Forum: Wirtschaft
Staatshaushalt: Wann wird Deutschland rot?
DPA

Die Frage ist nicht, ob Finanzminister Olaf Scholz Defizite im Etat einfährt, sondern wann - und wie gut die Schulden dann investiert sind. Höchste Zeit, das Land darauf vorzubereiten.

Seite 6 von 11
kioto 22.03.2019, 18:40
50. Diese Sichtweise ist etwas zu einfach

Zitat von purple
Nieman kann auf die Dauer mehr Geld ausgeben als er einnimmt. Wenn Schulden gemacht werden um Einnahmen zu erzielen mit denen die Schulden abbezahlt werden dann ist das ok . In allen anderen Fällen ist es Insolvenzbetrug.
Für den Einzelnen stimmt das schon, aber Geldwirtschaft in einer Volkswirtschaft ist ein komplexes Gebiet. Wenn der Staat, die Unternehmen keine Schulden machen, wo wollen Sie z.B. ihre Rentengroschen ansparen? Im Sparstrumpf oder als Goldtaler? Wie soll die nationale Infrastruktur aufgebaund erhalten werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themasterofdesaster 22.03.2019, 18:41
51. Sozis und Geld... Katastrophe!

Die Sozis wollen also Geld ausgeben, was sie nicht haben... immer die gleiche Leier!

Wir hätten besser in der vergangenen Boomphase aktiver gespart und Schulden getilgt. Das muss man nämlich in Boomphase machen, damit man in einer Rezession mit deficit spending Stimulieren kann. Jetzt kommt bald die nächste Rezession, wir haben nicht wirklich gespart und müssen uns noch tiefer verschulden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tim_thaler 22.03.2019, 18:46
52. Wann wird Deutschland rot?

Das brauchen sich die Politiker nicht mehr nicht mehr zu fragen, sie haben es schon gut vorbereitet. Den Amerikanern nach dem Maul reden und den Bundeswehretat erhöhen und mit dem Diesel Skandal ohne die Folgen zu bedenken, bei uns die Autoindustrie sinnlos zur Strecke zu bringen.
Die Amis haben sich VW rausgepickt und nicht einen der vielen anderen Hersteller! Denn wie ich es damals schon vermutete - haben sie alle betrogen - nur danach fragt heut keiner mehr!
Aber der Skandal ist, das unsere Politik es zu gelassen hat!
Wir haben diese sinnlosen Grenzwerte - die in Deutschland wieder mal übergenau überprüft werden (In D z.B. Wuppertal - Messstelle direkt an Bushaltestelle - und in Griechenland auf dem Dach der UNI)
und eine vom Steuerzahler noch geförderte Diesel Beerdigungs-Firma DUH, hat niemand daran gedacht das das Folgen hat?
Die sehen wir gerade: jetzt entlässt Ford schon 5000, VW 7000, Bosch 600+, Schaeffler 700,... und das Jahr hat erst begonnen.
https://www.kloepfel-consulting.com/supply-chain-news/unternehmen/erste-entlassungen-durch-dieselkrise-bei-bosch-34786/
Was wird aus den Belastungen die wir uns durch die Willkommensjahre ab 2015 zu uns eingeladen haben? Was wird dafür gestrichen für die mind. 25.Mrd jährlich?
Man gewinnt langsam den Eindruck das könnte alles so geplant worden sein? Ich bin mal gespannt wann es wieder Kurzarbeit gibt.
Mir wird ganz schlecht wenn ich an die Zukunft denke.
Meine Nachbarn ziehen gerade weg von Deutschland auf einen anderen Kontinent - wo soll das noch hinführen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wut62 22.03.2019, 18:51
53. Es ist gefährlich

einfach auf die "ausufernden" Sozialkosten hinweisen. Diese wären nicht notwendig, wenn ein Teil der arbeitenden Bevölkerung aus im Alter, von einer Rente leben könnte, die Menschenwürdig ist. Die Gründe für steigende Sozialkosten, müssen analysiert werden und dann am den richtigen Schrauben gedreht werden. Steigende Sozialkosten generell zu verteufenl und Kürzungen zu verlangen, wäre nicht richtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 22.03.2019, 18:55
54. ...

Zitat von themasterofdesaster
Die Sozis wollen also Geld ausgeben, was sie nicht haben... immer die gleiche Leier! Wir hätten besser in der vergangenen Boomphase aktiver gespart und Schulden getilgt. Das muss man nämlich in Boomphase machen, damit man in einer Rezession mit deficit spending Stimulieren kann. Jetzt kommt bald die nächste Rezession, wir haben nicht wirklich gespart und müssen uns noch tiefer verschulden!
Und die Konservativen, die schanzen sich das Geld halt zu. Es ist schon lustig, wie alle Welt zu glauben scheint, wir koennten unsere Schulden auch mal abzahlen. Staaten sind aber keine Menschen. Irgendwann wird der Schuldenschnitt kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shardan 22.03.2019, 19:00
55. Wie immer - zu spät

Deutschland läuft mal wieder hinter allem her. Besteuerung von Superreichen und großen Internetkonzernen? Bloß nicht. Gerechteres Steuersystem, also eine Steuerreform und keine Sandkastenförmchen? Fehlanzeige. Und nun beginnt ganz leise der Zinsanstieg an Horizont, da redet man drüber wieder Schulden zu machen? Das hätte man zu Zeiten von Negativzinsen machen sollen, nicht demnächst irgendwann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
see_baer 22.03.2019, 19:10
56. Europäische Realität:

Eine Schuldenquote >60%. Sollte dieses System eines Tages zusammenbrechen, ist derjenige der Dumme , der weniger schulden hat. Also: Investiert in das Land und in unsere Jugend - Schulden bis zum Durchschnitt der EU sind vertretbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alias iacta sunt 22.03.2019, 19:13
57. Wenn die Zinsen niedrig stehen, kann man investieren,

Da ist das schwarze null geschwafel genau verkehrt.
Warum investiert jedes Unternehmen und viele Privatleute gerade jetzt in der Niedrigzinsphase, so dass man keine Bauarbeiter mehr bekommt. Bestimmt nicht, weil sie dumm sind.
Und diese frage sollten wir von der Community direkt mal an Herrn Schäuble und Nachfolger Scholz richten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wut62 22.03.2019, 19:21
58. Dreii Fragen.

Zitat von Sendungsverfolger
Warum lesen Sie es nicht einfach nach? Hilft Google nicht mehr? Warum kürzen Sie nicht persönlich jedem pensionierten Polizisten seine Pension? Warum stellen Sie Fragen als rethorisches Stilmittel? Die Wirtschaft kann sich der Globalisierung stellen, die Beamten nicht - wie auch? Sie haben aber schnell von der AfD gelernt, die Sie nicht wählen. Fragen stellen ohne Antworten entlarvt aber schnell.
Offensichtlich googeln Sie nicht. Kaum ein Bürger prangert die kleinen Pensionen an, auch wenn selbst den "kleinen" Beamte im Alter eine höheres Einkommen zur Verfügung steht, als dem Durchschnittsrentner. Wie kann man das gerecht gestalten, oder soll man sich dieser Diskussion verbieten? Die Pension kann richtig sein, damit aber die Rente noch lange nicht.

Wieso kann sich ein Staat nicht der Globalisierung nicht stellen? Nein, er muss sich genau so der Globalisierung stellen, wie jeder Bürger. Oder gibt in Deutschland zwei Klassen?

Wieso verwiesen Sie in diesem Zusammenhang auf die AFD? Das eine hat in der Diskussion nichts miteinander zu tun.

Offensichtlich haben Sie auf Ihre Fragen, keine Antwort gefunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokrat2 22.03.2019, 19:22
59. SPD-Fimamzminister hat Haushalt im Grtff.

Und die dauergute Konjunktur haben wir immer noch Bundeskanzler Schröder zu verdankne. Dagegen war die ach so "kritische Schwarze Null" das alleinige Werk von Schäuble. Soweit die erste erforderliche Korrektur. Selbst bei ihrer Berechnuug haben wir in 2020 noch 25 Milliarden zum Investieren. Die Investitionen waren in keinem Haushalt so hoch, wie in diesem Jahr. Der Vorwurf der Wirtschaftsverbände, es musse mehr investiert werden, wird damit ad absurdum geführt. Die Miesmacherei unserer Haushaltslage hat natürlich ein Ziel. Jetzt, wo die Arbeitnehmer und Rentner an der bisherigen guten Wirtschafslage partizipieren wollen, schreien die Wirtschaftsbosse laut auf. Dabei schwimmen die Unternehmen im Geld. Das erwähnt der Schreiber nicht. Der Bericht ist eine einzige Schwarzalerei. Er ist bewußt "getürkt." Die Bürger sollen glauben, es gehe schnell abwärts und der SPD-Finanzminister würde das Geld quasi mit einem Füllhorn hinauswerfen. Das ist auch falsch. Die Verteidigungsministerin von der Leyen hat weniger bekommen, als das was sie wollte. Alle anderen Haushaltstitel sind gestiegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 11