Forum: Wirtschaft
Staatsdefizit: US-Haushaltsloch übersteigt die Billion-Dollar-Marke
AFP

In den ersten elf Monaten des Fiskaljahres ist das US-Haushaltsdefizit über eine Billion Dollar geklettert. Zwar sorgten hohe Zölle durch den Handelsstreit für steigende Einnahmen, doch die Ausgaben wuchsen stärker.

Seite 11 von 11
archi47 13.09.2019, 12:52
100. lassen Sie das Schubladengeschiebe

Zitat von bauigel
Wieder die typischen Trump-Fans mit ihren alternativen Fakten. Ja, die Quote ist in den ersten Jahren unter Obama gestiegen - wegen der Weltwirtschaftskrise. Aber Obama hat seit 2012 die Quote konsolidiert und die Wirtschaft zum laufen gebracht. 2016 war sie sogar leicht rückläufig. Also nichts mit ihrem Obama-Bashing. Witzig ist, dass sie die Konsolidierung 2016 DT zuschreiben obwohl er erst 2017 Präsident wurde. Soweit zu den alternativen Fakten. Für 2018 sind noch keine Zahlen veröffentlicht. Man geht aber davon aus, dass 2018 wie 2017 die Quote in etwa gleich war. Dies ist aber bei einer übernommenen boomenden Wirtschaft kein Wunder und DT hatte sich 2017 und 2018 noch mit der Verschuldung zurückgehalten. 2019 wird es - auch wenn es nicht in ihre Gesinnung passt - völlig anders aussehen. DT würgt die Wirtschaft mit seinen Zöllen ab und erhöht gleichzeitig die Ausgaben massiv. Was daraus folgt kann sich jeder der nicht durch die Trump-Brille schaut ausmalen. Aber ich bin überzeugt, dass sie 2020 wenn die Zahlen vorliegen eine wunderbare Ausrede finden werden.
ich orientiere mich an Fakten.
Trumpistan kann mir insofern gestohlen bleiben.
Wie Sie mich so fehlinterpretieren können ist mir allerdings ein Rätsel... […]

Beitrag melden
christian.kalvelage 13.09.2019, 12:56
101. Märchen

Soviel zum Thema, dass konservative Republikaner mit Geld umgehen können. In einer Hochphase die Schulden in die Höhe zu treiben bietet die beste Grundlage für einen neuen Börsencrash - nur wird der um einiges schlimmer werden als der letzte von 2008.

Im Unterschied zu den bisherigen konservativen Präsidenten in den USA hat Trump zudem bewiesen, dass die Republikaner neuerdings auch erhebliche Defizite beim Verständnis von internationaler Wirtschaft haben.

Beitrag melden
labellen 13.09.2019, 14:01
102. meine Tochter behauptet,

Staatsschulden bei anderen Ländern wären kein Problem. Man druckt das Geld und schickt es den Gläubigern.
So, where is the problem?

Beitrag melden
Beat Adler 13.09.2019, 14:12
103.

Franzoesischer Staat gibt 400 Milliarden Euros aus und nimmt 300 Milliarden Euros ein.

Und nun? Dank der Negativzinspolitik zahlt der franzoesische Staat bei den neuen Schulden nur 99.6% der Summe zurueck. "Spart" 2 Millliarden dieses Jahr 2019.

Bei den heutigen Nicht-Zinsen, extrem Niedrig-Zinsen, sogar Negativzinsen, ist es sinnvoll, wenn Staaten ihre Kredite in die Zukunft investieren: Bildung und Ausbildung der Jungen, CO2 Neutralitaet bei Energiewirtschaft, im Transportwesen, Gebeauden, Industrie und Landwirtschaft. Baeume pflanzt bis zum Abwinken.
mfG Beat

Beitrag melden
stevens-82 13.09.2019, 14:25
104.

Zitat von var
Doch, haben Sie: "13.09.2019, 09:27 Uhr Das hat man in Deutschland jahrzehntelang geschafft. Egal ob die Konjunktur gut oder schlecht war, die Schulden sind immer gestiegen." Das die Schulden rückläufig sind sind keine Fake-News. Bitte die Zahlen nicht so hinbiegen wie sie Ihnen gefallen. Beachtenswerter wird die Entwicklung seit 2012, wenn man nicht nur die absoluten Zahlen anschaut, sondern auch die verschiedenen Quoten. Ob das jetzt toll ist? Das ist eine ganz andere Frage, viel schwerer und vor allem nicht so eindeutig zu beantworten.
Ich bestreite doch gar nicht das die Schulden seit wenigen Jahren sinken, davor sind sie aber jahrzehntelang gestiegen, über alle Konjunkturzyklen hinweg. Eben das habe ich geschrieben!

Beitrag melden
KayYou 13.09.2019, 16:42
105. Die Meldung geht doch

Zitat von stevens-82
Ich bestreite doch gar nicht das die Schulden seit wenigen Jahren sinken, davor sind sie aber jahrzehntelang gestiegen, über alle Konjunkturzyklen hinweg. Eben das habe ich geschrieben!
gar nicht über bestehende Schulden. Sondern über die Erhöhung der Neuverschuldung. 2018 lagen die Schulden der USA bei ca 22 Billionen Dollar. Davon die einzelnen Bundesstaaten zusammen 3 Billionen. Auf die 19 Billionen, die die Regierung in Washington schon schuldet, legt Trump nochmal über 1 Billion drauf. Am höchsten Punkt des Konjunkturzyklus... Er beschleunigt die Verschuldung noch einmal.

Übrigens lag das gesamte BIP der USA 2018 bei 20.5 Billionen Dollar. Und die USA prognostizieren 2019 einen Anstieg um 600 Milliarden.
Dagegen ist Griechenland ein Stabilitätsanker.

Beitrag melden
KayYou 13.09.2019, 16:50
106. Naja

Zitat von Beat Adler
Franzoesischer Staat gibt 400 Milliarden Euros aus und nimmt 300 Milliarden Euros ein. Und nun? Dank der Negativzinspolitik zahlt der franzoesische Staat bei den neuen Schulden nur 99.6% der Summe zurueck. "Spart" 2 Millliarden dieses Jahr 2019. Bei den heutigen Nicht-Zinsen, extrem Niedrig-Zinsen, sogar Negativzinsen, ist es sinnvoll, wenn Staaten ihre Kredite in die Zukunft investieren: Bildung und Ausbildung der Jungen, CO2 Neutralitaet bei Energiewirtschaft, im Transportwesen, Gebeauden, Industrie und Landwirtschaft. Baeume pflanzt bis zum Abwinken. mfG Beat
Das ist jetzt ein Rechenbeispiel, nehme ich an.
Der Wert liegt bei 60 Milliarden neue Schulden.

Beitrag melden
g.eliot 13.09.2019, 17:04
107. "King of Debts"

Zitat von kmgeo
Da zeigt sich ganz klar die Kompetenz des Genies DT - Ausgaben liegen über Einnahmen trotz gestiegener Einnahmen. In der Bau- und Immobilienbranche liegt die Lösung in einem Konkurs. Vielleicht erklärt ihm mal jemand, dass das bei einem Staat nicht sooo einfach geht. Aber die ganze Truppe agiert ja sowieso so wie alle Reichen: Nach mir die Sintflut! Und dabei dann auch noch immer schön religiös tun......
Doch doch, so einfach geht das in der Gedankenwelt eines stablien Genies, neuerdings sogar des Auserwählten.

Im Wahlkampf versprach er, das Defizit in acht Jahren komplett abzubauen. Andererseits faselte er allerdings davon, dass der US Staat nie pleite gehen kann, weil er beliebig Geld nachdrucken kann.

Überhaupt ist Trump darüber hinaus auch noch der selbsternannte King of Debts, und unter seiner Ägide sind die Schulden bestens aufgehoben, wie er das durch seine geschäftlichen Insolvenzen bereits unter die Probe gestellt hat.

Man stelle sich vor, Obama oder Hillary Clinton hätten auf diese absolut unseriöse Art und Weise argumentiert. Aber nun, The Chosen One darf das.

Beitrag melden
g.eliot 13.09.2019, 17:12
108. The King of Debts irrt nie!

Zitat von Bernd Hofstetter
Bestimmt ist die Haushaltsbilanz auch nur Fake News und bestimmt sind da ein paar Kommas an der einen oder anderen Stelle verrutscht.
Er kann doch zu seinem Sharpie greifen und die Zahlen nachbessern. Auf der Wetterkarte hat er doch schon geübt und hat gut geklappt. Der US Wetter Agency NOAA wurde durch den Handelsminister Wilbur Ross jede Richtigstellung in solch einem Fall untersagt. The Chosen One, The King of Debts irrt nie!

Beitrag melden
Seite 11 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!