Forum: Wirtschaft
Staatskonzern Deutsche Bahn: Schafft die erste Klasse ab!
DPA

Eine Studie zeigt: Klassentrennung im Flieger macht Passagiere aggressiv. Doch das Staatsunternehmen Bahn baut die erste Klasse sogar noch aus. In was für einer Zeit lebt der Konzern eigentlich?

Seite 15 von 47
krawehl 21.10.2016, 15:59
140. Wunderbare Geldvermehrung!

Zitat von sail118
ich will gar nicht darüber reden, dass der Autor offenbar durch die Kinderstube geschossen wurde. Man muss die erste Klasse ja nicht mögen, aber nur für die zweite Klasse bezahlen und das (ja abgelehnte) höherwertige Angebot (jedenfalls zum Teil) zu nutzen ist schon unterirdisch. Ganz abgesehen davon, welche (repräsentative) Untersuchung belegt denn bitte die Behauptung der Überschrift, dass Differenzierung aggressiv macht? Im Übrigen ist unser ganzes Dasein davon geprägt. Im Kino sind die hinteren, im Theater die vorderen Plätze teurer, es gibt teurere und billigere Autos, Uhren, Wohnungen. Premium Angebote bei Telefon und Internet, Bio-Fleisch und Massenfrass. Sollen alle im nordkoreanischen Einheitslook herumlaufen? Privat- und Kassenpatienten (erstere subventionieren im Übrigen mit ihren mehrfach höheren Preisen das Restsystem). Wenn die DB also betriebswirtschaftlich unterlegt die erste Klasse für sinnvoll hält. Worüber sich aufregen?
Privatpatient zahlt 200€/ Monat, Kassenpatient 500€/Monat in die KKV.
Die Behandlung der beiden Patienten bei gleichem Aufwand kostet für den Kassenpatienten 200€, der Private zahlt 500€.

Wo kommt bitte das viele Geld zum Suventionieren her, und vor allem wo geht es hin.

Beitrag melden
porlox 21.10.2016, 16:00
141. Nö, nicht abschaffen

Ich habe bei "Besitzverhältnisse" (2. Absatz) aufgehört zu lesen - hier droht sich großer Unsinn. Ich fahre auch viel Bahn und plane die Fahrten gut vorab. Berlin - Darmstadt für 110,- EUR hin und rück in der 1. Klasse find ich ist ein korrekter Preis - ohne Bahn-Card. Ja, man muss sich kümmern ... aber wo ist das nicht so.

Genau der angesprochene Terror von Handy-Spakos, Party-Muttis und Alltagsstresser quer Beet kann ich Platzgebunden nicht brauchen. Da bin ich doch froh, wenn der EUR hier eine Barriere schafft. Nicht weil ich etwas besseres bin und es mir leisten kann (was nicht stimmt, ich buche eben früh genug), sondern weil ich nicht genervt werden möchte.

Bahnfahrt ist für mich nur mit 1. Klasse drin. Ein Flug ist für mich keine Option. Die Fluggesellschaften haben den Bezug zu kundenorientierte Dienstleistungen völlig aus den Augen verloren.

Beitrag melden
NauMax 21.10.2016, 16:00
142.

Zitat von mirdochwurscht
Oder um besser oder schlechter , sondern schlichtweg um Plätze auf denen man in Ruhe arbeiten kann. Und das ist mir den Mehrpreis wert. Man kann die Kategorien wie bei der Lufthansa ja in Business und Economy ändern. Dann muss keiner mehr unter Minderwertigkeitskomplexen leiden.
Es gibt im Flugzeug mittlerweile vier Klassen: First, Business, Premium und Economy. Allesamt unterscheiden sich im gebotenen Platz und Service, sowie beim Check-In. Als Vielflieger in der First-Class bekommt man von den Airlines auch schon mal neben dem Lounge-Zutritt einen Shuttle-Transfer per Limousine, wenn der Flieger nicht direkt am Terminal geparkt ist - dafür lässt man dort aber auch pro Flug mehr als 10x so viel Geld wie der Pauschaltourist in der Economy.

Beitrag melden
bierus 21.10.2016, 16:00
143. Da ist sie wieder, die sozialistische Form der Gerechtigkeit...

... egal wie beschissen etwas ist, Hauptsache, es ist für alle gleich beschissen.

Beitrag melden
tin-pot 21.10.2016, 16:00
144. Wow! Poe's Law trifft ins Schwarze!

Zitat von stepanus34
[...] Ich habe schon vor etlicher Zeit gehört, dass die Eliten - Freimaurer, Illuminati, Jesuiten usw. - diese egalitäre Einheitsgesellschaft anstreben. Dass SPON da voll mit drinsteckt - [...] Was mich dagegen wundern würde wäre, wenn dieser Beitrag erscheinen würde.
Das ist entweder eine- gerade in ihrer Grobklotzigkeit- verdammt gute und listig treffende Parodie (in diesem Falle: Gratulation!). Oder ein geradezu erschütterndes Zeugnis von Realitätsverlust und Paranoia (in diesem Falle: Baldige Hilfe und gute Besserung!).

Beitrag melden
Fussel2107 21.10.2016, 16:00
145. Wenn Milchbauern über Karnickel reden

1. Ich bin Normalverdiener.
2. Ich fahre so richtig gern 1. Klasse auf Langstrecken. Ich genieße die Ruhe, ich genieße die Beinfreiheit und den Kaffee am Platz. Ich genieße den Platz am Tisch um am Laptop arbeiten zu können. Ich genieße es in diese Sitze zu sinken und einen Moment die Augen zu schließen, weil ich schon 5 Stunden unterwegs bin und das geht verdammt nochmal auf Knochen und Nerven.
3. Ich kann mir die 1. Klasse leisten. Warum? Weil jeder Vielfahrer mit einem Minimum an Grips eine Bahncard hat. Und mit einer Bahncard sammelt man Punkte. Die Punkte setzt man in Prämien um, z.B. RICHTIG 1. Klasse Upgrades.
Und damit kommt dann auch ein Privilegierter mit Geltungsdrang, wie ich, ganz entspannt nach 7 Stunden Fahrt bei meiner Familie an anstatt kurz vorm Nervenzusammenbruch heulend auf den Bahnsteig zu kippen.

Und junger Mann, wenn sie mehr als ein Mal im Jahr Bahn fahren würden, wüssten Sie das auch!

Beitrag melden
rugall70 21.10.2016, 16:00
146. BILD für alle!

Vielleicht sollten wir auch das teure Nachrichtenmagazin Spiegel verbieten. Ein solches 1.-Klasse-Hochglanzprodukt können sich auch nicht alle leisten. Nur noch die günstige BILD! Für alle. - Wie wäre das?

Beitrag melden
Negira 21.10.2016, 16:01
147.

Man wählt die erste Klasse nicht aus Geltungssucht, sondern weil dort weniger los ist.
Wenn Freitags in der zweiten Klasse kein durchkommen mehr ist, ist in der ersten Klasse immer noch massig Platz.

Es gibt übrigens noch einen weiteren Unterschied zwischen den Klassen: In der ersten Klasse gibt es eine Bedienung und immer was zu trinken. In der zweiten kommt der karren (wenn es Grad einen gibt) eh nie durch.

Beitrag melden
lorn order 21.10.2016, 16:01
148. Indische Eisenbahn

Schon mal in der Indischen Eisenbahn gewesen? Dort gibt es noch einige Klassen mehr. Die billigsten Plätze befinden sich in Waggons ohne Fensterscheiben sondern mit Gittern in den Fensteröffnungen. Polstersitze Fehlanzeige. Klimaanlage bei 40 Grad, wo denken Sie hin?

In der ersten Klasse mit Klimaanlage (natürlich unveränderbar auf bitterkalt gestellt) haben wir für eine 8-stündige Fahrt über knapp 500km pro Person ca 15 Euro bezahlt.

In einem irre langen Zug war für die erste Klasse genau ein halber Waggon vorgesehen. Und außer meiner Frau und mir kein weiterer Passagier.
Die zweite Klasse mit Klimaanlage ist im Grunde genauso eingerichtet, aber eine Koje mehr pro Abteil. Alles uralt aber ziemlich sauber, die gereichte Bettwäsche pikobello sauber und frisch gewaschen.
Und in der zweiten Klasse bei einer anderen Fahrt reisten Angehörige der indischen Mittelschicht, mit denen es sich prima plaudern liess.

In einem weiteren Zug, der wie ein hiesiger alter EC eingerichtet war, saßen auf dem Weg von Agra nach Delhi ca 60 Passagiere in der 2nd Class AC (höchste verfügbare Klasse in dem Zug) und von Ruhe keine Rede.
Viele schauten auf den Handy indisches Fernsehen, natürlich ohne Kopfhörer sondern über die Lautsprecher und die anderen unterhielten sich äußerst temperamentvoll und lautstark.

Da wäre man über die Ruhe eines mit Kegelclub und Fußballfans besetzten deutschen Zuges froh gewesen.

Speisen und Getränke am Platz? In Indien steigt ein fliegender Händler ein und nimmt Bestellungen entgegen und eine oder zwei Stationen weiter wird das per Handy bestellte Essen in den Zug gereicht und an den Platz gebracht.

Beitrag melden
fraenki999 21.10.2016, 16:03
149. Das ist ein Luxusproblem...

Wer will, soll doch erste Klasse fahren oder fliegen. So werden im übrigen auch billige Tickets subventioniert.
Wie schon geschrieben wurde, sollten lieber wirklich wichtige Dinge aufgelöst werden, z.B die PKV. Das ist nämlich wirklich ein feudalistisches Klassensystem....

Beitrag melden
Seite 15 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!