Forum: Wirtschaft
Staatshaushalt: Wann wird Deutschland rot?
DPA

Die Frage ist nicht, ob Finanzminister Olaf Scholz Defizite im Etat einfährt, sondern wann - und wie gut die Schulden dann investiert sind. Höchste Zeit, das Land darauf vorzubereiten.

Seite 1 von 11
vollzeitpoltiker 22.03.2019, 16:35
1. Besteuert endlich richtig

Es gäbe doch auch noch die Möglichkeit endlich gegen die enorme Steuerflucht vorzugehen.
Wenn der Staat endlich dafür sorgen würde, dass große Konzerne (nicht nur Internetkonzerne), die hier ihre Dienstleistungen anbieten auch Steuern zahlen müssen und der Staat in Finanzbeamte und die Technik der Verwaltung investiert um Betrug zu vermeiden, hätte man mehr als genug Geld zur Verfügung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yvowald@freenet.de 22.03.2019, 16:55
2. Steuerfahnderinnen/Steuerfahnder sind Landesbeamtinnen/-beamte

Zitat von vollzeitpoltiker
Es gäbe doch auch noch die Möglichkeit endlich gegen die enorme Steuerflucht vorzugehen. Wenn der Staat endlich dafür sorgen würde, dass große Konzerne (nicht nur Internetkonzerne), die hier ihre Dienstleistungen anbieten auch Steuern zahlen müssen und der Staat in Finanzbeamte und die Technik der Verwaltung investiert um Betrug zu vermeiden, hätte man mehr als genug Geld zur Verfügung.
Das große Problem ist die Bezahlung der Steuerfahnderinnen und Steuerfahnder. Sie sind bekanntlich Landesbeamtinnen bzw. Landesbeamte, treiben allerdings Steuergelder für den Bund ein. Klar, daß die Landesfinanzminister an einem solchen System wenig Freude haben.
Also, warum dürfen die Bundesländer aufgedeckte Gelder aus der Steuerhinterziehung nicht in den eigenen Haushalt einstellen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 22.03.2019, 17:09
3. Die Deutschen wollen keine

sinkende Steuerquote oder Mehrausgaben für die Bundeswehr - jedenfalls nicht die Mehrheit der Deutschen. Keine Umfrage gibt das her, das glauben nur die Medien. Die Deutschen wollen eine gerechtere Besteuerung: Vermögenssteuer, Erbschaftssteuer, höherer Spitzensteuersatz, mehr Steuerfahndung etc. hat alles eine Mehrheit. Das wäre auch alles nicht schädlich für die Konjunktur - die Regierung muss halt nur wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 22.03.2019, 17:12
4. Es gibt mehrere Aspekte

Einerseits muss Steuergerechtigkeit geschaffen werden. D. h. die Steuerprogeression muss weg, bzw. wieder gerecht werden. Dazu bräuchte es den Mut einer Steuerreform. Etwa wie das US Steuersystem, das das Einkommen in Blöcke einteilt und jeden Block mit einem Prozentsatz beaufschlagt. Damit können hohe Einkommen entsprechend gerecht besteuert werden. Ein anderer Teil ist, das US Bürger immer in USA steuerpflichtig sind, solange sie einen US Pass haben. Dann hilft auch nicht mehr der Umzug in die Schweiz. Man kann ja dann austreten und Schweizer werden (Wenn sie einen nehmen) nur dann gilt eben das volle Schweizer Steuerrecht und man kann nicht einen günstigen pauschalsatz wählen.

Das andere ist, wir haben unsere Infrastruktur sträflich vernachlässigt. Viel mir heute wieder auf als ich völlig verwahrloste Bahnhöfe sah, kaputte Strassen. Dafür leisten wir uns Prestige bauten a la Stuttgart 21 für 10 Mrd. (Knapp 9 Mrd sind schon budgetiert 1 Mrd kommt jetzt für signaltechnik noch drauf) mit 3-4 Mrd wäre der alte Bahnhof wie neu gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatmaB 22.03.2019, 17:13
5. In Zeiten der Vollbeschäftigung

und bei rekordhohen Staatsassgaben neue Schulden zu fordern ist ein Schnapsidee. Was machen Sie denn dann, wenn die Konjunktur einmal einbricht? Investieren ist prinzipiell richtig, aber dazu müssten die Konsumausgaben reduziert werden, das bekommen linke Politiker seit Gerhard Schröder nicht mehr hin. Die überbieten sich lieber mit nutzlosen Wohltaten für die Mittelschicht, finanziert von ebendieser Mittelschicht mittels Steuern und Abgaben und verteilt von einer ineffizienten und teuren staatlichen Verwaltung. Das sichert Wählerstimmen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erfolg32 22.03.2019, 17:14
6. Vermisse sehr den Faktor Transparenz

Lieber Redakteure/innen beim Spiegel und auch in vielen anderen Medien. Warum ist es denn sooooo schwer, sich endlich mal gemeinsam mit der Bevölkerung in Deutschland sehr genau die Ausgaben anzuschauen und ehrlich zu fragen, ob vieles wirklich gebraucht wird. Ich schätze ca.20-30% der Steuereinnahmen wird sinnlos verballert. Das macht jeder Privathaushalt und jedes Unternehmen. ich sehe hier sehr viel Potential auszumisten und es wird natürlich auch um die Vergütung von Politikern/innen gehen. Alles muss auf Sinn für die Bevölkerung gefragt werden und dann kann sehr vieles gestrichen werden. Ganz einfach!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tmhamacher1 22.03.2019, 17:14
7. Offenbarungseid!

Der Staat wird immer größer, die Welt will er auch noch retten, er verteilt 60% seiner Einnahmen als Sozialleistungen, er muss keine Zinsen zahlen und kommt immer noch nicht mit dem Geld aus. Er hat schlicht und ergreifend abgewirtschaftet. Die Lasten für den Mittelstand werden immer größer werden, bis am Ende alle nur noch für den Staat arbeiten, der ihnen zum Ausgleich genug gibt, damit sie nicht verhungern. Was für ein Elend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
purple 22.03.2019, 17:15
8. Schulden sind inakzeptabel

Nieman kann auf die Dauer mehr Geld ausgeben als er einnimmt. Wenn Schulden gemacht werden um Einnahmen zu erzielen mit denen die Schulden abbezahlt werden dann ist das ok . In allen anderen Fällen ist es Insolvenzbetrug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jan07 22.03.2019, 17:15
9. Die ewige schwarze Null?

Deutschland hatte über mehrere Jahrzehnte Jahr für Jahr ein Defizit. Jetzt gab es mal für einige Jahre - nicht Jahrzehnte - einen ausgeglichenen Haushalt. Und schon kann es der Autor kaum erwarten, dass endlich wieder Schulden gemacht werden. Dabei sollte das die Ausnahme sein, nicht umgekehrt. Keynes lässt grüssen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11