Forum: Wirtschaft
Staatskonzern Deutsche Bahn: Schafft die erste Klasse ab!
DPA

Eine Studie zeigt: Klassentrennung im Flieger macht Passagiere aggressiv. Doch das Staatsunternehmen Bahn baut die erste Klasse sogar noch aus. In was für einer Zeit lebt der Konzern eigentlich?

Seite 35 von 47
TheFrog 21.10.2016, 18:39
340. Dann haben Sie ein Problem mit der Buchung...

Zitat von magic88wand
Das vergessen viele Leute. Beispiel: Rückfahrkarte von Berlin nach Karlsruhe kostet unglaubliche 284 Euro. Dafür kann man mit einem Billigflieger 5x nach Italien und zurück fliegen. Für Normalbürger gibt es nur noch die Fernbusse.
Mehr ist dazu nicht zu sagen.
Dafür fahre ich 2x von Hannover nach Basel, Hin- und Zurück.

Beitrag melden
jufo 21.10.2016, 18:39
341. ich fahre aber gerne erste Klasse

ich fahre in beiden Klassen aber zum Arbeiten ist die erste viel besser geeignet und auch sonst recht angenehm. Was soll diese Forderung? Sollen alle verzichten damit der Pöbel nicht revoltiert? ist mir noch nie vorgekommen aber vielleicht saß ich auch noch nie mit dem Autor dieses Artikels im selben Zug ??. Gegenvorschlag: zweite Klasse abschaffen oder Holzbänke für alle , ach was, stehen sollen sie ohne Dach!

Beitrag melden
kayakclc 21.10.2016, 18:40
342. Spassgesellschaft

Die Frage nach der Notwendigkeit der 1. Klasse ist schon so offensichlich beantwortet, das man sich als Leser schon über den Artikel wundern kann. Sollte das eine Glosse sein, und sie ist verunglückt? Leider sind auch Werktätige in der Bahn unterwegen und nicht nur die Mitglieder einer Spaßgesellschaft. In der zweiten Klasse, wo ich mich fast immer aufhalten, ist das Geschrei von Kegelklubs, der ständige Handy Lärm, die Lebensgeschichte, der Sinn und Unsinn eines teuere Ehering, die die Frau zwei Reihen über 1 Stunde and vor allen gut hörbar mit der Telefonpartnerin diskutiert, oft so unerträglich, dass man sich ein erster Klasse Ticket dringt wünscht. Für Leute, auch in der Bahn arbeiten müssen, ist eine Ticket 1.Klasse wirklich billig, weil die Kosten durch den Produktivitätszuwachs schnell wieder drin sind. Weil die Menschheit oft so rücksichtlos ist, bezahlen manche Gerne für den extra Komfort. Aber die Neidgesellschaft glaubt, rücksichslos ihren Lebenstil allen in ihrer Umgebung aufzwingen zu wollen, und vergiesst, das die billigen Sparpreise des Kegelclubs erst durch die 1.Klasse Tickets ermöglicht werden.

Beitrag melden
dweik01 21.10.2016, 18:41
343. Ökonomischer Dilettantismus

par excellence, dieser Beitrag!
"Ungleichheit macht unzufrieden - zumindest jene in den unteren Klassen." Stimmt, genhört aber zu unserem verfassungsmäßigen, ordnungspolitischen System. Man nennt das Anreizsystem. Wer arbeitet, bekommt was oder kann sich erste Klasse leisten. Und ja genau, ich wollte auch schon immer die Luxusyacht der Superreichen haben, oder deren Rolli oder Villa, die ich selbst nicht verdient habe. Und wenn ich dann hätte, würde ich sie auch nicht mit andern teilen wollen.
Was soll diese Anstachelung zum Sozialneid, will der - ökonomisch nicht sonderlich fähige - Autor den Kommunismus rehabilitieren. Unter dem Vorwand der Gleichheit und zum Schutz des Systems haben ebendiese sozialneidischen Kommunisten sich die Taschen vollgestopft und von Stalin bis Mao mehr Menschen umgebracht, als die Nazis! Was soll solch ein Quatsch?
Die erste Klasse auszubauen ist ökonomisch sinnvoll, nämlich das Abschöpfen der sogenannten Konsumentenrente, also derer, die bereit sind für eine Leistung mehr zu zahlen. Das ganze Gesundheitssystem überlebt nur weil völlig bescheuerte Privatpatienten mit Ihren Beiträgen die Versorgung der anderen sichern. Wieso kosten in einem Konzert die Plätze weit vorne mehr? Sollen die Reichen doch ganz hinten sitzen?! Und wenn Herr Kramer und andere "Zustimmer" nicht einen Lada als Auto haben, sondern auf Marken und ggf dort eine höhere Fahrzeugklasse zurückgreifen, dann zahlen Sie genau diese Konsumentenrente, die die Bahn will. Denn auch ein Lada würde sie von A nach B bringen. Die Bahn macht genau das, was ökonomisch Ertrag bringt. Die 2 Klasse eng machen, damit all diejenigen, denen es dort "stinkt" oder zu eng ist, aber bereit sind, mehr zu zahlen, auch die erste Klasse für den doppelten Fahrpreis nutzen. Es gibt kein Grundrecht auf Beförderung in der ersten Klasse, es sei denn Sie wollten sich zum Verfassungsgegner aufschwingen, sehr geehrter Herr Kramer. Dann sind sie aber genauso Extremist, wie die Rechtsextremen auf der anderen Seite, über die Sie sich wohl auch gern beschweren.

Beitrag melden
-neutral- 21.10.2016, 18:43
344. soll er sich halt ein ticket für die 1. Klasse kaufen, wenn er kein Baby Geschrei haben will

Dafür zahlen die in der 1. Klasse auch mehr Geld für ihr Ticket. Der Artikel ist echt ne Beleidigung für Leute, die mehr Ruhe mit mehr Geld bezahlen wollen. Und die vom Autor verwendeten Argumente können in einer Sekunde ins Gegenteil verkehrt werden.

Beitrag melden
sirmika 21.10.2016, 18:43
345. Ist das schon Komik,

Oder ein ernst gemeinter Artikel? Mit welchem Paket Neid muss der arme Autor wohl durch das Leben laufen? Und traurig: bei der Qualität seiner Arbeit wird er sich nie die 1. Klasse leisten können.

Beitrag melden
fredotorpedo 21.10.2016, 18:43
346. Der Author schreibt selbst den Grund:

"... Mit der Lektüre, die mir nicht zusteht, setze ich mich in einen Waggon, in dem ich sie nicht lesen kann: Ein Baby schreit, zwei Reihen weiter hinten telefoniert jemand zu laut, ein Damenkegelklub reicht Eierpunsch herum ...".
Wer viel Bahn fährt und dabei seinen Schlaf nachholen möchte oder arbeiten möchte, braucht es etwas ruhiger: Und dafür zahlt er etwas mehr. Das hat mit Klassengesellschaft garnichts zu tun.
Wenn es die zwei Klassen nicht gäbe und stattdessen einen Mischpreis, würden viele vielleichtnicht mehr mit der Bahn fahren sondern mit dem Fernbus.
Ist das vom Author so gewünscht?

Beitrag melden
alfredjosef 21.10.2016, 18:44
347. Kindisch

In die erste Klasse wird man nicht hineingeboren - jeder, auch der Autor, kann sich ein Ticket dafür kaufen. Es hat also mit Standesdünkel nichts zu tun.

Nicht gewusst?

aj

Beitrag melden
lezel 21.10.2016, 18:45
348. Falsche Rechnung

Zitat von Yukikaze
Das ist aber oft eine so typisch falsche Rechnung. Die wenigsten die 1. Klasse ICE fahren pendeln damit zur Arbeit, sondern fahren mal zu einem Termin oder in den Urlaub. Der Pendler fährt jeden Tag, Monat um Monat und käuft mangels Alternative brav sein Ticket. Ich bezahle mittlerweile 180,- Euro für meine Monatskarte. Das sind 2160,- Euro im Jahr die ich der Bahn in den Rachen schmeiße und darf dafür die versifften Regionalzüge genießen. Wenn Sie vergleichen, nehmen Sie doch bitte den Jahresbetrag!
Nach Ihrer Darstellung bringt ein Sitz in der ersten Klasse viel viel mehr Geld als einer in der zweiten, denn auf dem Sitz in der zweiten Klasse sitzen Sie und fahren die Strecke für 4,50 Euro, und auf dem ohnehin teureren Sitz der ersten Klasse sitzt jedesmal jemand anders, der seine Fahrkarte auch nicht im Rahmen eines monatlichen Abonnements verbilligt bekommt.

Gäbe es die erste Klasse nicht, die Bahn müsste sie erfinden, um sich den Gewinn nicht entgehen zu lassen.

Beitrag melden
Pitto50 21.10.2016, 18:46
349. Eine Frage des Benehmens

Selbstverständlich bräuchten wir keine 1. Klasse, wenn wir uns alle anständig und höflich benehmen würden wie die meisten Fahrgäste der 1. Klasse (bis auf die unvermeidlichen Ausnahmen).
Aber leider werden zwischenmenschliche Anstandsregeln (bis auf die erfreulichen Ausnahmen) in der 2. Klasse ignoriert. Und das nervt. Also bitte 1. Klasse für Fahrgäste mit erstklassigem Benehmen, 2. Klasse für Fahrgäste mit zweitklassigem Benehmen.

Beitrag melden
Seite 35 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!