Forum: Wirtschaft
Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Audi: Erste Festnahme im Dieselskandal
REUTERS

Im Skandal um manipulierte Dieselmotoren hat die Staatsanwaltschaft nach SPIEGEL-Informationen nun einen Motorenentwickler von Audi festnehmen lassen. Zudem drohen Audi und weiteren Konzernen Kartell-Ermittlungen.

Seite 1 von 2
deutscheasozialelobbykrat 07.07.2017, 09:55
1. Gut das endlich was passiert

Hoffen wir mal das die abschreckend wirkt auf die unzählig vielen anderen hochbezahlten Betrüger dieser Welt. Die Staaten sollten endlich hart durchgreifen - Wer Gesetze erlässt muss sie auch durchsetzen. Wollen wir mal sehen wann es die ersten ihr Tun deckenden Politiker erfasst. Die Welt muss gerechter werden. Und wir in der ersten Welt haben noch viel gut zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rromijn 07.07.2017, 10:42
2. wie schlecht, wenn immer noch nicht verstanden wird

wie schlecht, wenn immer noch nicht verstanden wird, dass dies unter anderem ein Teil eines Wirtschaftskrieges ist. Da lachen die Amis über so Kommentare wie (1.), denn Amis haben natürlich nichts gemacht.
Deshalb muss da auch keiner 2.stellige Mrd bezahlen oder in den Knast.
Wacht mal auf, es geht auch um den Wirtschaftsstandort, also auch um Euch.
Bei allem rechtmäßigem Echauffieren, bestrafen ja, leben lassen aber auch.
Wir haben nix davon, wenn VW, BMW und Mercedes sterben, die anderen schon

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 07.07.2017, 10:46
3. Darf die Staatsanwaltschaft das überhaupt? War doch NUR Schummelei.

Was ist da jetzt schiefgelaufen? Seit wann handeln politische Beamte gegen die Politiker, ihre Finanziers und diese sogenannten systemrelevante Unternehmen?
Wird nun auch gegen die Nebelkerzenwerfer/Abwiegler 'nur Schummelei, usw.' in der Politik und gegen Kraftfahrbundesamt vorgegangen? Würde sicher viele Pensionen einsparen.

Satire: Schade, wir gingen bisher immer davon aus, dass der ehem. Freund der Hausmeistertochter diese ganzen Softwareänderungen aus verschmähter Liebe gemacht hat :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paula_f 07.07.2017, 10:47
4. Wahlstrategie - Pech für den Konstrukteur

Entwickler in den Autokonzernen machen nicht was sie wollen - sie müssen sich immer der Konzernleitung beugen. Dazu gibt es viele Beispiele: Mercedes - Ingenieure hatten größte Vorbehalte gegen das Kältemittel R1234yf welche bei Bränden den Kampftstoff Flusssäure freisetzt. Jetzt wird es verwendet und DuPont verdient. Beispielsweise ist das in einer Tiefgarage nicht so einfach zu handhaben - und wenn den Feuerwehrleuten das erst einmal bewusst wird kann es sein das keiner mehr löscht. Eine komplette Klimaanlagenfüllung beispielsweise nach einer Reparatur kostet übrigens für einen Range Rover 1080€. Die Motorsteuerung um die es hier geht, kommt von Bosch und auch die Software - die Audi Entwickler haben da nur beschränkte Möglichkeiten diese abzuändern, ein Entwickler kann so etwas gar nicht alleine durchführen - beim nächsten Update wäre alles überschrieben. Verantwortlich sind die Strategen dazu dürfte der Verhaftete aber nicht zählen - armes Bauernopfer. Warum passiert eigentlich den ganzen Betrügern welche mit CUM CUM und CUM Ex simplen Umsatzsteuerbetrug begangen haben und vom Staat mehr als 35 Milliarden gestohlen haben nichts?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moistvonlipwik 07.07.2017, 10:53
5.

Zitat von rromijn
wie schlecht, wenn immer noch nicht verstanden wird, dass dies unter anderem ein Teil eines Wirtschaftskrieges ist. Da lachen die Amis über so Kommentare wie (1.), denn Amis haben natürlich nichts gemacht. Deshalb muss da auch keiner 2.stellige Mrd bezahlen oder in den Knast. Wacht mal auf, es geht auch um den Wirtschaftsstandort, also auch um Euch. Bei allem rechtmäßigem Echauffieren, bestrafen ja, leben lassen aber auch. Wir haben nix davon, wenn VW, BMW und Mercedes sterben, die anderen schon
Dieser Unsinn wird auch durch Wiederholung nicht richtig. Soweit es die U.S.A. betrifft, haben die Unternehmen gegen dortige Gesetze verstoßen. Wer das macht, handelt auf eigene Gefahr - dass derlei teuer werden kann, hat schließlich jeder gewusst.
Im übrigen: selbst wenn (konjunctivus irrealis) es diesen Wirtschaftskrieg geben würde: soll das heißen, dass einfach alles erlaubt ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nolabel 07.07.2017, 10:54
6. @ rromijn

Wenn Sie ihren Aluhut abnehmen, werden sie sehen, dass Verschwörungstheorien nur ein Ausdruck von Hilflosigkeit sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steinbock8 07.07.2017, 11:12
7. in allen Großbetrieben

wird die Verantwortung nach unten weitergereicht so das das Management außen vor bleibt dafür gibt es klare vertragsklauseln also Führungsposition ohne Verantwortung eine große gelddruckmaschiene die Angestellten gehen dann in den knast der Boss hat am Ende nichts damit zu tun

Beitrag melden Antworten / Zitieren
specialsymbol 07.07.2017, 11:21
8. Ein Glück!

Was mich wundert: laut Untersuchungsbericht der Regierung ist doch überhaupt nichts passiert?
Aber jetzt haben sie ja den Schuldigen gefunden, der im Alleingang nachts im Labor (am Wochenende, und gleichzeitig war Feiertag!) den Chip umprogrammiert hat:
Der Giovanni war's. Das war doch klar. Die Bayern können ein Lied davon singen, wie schwierig die Situation mit diesen Giovannis oft ist.

Zum Glück kann man jetzt den Vorstand entlasten, wo man den Schuldigen endlich hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agt69 07.07.2017, 11:36
9. Ich hätte es mir denken können

Es war ja klar, dass es ein kleiner Angestellter ist, der jetzt in die Fänge der Justiz gerät. Dass der Vorstand an diesen ganzen Vorfällen unbeteiligt war, kann ich kaum glauben. Im VW Konzern macht keiner etwas, ohne sich dafür Rückendeckung vom nächsthöheren Vorgesetzten zu holen. Das ist tief in der Konzernkultur verankert. Selbst wenn die Vorstände den Betrug nicht direkt angeordnet haben, sind sie mitschuldig, weil sie mit viel Druck Resultate verlangt haben, ohne auf die Warnungen der Techniker zu hören. "Geht nicht, gibt's nicht" ist ja ein beliebter Manager-Spruch, wenn die Experten darauf hinweisen, dass gewisse Dinge einfach nicht machbar sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2