Forum: Wirtschaft
Staatskonzern Deutsche Bahn: Schafft die erste Klasse ab!
DPA

Eine Studie zeigt: Klassentrennung im Flieger macht Passagiere aggressiv. Doch das Staatsunternehmen Bahn baut die erste Klasse sogar noch aus. In was für einer Zeit lebt der Konzern eigentlich?

Seite 4 von 47
100034.47 21.10.2016, 15:11
30. So typisch Spiegel

...der Neid der Habenichtse. Und Nichtskriegensollense.

Beitrag melden
dukeofwellington 21.10.2016, 15:12
31. So ein Quatsch, so ein unnötiger Artikel

1. Ich hab noch keine Agression in der 2. Klasse ICE (oder im Flieger mitbekommen), schon gar nicht wegen Neid auf die 1. Klasse. Agression gibt's nur von besoffenen Fussball-Fans in den Regionalzügen. Sollen wir jetzt Fussballspiele abschaffen ?
2. Ich gönne es der 1. Klasse, dass ein bisschen mehr Beinfreiheit dort herrscht, die Leute bezahlen das ja. Ich war auch schon froh ab und zu mal 1. Klasse zu fahren auf Geschäftsreise.
3. Meistens fahr ich 2. Klasse privat und geschäftlich. Kein Problem. Alles sauber, genug Platz (im ICE 2. Klasse mehr als im Flieger Business Class), und schnelle Reise. Schonmal im Ausland Bahn gefahren (Italien, England,...) ? Danach weiss man die DB zu schätzen.
Hab selten einen solch sinnlosen Artikel bei Spiegel Online gelesen. Den Autoren sollte man nur noch 3. Klasse reisen lassen. Ich hoffe, er wird mal erwischt beim Zeitungsklauen.

Beitrag melden
Jannik N. 21.10.2016, 15:12
32. Geltungskonsum?

Ich bitte Sie. Als jemand der vermutlich weitaus weniger verdient als der Herr Autor fahre ich trotzdem gerne mit der ersten Klasse von München nach Hamburg. Den "minimalen" Zugewinn an Beinfreiheit hab ich dann aber doch vermisst wo ich Problemlos meine Beine komplett ausstrecken kann als ich auf dem Weg zu einer Schulung nach Berlin in ein vollen Zug eingepfercht war und die Fahrgäste in der zweiten Klasse wohl das Prinzip von diesen merkwürdigen Zeichen auf denen "Psch" und "Ruhebereich" stand nicht deuten konnte.

Sie dürfen gerne weiterhin zweiter Klasse fahren aber ich bevorzuge da definitiv den Komfort und den Platz für den ich wohl selten mehr als 10-20€ Aufpreise gezahlt habe, teilweise weniger als zweite Klasse Tickets.

Beitrag melden
spon-facebook-10000262240 21.10.2016, 15:12
33. Gleichmacherei.

Vorschlag fuer naechste Artikel:
Endlich Deutsches Einheitsauto: VW Golf, 4 Zylinder, farbe grau. Merzedes Werke werden dicht gemacht.
Luxus Fahrraeder werden abgeschaft. Von nun an 3 Gang Schaltung mit dicken Reifen. Farbe grau.
20 sorten Brot zur Auswahl? Wer braucht diesen Luxus ?

Es ist schon interesssant wie der Autor sein Erlebnis mit schreienden Babies und dem Kegelklub beschreibt.
Aber er gesteht nicht ein das mancher gerne etwas mehr zahlt um seine Ruhe zu haben, nein, er moechte das ALLE gefaelligst sein Erlebnis und seine Unzufriedenheit teilen.

Ach ja, ehe da jemand was sagt... Ich fahre i.d.R. auch Holzklasse :-)

Beitrag melden
JensWeber 21.10.2016, 15:13
34. Ruhe

Ich für meinen Teil reise 1.Klasse, weil ich Probleme mit dem Lärmpegel und dem Gedränge in der 2.Klasse habe. In der 1.Klasse sind einfach weniger kleine Kinder, lautstarke Gruppen etc. unterwegs. Dafür zahle ich dann den Aufpreis (meist mit Frühbucherrabbat).

Beitrag melden
peter-mich.schmidt 21.10.2016, 15:13
35. So ein Quatsch

Der Author nimmt offenbar bewusst nicht zur Kenntnis, dass Fahrgäste der 1. Klasse deutlich höhere Fahrpreise zu zahlen haben, mit denen sie sich ein wenig mehr Ruhe, Sauberkeit und Komfort in den ICE-Zügen erkaufen. Die 2. Klasse ist oft leider kein Vergnügen: zu voll, zu laut, zu dreckig. Dass jemand, der nach einem langen Arbeitstag nicht von lauten Eierpunschkreischerinnen, Handydauerschreiern, aufgeregten Schulklassen und drängelnden Rentnern genervt werden möchte, sich dann für die 1. Klasse entscheidet und dafür mehr als den doppelten Fahrpreis zahlt, wundert doch wohl überhaupt nicht. Dass sich Herr Kramer auch noch mit dem Diebstahl einer Zeitung brüstet, ist wirklich albern. Was für ein toller revolutionärer Akt!

Beitrag melden
otto_iii 21.10.2016, 15:13
36. 826

Als der IC in den 1970ern zusammen mit dem TEE eingeführt wurde gab es darin auch nur eine Klasse, nämlich die erste, und dieselbe Fahrstrecke war deutlich teurer als in einem D-Zug. Dann hat man differenziert und die zweite klasse eingefügt um mehr Passagiere in die Züge zu kriegen. Als der ICE eingeführt wurde waren die Tickets ebenfalls erst mal deutlich teurer als im IC. Auch das hat man weitgehend abgebaut, da die ICEs kaum schneller und komfortabler sind als ICs

Heute ist die Bahn keine Behörde mehr, sondern ein Unternehmen, wenngleich der Bund Hauptaktionär ist. Die Bahn will möglichst viel umsetzen, dh möglichst hohe Preise bei möglichst hoher Auslastung. SozialNeidgetriebene Ideologie ist da ein eher schlechter Ratgeber. Wenn das komfortniveau der ersten auf die zweite klasse abgesenkt wird führt das nur dazu, dass mehr Geschäftsreisende auf Flugzeug oder Auto ausweichen.

Beitrag melden
thecaddy 21.10.2016, 15:14
37. Wow

...einfach nur wow...das ist - mit großem Abstand- der größte Schwachsinn, den ich seit langem gelesen habe. Das kann schon als Satire durch gehen...

1. Wer spricht von Besitzverhältnissen? Privat zweite Klasse, Beruflich (wenn der Kegelklub eierlikörgeschwängert das arbeiten behindert) erste - wo genau hat das was mit Geltungssüchtig und Besitzverhältnissen zu tun?
2. Entgegen der Auffassung des Autors ist der Unterschied an Bequemlichkeit in der ersten Klasse der DB im Gegensatz zur kontinentalen BusinessClass der Lufthansa noch DEUTLICH spürbar.
3. oft genug werden günstige Touristenklassen durch hochpreisige Zuschlagsklassen subventioniert. Wie das bei der DB ist mag ich nicht zu beurteilen, das ändert aber nichts daran.
4. Wie ein Untersuchungsergebnis wie das angeführte empirisch nachgewiesen werden kann bin ich wahnsinnig gespannt. Ich bezweifle dass es möglich ist
5. Ein Zeitungsangebot für eine andere Buchungsklasse unerlaubt wahrzunehmen mag ein Kavaliersdelikt sein, dennoch ist es nicht nur eine kleine Rebellion... Damit schadet der Autor im übrigen genauso sich selbst weil die Preiskalkulation nicht aufgeht...sei es drum...
6. ich traue selbst der DB zu, Betriebswirtschaftliche Entscheidungen treffen zu können. Dem Autor nach diesem Beitrag nicht...
Schönen Gruß aus der zweiten Klasse...

Beitrag melden
sparrenburger 21.10.2016, 15:14
38. keine anderen Sorgen

Haben wir echt keine anderen Probleme?
Wir nehmen es hin ein selektives Schulsystem zu haben; lassen Hotels mit Sternen werben, die sie nicht haben - bzw nicht mehr, um da dann auch zu ertragen dass andere in Jugendherberrgen schlafen; aber bei drt Bahn ist die Grenze. Wir sollten die Bahn ganz einstellen, aus Respekt allen Fussgängern gegenüber. Eine gesellschaftliche Klassenteilung ist nicht schön. Schadet dem Staat der sie anwendet m.M.n. Aber diese Selektion findet nicht in Zügen, Fliegern und Hotels statt sondern an den Stellen, an denen sich diese Teilung auf lebenslang festsetzt.

Beitrag melden
mawa12345 21.10.2016, 15:14
39. Mit Geltungssucht wenig zu tun

Ich fahre täglich mit der Regionalbahn, in der sich die 1. Klasse nur durch die Farbe der Sitze von der 2. Klasse unterscheidet. Es gibt einen guten Grund, warum ich das Geld trotzdem investiere. In der 1. Klasse sitzen die von Ihnen erwähnten Kegelclubs eher selten und man bekommt eigentlich immer einen Sitzplatz. Für mich sind die 2 x 45 Minuten Zugfahrt am Tag Arbeitszeit. Auf einem Stehplatz in der 2. Klasse geht das nicht. Ähnliches gilt auf langen Strecken. Mitten in einer Schulklasse, einem Kegelclub o.ä. (geben beides habe ich nicht, wenn ich in den Urlaub fahre) konzentriert arbeiten ist kaum möglich. In der 1. Klasse tritt diese Situation aber nur selten auf. Ob mir jemand den Kaffee zum Platz bringt, oder ob die Plätze mehr Prestige haben, ist mir dabei herzlich egal.

Übrigens: Ist Ihnen schonmal aufgefallen, dass Autos unterschiedlich viel Geld kosten und unterschiedlich viel Luxusausstattung haben? Dass Wohnungen und Häuser unterschiedlich groß sind? Dass Hotels und Restaurants nach Sternen unterteilt werden? Dass im Theater die Plätze vorne teurer sind? Zumindest bei den Autos gab es mal ein alternatives Modell - in der DDR. Richtig zufrieden waren damit auch nur wenige. Selten habe ich in einem Kommentar so einen Unsinn gelesen.

Beitrag melden
Seite 4 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!