Forum: Wirtschaft
Staatsanleihen: Investoren leihen Griechenland immer noch Geld - für eine Woche
AFP

Es gibt sie noch: Investoren, die Griechenland Geld leihen. Der griechische Staat hat mit frischen 26-Wochen-Staatsanleihen mehr als eine Milliarde Euro eingenommen - die Rückzahlung ähnlicher Papiere ist damit gesichert.

Seite 1 von 8
jus94 08.04.2015, 13:03
1. Griechische Banken eben

Bei diesen "Investoren" dürfte es sich um griechische Banken handeln. Obwohl die EZB diese aufforderte keine griechischen Anleihen mehr zu kaufen, verlangte die gr. Regierung kürzlich Gegenteiliges.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silkhood 08.04.2015, 13:05
2. hmm...

Erinnert mich irgendwie an ein Schneeballsystem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 08.04.2015, 13:08
3.

Zitat von jus94
Bei diesen "Investoren" dürfte es sich um griechische Banken handeln. Obwohl die EZB diese aufforderte keine griechischen Anleihen mehr zu kaufen, verlangte die gr. Regierung kürzlich Gegenteiliges.
akzeptiert die EZB derzeit giechische Staatsanleihen eigentlich noch als "erstklassige" Papiere?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berthold.moeller 08.04.2015, 13:10
4. Staaten haben sich kein Geld bei Investoren zu leihen

In welcher Welt leben wir hier eigentlich? Staaten haben die Hoheit über Ihr Land und neben vielen anderen Dingen auch über dass dort verwendete Zahlungsmittel. Ohne sind Staaten nicht handlungsfähig und handlungsunfähig Staaten darf es nicht geben.

Da wo mehrere Staaten die gleiche Währung nutzen muss es klare, einfache Regeln geben. Gibt's die Regeln nicht müssen sie geschaffen werden, die Staaten die sich nicht dran halten raus aus der Währung oder die Währung muss weg.
Wir brauchen einfache, transparente Regeln und Lösungen. Keine privaten Investoren für Staaten, sonst haben wir eine moderne Sklaverei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bitjaeger 08.04.2015, 13:14
5. Lustiges Schneeballsystem

Lustiges Schneeballsystem was da betrieben wird. Bei Schneeballsystemen sind die Letzten die vor dem Zusammenbruch investieren die Verlierer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 08.04.2015, 13:26
6. Gier kennt keine Grenzen

Die Gier der "Investoren" kennt keine Grenzen. Auch wenn das Geld mit einem Schneeballsystem "erwirtschaftet" wird.
Klar ist nur, dass man dabei gehörig auf die Fresse fällt.
Aber wahrscheinlich müssen in letzter Konsequenz wieder die Sparer dran glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GrinderFX 08.04.2015, 13:29
7.

Ehrlich gesagt verstehe ich die EU und vor allem die deutschen Politiker nicht. Auch verstehe ich nicht, wieso nicht endlich strafrechtlich gegen betroffene Personen ermittelt wird. Denn es ist mittlerweile so offensichtlich, dass es sich hier um ein Schnellballsystem handelt und Geld einfach nur noch sinnlos verbrannt wird. Das Ganze ist an Dreistigkeit nicht mehr zu übertreffen. Dazu noch die unzähligen Beleidigungen und Drohungen der griechischen Regierung.
Hier schaufeln sich doch einige ihr eigenes Grab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PerIngwar 08.04.2015, 13:30
8. Ach was...

Zitat von Bitjaeger
Lustiges Schneeballsystem was da betrieben wird. Bei Schneeballsystemen sind die Letzten die vor dem Zusammenbruch investieren die Verlierer
Es ist zum brüllen, wie wir hinter's Licht geführt werden:
Jetzt geben die griechischen Banken die letzten Kröten an den Staat aus - und wenn die Bevölkerung das merkt, wird der große Run losgehen......

Es wird nur täglich teurer.
Warum tut spon eigentlich so, als ob das gut so wäre?
Habt Ihr einen "Ruhigstellungsauftrag"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mneisen 08.04.2015, 13:32
9.

Zitat von berthold.moeller
In welcher Welt leben wir hier eigentlich? Staaten haben die Hoheit über Ihr Land und neben vielen anderen Dingen auch über dass dort verwendete Zahlungsmittel. Ohne sind Staaten nicht handlungsfähig und handlungsunfähig Staaten darf es nicht geben. Da wo mehrere Staaten die gleiche Währung nutzen muss es klare, einfache Regeln geben. Gibt's die Regeln nicht müssen sie geschaffen werden, die Staaten die sich nicht dran halten raus aus der Währung oder die Währung muss weg. Wir brauchen einfache, transparente Regeln und Lösungen. Keine privaten Investoren für Staaten, sonst haben wir eine moderne Sklaverei!
Woher exakt soll das Geld für Staatsschulden denn sonst kommen?

Übrigens: Wenn Sie bei Ihrer örtlichen Sparkasse in Bundesschutzbriefe, Bundesobligationen oder ähnliches investieren, um später Geld für das Studium ihrer Kinder oder Enkel zu haben, oder um sich im Lebensabend das ein oder andere Extra leisten zu können - dann sind Sie exakt ein solcher privater Investor.

Sie pöhse, pöhse Heuschrecke, Sie! :P

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8