann der Rest der Belegschaft gehalten und vom neuen Eigentümer bezahlt werden. Wo ist also das Problem ?
Genau! Da ist kein Problem ! Die Investoren werden Schlange stehen. Wann wird es schließlich nochmals eine Gelegenheit geben in eine defizitäre Fluggesellschaft zu investieren, die bisher nur mit staatlichen Geldern -also aus politischen Gründen- lebensfähig war ?

Und erst die Heimatdestination, welch Charme und internationale Visitenkarte sich da erst auftut, wenn Nikosia erst DIE Drehscheibe im Südeuropäischen Raum geworden ist ?

Ich bewundere Ihren pragmatischen Optimismus :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren