Forum: Wirtschaft
Staatskonzern Deutsche Bahn: Schafft die erste Klasse ab!
DPA

Eine Studie zeigt: Klassentrennung im Flieger macht Passagiere aggressiv. Doch das Staatsunternehmen Bahn baut die erste Klasse sogar noch aus. In was für einer Zeit lebt der Konzern eigentlich?

Seite 36 von 47
Georg_Alexander 21.10.2016, 18:47
350. Das Problem ist vielleicht nur der Name

Klassentrennung wäre es, wenn jemand auf Grund seiner Herkunft eine höhere Klasse nicht buchen könnte (so war es schließlich einmal).
Warum nicht die Tickets einteilen in Basis, Standard und Komfort, wie es die Fluggesellschaften auch machen...
Wenn ich mehr will (und sei es nur zum Schein, weil ich es nötig habe), dann zahle ich eben mehr. Von mir aus...

Beitrag melden
Politiker! 21.10.2016, 18:49
351. Schwachsinn

Unter den Politikern gibt es ja schon seltsame Typen. Kein Wunder, dass auch die Medienvertreter mit doch Verstörten gesegnet sind. Nach Wegfall der ersten Klasse wird ja wohl der Fahrpreis deutlich steigen. Für der Kommentator wird sich dann außer dem höheren Preis nichts ändern.

Beitrag melden
jeremy_osborne 21.10.2016, 18:51
352.

Ja, auch in mir steckt ein kleiner Sozialist. Verstehe aber nicht, wo jetzt das große Problem des Autors ist. Gut, wenn irgendwann so viele Erste-Klasse-Plätze vorgehalten würden, dass in der Zweiten grundsätzlich und immer Stehen angesagt wäre, dann hätte man ein Problem. Aber momentan? Der entscheidende Punkt ist doch, dass man in endlicher Zeit von A nach B kommt. Und da sind auf einmal wieder alle gleich - super, oder? Überdies wäre es auch nicht besser oder gerechter, wenn "die Bonzen" statt der Bahn das Flugzeug nähmen. (Regionale) Flugplätze bezuschusst der "kleine Mann" nämlich auch nicht zu knapp.

Beitrag melden
Thomas Mank 21.10.2016, 18:52
353. WO ist das Problem?

Der Autor wertet seinen Artikel meiner Ansicht nach ab, wenn er sowohl die Passagiere der ersten Klasse diskreditiert ("Geltungskonsum") wie auch die der zweiten ("schreiende Babies", "Damenkegelklub reicht Eierpunsch ", etc.) lächerlich macht und sich zugleich selbst eines doch eher bescheidenen Aktes zivilen Ungehorsams rühmt. Im Übrigen steht es jedem und jeder frei, sich vor jeder Fahrt für eine Klasse zu entscheiden; als Vielfahrer zwischen Berlin und Frankfurt bevorzuge ich die zweite Klasse, weiß aber bisweilen den Komfort der ersten zu schätzen, wenn ich Lust dazu habe. In meinen Augen ist die Klassenaufteilung das geringste Problem der Bahn; dagegen mangelt es gerade auf den regionalen Strecken oder in den ICs insbesondere an Sauberkeit und Bequemlichkeit. Verglichen mit Bahnfahrten in der Schweiz, Österreich oder England erweist sich hier die DB als gerade noch mittelmäßig.

Beitrag melden
lezel 21.10.2016, 18:52
354. vorn und hinten

Zitat von cptlars
Grundsätzlich erstmal schön schon vorher zu wissen ob die erste Klasse vorn oder hinten ist. Aber nichtmal das ist einheitlich.
Wie denn auch? Es gibt Kopfbahnhöfe.

Immerhin versucht die Bahn, die Wagen so anzuordnen, dass auf den wichtigsten Kopfbahnhöfen die Wagen der ersten Klasse vorn einfahren.

Die Fahrgäste der ersten Klasse erkaufen sich mit ihrer teuren Fahrkarte also auch eine höhere Wahrscheinlichkeit, nicht so weit laufen zu müssen.

Beitrag melden
mad_doc 21.10.2016, 18:53
355. Bloss nicht.

Um die Reise in der Gesellschaft einigermassen zivilisierter Zeitgenossen zu verbringen, die n i c h t lautstark ins Handy gröhlen und ihre Kinder in den Hintern kneifen, damit die laut schreien (oder die selbst in untauglichen Erziehungsversuchen ständig anbrüllen), ist die 1. Klasse die 1. Wahl.

Die 2. Klasse ist heute zur Angelegenheit des letzten Pöbels geworden, von dem man sich fernhalten muss und der seinen Gefallen darin findet, anderen Menschen auf den Nerv zu gehen.

Die Körperverletzungen in der Bahn gegen andere Fährgäste oder die Schaffner/Innen sprechen eine deutliche Sprache. Und sie kommen unter Fahrgästen, die für die 1. Klasse bezahlt haben, kaum vor.

Beitrag melden
marianne.kramergt 21.10.2016, 18:53
356.

Ich leiste mir die 1. Klasse, wenn ich mit der Bahn unterwegs bin. Gerade am Samstag, wenn ich zu meiner Familie fahre, möchte ich nicht auf pöbelnde Fußballfans treffen. Außerdem fühle ich mich als Alleinreisende in der 1. Klasse sicherer.

Beitrag melden
jufo 21.10.2016, 18:54
357. #299

in der DDR gab es erste und zweite Klasse und die Humboldt Universität bot Förderung für begabte Schüler an. vor allem letzteres hätte ich gerne als Standard in Deutschland aber wir haben uns ja auf einem eher niedrigen Niveau vereinigt.

Beitrag melden
keery 21.10.2016, 18:54
358. Beim Fliegen ist das noch andersherum

Da finanzieren die in der First Class die billigen Plätze in der Economy Class. Wenn bei einem Interkontinentalflug von 540 Euro Ticketpreis (Hin- und Rückflug) ca. 500 Euro Steuern und Gebühren sind, tragen 100 Economy-Plätze soviel ein wie ein halber Platz in der First Class.

Beitrag melden
lezel 21.10.2016, 18:56
359. abschaffen?

Zitat von schwebefliege
Dem Beitrag ist Nichts hinzuzufügen - außer dem Gedanken eines anderen Foristen, die 2. Klasse abzuschaffen und den Service der 1. Klasse grundsätzlich jedem zu bieten.
Wenn die Bahn davon überzeugt wäre, auf diese Weise mehr Geld verdienen zu können, würde sie es vielleicht tun.

Nur - vermutlich wird sie Kunden an die Fernbusse verlieren, wenn sie die billigeren Fahrkarten der 2. Klasse nicht mehr anbietet.

Gäbe es die 2. Klasse nicht, die Bahn müsste sie erfinden, um den Gewinn zu steigern.

Beitrag melden
Seite 36 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!