Forum: Wirtschaft
Staatskonzern Deutsche Bahn: Schafft die erste Klasse ab!
DPA

Eine Studie zeigt: Klassentrennung im Flieger macht Passagiere aggressiv. Doch das Staatsunternehmen Bahn baut die erste Klasse sogar noch aus. In was für einer Zeit lebt der Konzern eigentlich?

Seite 32 von 47
TheFrog 21.10.2016, 18:10
310. Lassen Sie sich jeweils den Fahrzeugschein zeigen ?

Zitat von kleineRatte
Zu den erwähnten Marken eine Anmerkung. Genau die Fahrer dieser Exoten nutzen die 2.Klasse wie Ihren Statuswagen. 1 Fahrgast belegt 4 Plätze. 1 Platz für sich, Daneben die Tasche und gegenüber den Mantel. Beim Platz für sich die Beine ausgestreckt. Ein Berufspendler muss höflich fragen, ob frei ? Der Blick der Antwort ist so giftig. Das hat schon Autofahreragression dieser Fahrer der genannten Fahrzeugklassen. Ich wünsche mir den mutigen Kontrolleur mit erhöhtem Beförderungsentgelt.
Dieses Verhalten kann man bei den "normalen" Sparpreisfahrern, Gelegenheitsfahrern etc. regelmässig beobachten. Und ob jemand mit Anzug automatisch Porsche oder Mercedesfahrer ist wage ich zu bezweifeln.

Beitrag melden
Räuber Hotzenplotz 21.10.2016, 18:11
311. Und trägt sich denn die zweite Klasse?

Zitat von tombrok
der springende Punkt, den der Autor auch angesprochen hat, ist ob die erste Klasse sich selbst trägt? Das heißt, ob die bezahlten Tickets die Kosten pro Platz ( auch unbesetzte) einspielen, ob der Bedecktheit der Bahn scheint das nicht so zu sein und dann wäre es in der Tat ein Unding, dass ein Staatskonzern(zweiter wichtiger Punkt, den der Autor benennt) zwei Klassen anbietet.
Die Auslastung in der zweiten Klasse ist ja auch weit von 100% entfernt, dafür ist der Durchschnittsticketpreis aber ganz deutlich unter dem der ersten...da bleiben zumindest Zweifel, wer hier wen querfinanziert...

Beitrag melden
wille17 21.10.2016, 18:13
312. Warum

soll z.B ein Hartz4 - Empfänger nicht die Chance haben, billiger zu reisen.

Beitrag melden
TheFrog 21.10.2016, 18:13
313. Na, da bin ich aber nicht bei Ihnen...

Zitat von allessuper
ich bin voll bei Ihnen. Allerdings nur in einem Punkt nicht. Es wird bei Kosten gern das Personal angeführt. Mehr Komfort durch mehr Personal heißt NICHT höhere Preise. Dies ist die Milchmädchenrechnung, die man uns gern wedelnd vor dem Teller auftischt.
Wenn Sie 1. Klasse Service im kompletten ICE bieten wollen, dann brauchen Sie wohl mehr Personal.
Und mehr Personal bedeutet mehr Kosten.
Das zieht dann höhere Preise nach sich, völlig logisch.
Oder arbeiten Sie für lau ??????
Was ist das denn für eine Milchmädchenrechnung bitteschön ?

Beitrag melden
politikus_ii 21.10.2016, 18:13
314.

Zitat von Realist111
"Noch besser wäre es natürlich, das Unternehmen käme aus demokratischen Bewusstsein auf die Idee, dass irgendetwas an der Klassentrennung problematisch sein könnte." Aus "demokratischem" Bewusstsein??? Weshalb sollten zwei Klassen in Beförderungsmitteln undemokratisch sein? Hat der Schreiber etwa Probleme mit der Defintion des Begriffs "Demokratie"? Manchmal staunt man, welche Autoren hier Artikel verfassen dürfen ...
Das ist angewandte Demokratie. Die 1. Klasse-Passagiere sind etwas gleicher als die 2. Klasse-Passagiere.
Klassentrennung wäre es, wenn die 2. Klasse-Passagiere auf dem Dach des ICE fahren dürften.

Beitrag melden
www.yzx.de 21.10.2016, 18:14
315. Ehrenlogen & Co.

Zitat von bjbehr
Hans Scharoun, dem Architekten der Berliner Philharmonie, war eine Zweiklassengesellschaft verhasst und wehrte sich vehement gegen den Einbau einer Ehrenloge. Weil er sich damit jedoch nicht durchsetzen konnte, baute er die einzige Säule, die existiert, genau dorthin.
Heute baut man auch in jedes Fußballstadion zumindest aml eine Erste bis Dritte Klasse ein. Loge, Sitz- und Stehplatz. Häufig kann man sich ein interessanteres Ambiente oder mehr Komfort mit mehr Geld kaufen. Dagegen habe ich auch absoluf nichts einzuwenden. Unerträglich finde ich es allerdings, dass in diesen "Ehrenlocations" ständig irgendwelche F-Promis kostenlos rumlungern, und deren Kaviar-Häppchen dann vom Stehplatzkunden mitsubventioniert werden müssen. Ist nach meiner Kenntnis bei der Bahn (wie auch bei den Airlines) aber ganz und gar nicht so. Anders als bei Fahrzeugen im Luxussegment wie Maybach und Phaeton, wo dann auch wieder der Kleinwagenfahrer zuzahlen darf. Kurz gefasst: Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich. :-)

Beitrag melden
Onsom2000 21.10.2016, 18:19
316. Das Glück nicht darauf angewiesen zu sein...

Wer so einen Unsinn schreibt, hat vermutlich das Glück nicht häufig Beruflich auf Reisen zu sein. In meinen Zügen ist die 1. Klasse meist bis zum letzten Platz ausgebucht. Ein Arbeiten in der 2. Klasse wäre völlig unmöglich!

Beitrag melden
germ 21.10.2016, 18:22
317. Natürlich nicht

Zitat von virginia
mit porsche, mercedes, audi und exotenfahrzeugfahrern? sollen die jetzt auch alle auf kia umsteigen, weil ein schreiberling neidprobleme mit besserverdienden hat?
wie sollte sonst ein Schwanzvergleich noch möglich sein. Was wäre die Welt ohne Angeber und Wichtigtuer? Langweilig.

Beitrag melden
aussenminister 21.10.2016, 18:23
318. 1./2.Klasse Bahn

Ich bin kein Vielfahrer, sitze aber lieber in der 1.Klasse,habe meinen Sitzplatz , etwas mehr Beinfreiheit,da lange Beine, Publikum ist auch etwas dezenter, wie gesagt kein Vielfahrer, da sonst leider zu teuer, aber Verhalten mancher Fahrgäste in 2.klasse schon Grenzwertüberschreitungen.

Beitrag melden
TheFrog 21.10.2016, 18:23
319. Wer will was nicht ? Wer ist Wir ?

Zitat von yvowald@freenet.de
Wer nutzt die Erste Klasse-Abteile in den Zügen der Deutschen Bahn? In aller Regel "feine Pinkel", die genügend Finanzmittel haben, um sich ein Erste-Klasse-Ticket zu leisten. Wir leben in einer demokratischen Gesellschaft. Wirklich? Eine Wirtschaftsdemokratie ist uns so fern wie Mond oder Mars. Aber die Deutsche Bahn könnte zumindest beginnen, demokratischere Verhältnisse in ihren Zügen zu schaffen. Vielleicht gelingt es unserer Gesellschaft dann auch, die SUV`s von unseren Straßen und Fernstraßen zu verbannen. Fahrzeuge mit eingebauter Vorfahrt wollen wir nicht. Bei Tempo 130 auf den Autobahnen brauchen wir keine Porsches oder Ferraris. Wann endlich wandelt sich unsere Automobil-Gesellschaft zum Besseren? Bei der Einführung von Elektroautos ab 2030? Hoffentlich!
Nicht jeder, der sich ein 1. Klasse Ticket leistet ist ein feiner Pinkel.
Wenn ich mir einen SUV leisten kann, dann tue ich es. Das hat nichts mit Demokratie zu tun.
Einführung von Elektroautos 2030....damit haben Sie sich letztendlich geoutet.....völlig utopisch.
Ich will, wenn ich es mir leisten kann, nicht von Ökoträumern vorschreiben lassen, ob ich 1. oder 2. oder 5. Klasse fahre, einen Ferrari oder Ford Ka zu fahren habe oder, oder, oder....
Und, ich kenne beide Seiten. Keine Finanzmittel zu haben und eben ein wenig mehr Finanzmittel zu haben.
Aber dafür arbeite ich. Und wenn ich mir von meinem erarbeiteten Geld Luxus leisten will, den ich nicht auf Kredit finanzieren muss, dann ist das mein gutes Recht.
Gerade oder weil wir eine Demokratie haben.
Welches Pferd der Autor dieses unsäglichen Artikels geritten hat, bleibt mir schleierhaft, aber Eines weiss ich : Als ich keine Möglichkeit hatte, mal 1. Klasse zu fahren habe ich mir gedacht, "würde ich auch gern mal machen", aber neidisch war ich nicht.
Jetzt könnte ich, wenn ich wollte, fahre aber trotzdem 2. Klasse.
Wahrscheinlich arbeiten beim Spiegel mittlerweile Redakteure, die sonst keinen Job bei seriösen Verlagen bekommen.
Und aufgrund des letzten Satzes bin ich ziemlich sicher, das ich der Zensur zum Opfer falle.

Beitrag melden
Seite 32 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!