Forum: Wirtschaft
Staatsanwaltschaft Koblenz: Johann Lafer wird der Steuerhinterziehung verdächtigt
DPA

Johann Lafer im Visier der Justiz: Die Staatsanwaltschaft Koblenz ermittelt gegen den Sternekoch wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung. Die Behörde will nun dessen Unterlagen und elektronische Dateien auswerten.

Seite 4 von 12
Süddeutscher 02.09.2014, 17:54
30. Was ist mit dem Steuergeheimnis???

Schon wieder kommt sowas an die Presse. Ich fasse es nicht. Es ist mir völlig egal, ob Lafer, Lichter oder Lutscher ihre Steuern sauber oder unsauber abführen. Das ist Privatsache! Wer lanciert sowas denn immer an die Öffentlichkeit/ Presse? Und warum muss der Spiegel auf jeden Zug aufspringen? Ich finde es bestürzend, dass es kein Steuergeheimnis mehr zu geben scheint! Aber die sich immer über alles empörende Gutmenschen, die ja noch NIEEE NICHT auch nur den kleinsten Cent dem Finanzamt verschwiegen haben, haben natürlich ein Recht auf Information! Das ich nicht lache! Diese moralinsaure Gruppe (inkl. der eitlen Enthüllungsjournalisten) erregen Ekel bei mir! Lasst die Behörden ihre Arbeit tun, aber akzeptiert endlich, dass sowas nicht in die Öffentlichkeit gehört, nur weil die Person eine Person promintent ist!!!

Beitrag melden
der_ba_be 02.09.2014, 17:55
31.

Dann hoffe ich nur, das genauso gewissenhaft ALLE Gastronomie-Betriebe unter die Lupe genommen werden... Ich kenne KEINEN EINZIGEN der den Fiskus nicht betrügt, Aushilfen die mehr arbeiten als angemeldet, Umsätze die nur über den sog. "Trainingsschlüssel" kassiert werden und für die nie ein cent Steuer bezahlt werden wird, getürkte Rechnungen usw. ... und das sind nur die "kleinen Sünden" die in der Branche als normal gelten... wir könnten weiter machen mit schwarz arbeitenden Küchenhilfen, Nebentätigkeiten (Catering) für das es nie eine Rechnung gibt...

Wacht auf!! Steuerhinterziehung in Deutschland ist Volkssport und ein jeder machts auf seinem Level. Bei den km für den Weg zur Arbeit, beim heimischen Arbeitszimmer, dem "schwarz" gefliesten Bad, dem Ölwechsel ohne Rechnung... Jeder sollte mal in sich gehen was man selbst getan hat oder im unmittelbaren familiären Umfeld alles toleriert, bevor er hier große, moralinsaure reden schwingt...

Beitrag melden
thomas.d. 02.09.2014, 17:55
32. @samurai69

.......und in genau diesen Ländern, mit niedrigem Einkommenssteuersatz sollten solche Schmierlappen auch kochen.....

Beitrag melden
distel61 02.09.2014, 17:57
33. Bmw

Bäcker, Metzger, Wirte.

Beitrag melden
saumhuhn 02.09.2014, 17:58
34. Die Vorwürfe geben zu denken.

Dass ausgerechnet ein so exponierter Koch wie Lafer Lohnsteuer und Sozialabgaben hinterzogen haben soll, hört sich recht merkwürdig an. Beim Niveau laferscher Kalkulationen müssten doch eigentlich ordentliche Arbeitsverhältnisse mindestens drin sein. Nun, lassen wir uns überraschen.

Beitrag melden
mali123 02.09.2014, 17:59
35. Schon wieder?

War da nicht bereits etwas? Oder war es ein Kollege? Vielleicht hat der ihn beraten bei der Steuerhinterziehung... Mir ist unklar, wie man so gierig sein kann. So mancher (mich miteingeschlossen) würde sich über einen halbwegs gutbezahlten Job freuen, trotz Studium etc. Und solche Menschen kommen immmer wieder ohne richtige Strafe davon.

Beitrag melden
redwed11 02.09.2014, 18:04
36.

Zitat von herbert
Ein Täter ist erst ein Täter, wenn er verurteilt worden ist. Warten wir es ab, was man findet! Der Lafer ist sehr erfolgreich und da gibt es Menschen die sind halt neidisch! Ein Hinweis zum Finanzamt und die schauen halt nach. Jetzt Dinge da hineindichten oder überzuvermuten sind völlig daneben.
Hier geht es nicht um mal nachschauen, da dem Finanzamt ein Hinweis vorlag.
Bei Lafer wurde eine Durchsuchung nach der Strafprozessordnung (§ 102 StPO) zum Auffinden von Beweismitteln für den Nachweis einer Straftat durchgeführt. Voraussetzung ist, dass ein Tatverdacht vorliegt und die Maßnahme von einem Richter angeordnet worden ist.
Es war auch nicht das Finanzamt, welches mal nachgeschaut hat sondern die Steuerfahndung, die bei der Verfolgung von Steuerstraftaten polizeiliche Befugnisse aus der StPO hat.
Somit hat die ganze Aktion bei Lafer eine völlig andere Bedeutung und ist wesentlich höher angesiedelt als eine normale Steuerprüfung, zumal die Durchsuchung von 45 Beamten durchgeführt wurde. Solch eine Aktion wird nicht durchgezogen, wenn nur ein vager Verdacht vorliegt.

Beitrag melden
zwischenrufer66 02.09.2014, 18:04
37. @remcap...

...das, was Sie schreiben trifft doch auf jeden sog. Prominenten zu, der in Steuerangelegenheiten gerade mehr oder weniger Unbill erleidet; die Berufsemanze Schwarzer, der verurteilte Wurstproduzent. Inwieweit des Lafers Steuerberater da (mit) herumgetrickst hat wird sich möglicherweise noch herausstellen. Was mich an den ganzen Steuerhinterziehergeschichten besonders stört: je dicker der Geldsack umso nachsichtiger wird mit ihm umgegangen.

Beitrag melden
imZweifel-richtig 02.09.2014, 18:04
38. Ein alter FALSCHER Hut

Zitat von Checkker
doch ein alter Hut. Er hatte doch schon einmal Dreck am stecken, da war irgendwas mit einer Putzfrau. Als ob diese Leute etwas lernen, wenn man ihnen ein paar Euro Strafe aufbrummt. Der müsste 20 Jahre im Knast kochen, dann wär er geläutert. Geld tut ihnen nicht weh, davon haben sie genug gebunkert.
Was Sie hier betreiben ist üble Nachrede.

Er hat den Prozeß in ALLEN Punkten gewonnen, daher gerade KEINEN "Dreck am Stecken".
Statt darüber zu philosophieren, wie lange er "im Knast kochen" sollte (nebenbei bemerkt: so lange sitzt kein Mörder), sollten Sie sich lieber informieren und von Ihren Vorurteilen befreien.

Genau die von Ihnen hier verbreiteten Unwahrheiten und Plattitüden sind der Grund, warum die "Durchstechereien" endlich scharf verfolgt werden sollten.
Wenn das Verfahren eröffnet wird, ist es für Berichte früh genug.

Beitrag melden
nochnbier 02.09.2014, 18:04
39. Uiuiui ... wenn da was dran ist ...

kann sich der Ulli demnächst auf lecker Essen im Knast einstellen ;-)

Beitrag melden
Seite 4 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!