Forum: Wirtschaft
Staatssanierung im Vergleich: Sparen wie die Griechen

Steuern rauf, Löhne und Renten runter - Griechenland drohen harte Einschnitte. Was bedeutet das für die Bürger? SPIEGEL ONLINE zieht den Vergleich - und zeigt, was in Deutschland passiert würde, ginge die Bundesregierung auf den gleichen Sparkurs wie Athen.

Seite 1 von 30
de vriend 30.04.2010, 06:48
1. Die Kleinen zahlen

Das Szenario ist leider immer das gleiche - bei Finanzkrisen zahlen in der Regel die kleinen Leute - ist die Verschuldung da - winkt der IWF mit Hilfen - und fordert Sparmassnahmen und Einschränkungen - und die werden in erster Linie bei den Sozialausgaben durchgeführt

Von daher verstehe ich die Proteste in Griechenland - und die angeführten Sparmassnahmen werden leider keine grossen Wirkungen haben - da die strukturellen Ursachen damit nicht geändert werden

Beitrag melden
Wolfssohn 30.04.2010, 06:55
2. nur die Kleinen?

Wesentliche Punkte bleiben bei diesen Überlegungen unberührt:

1. Brauchen wir wirkliche einen so großen Bundestag?
2. Ist es den Politikern nicht ebenso zuzumuten, für ihre Rente (!) selbst vorzusorgen und lassen sich damit nicht etliche Milliarden an Pensionsgeldern einsparen?
3. Gilt gleiches nicht auch für den gesamten Beamtenapparat?
4. Wann werden endlich Spekulanten, Banken und Superreiche zur Kasse gebeten? Ich lese ständig, dass gewisse Banken wieder Rekordgewinne eingefahren haben. Wenn dem so ist, können sie sicher auch zahlen, ohne, dass das jeweilige Bankhaus zusammenbricht.

Es gibt sicher noch etliche Möglichkeiten, im großen Stil Geld einzusparen, ohne an das Einkommen der kleinen Bürger heranzugehen. Aber das wäre ein Vorgehen, das eines Sozialstates würdig wäre - und spätestens hier stellt sich die Frage, ob sich ein Land, dass die Armen überlebenfähig hält, sich wirklich noch als Sozialstaat bezeichnen darf.

Beitrag melden
deccpqcc 30.04.2010, 07:00
3. sauber vergleichen erst mal !

Zitat von sysop
Steuern rauf, Löhne und Renten runter - Griechenland drohen harte Einschnitte. Was bedeutet das für die Bürger? SPIEGEL ONLINE zieht den Vergleich - und zeigt, was in Deutschland passiert würde, ginge die Bundesregierung auf den gleichen Sparkurs wie Athen.
unsachlicher, tendenziöser artikel.
einfach mal vergleichen wo zb das renteneintrittsalter in D und in griechenland liegt. wie die einkommensteuern in D und in griechenland sind. wie die märchensteuer in d und in griechenland (sofern sie überhaupt tatsächlich erhoben wird!) ist.
dann dürfte schnell klar werden wo mit veränderungen anzufangen ist.

Beitrag melden
Heintzi 30.04.2010, 07:07
4. gibt schnellere Wege

Im Szenario des Artikels wird vorgeschlagen in einem ähnlichen Fall für Deutschland die Renten, Beamtengehälter und Arbeitslosengeld z.B. um 10% zu kürzen mit Beschreibung der Nebenwirkungen. Ich bitte Sie, einfach von jedem Konto, Depot oder sonstiger Geldanlage eines Deutschen 10% einbehalten, das brächte auf einen Schlag ziemlich genau die hypotetisch benötigten 100 Mrd und jeder hat nach wie vor genauso viel Geld pro Monat wie vorher. Dazu kann man noch dieselben 10% von den 100 umsatzstärksten Banken, Konzernen, in der BDR operierenden Hedgefonds nehmen und schon hat man Geld für mehrere Jahre. Wenn jeder dieser 100 Banken, Konzerne, Hedgefonds einen Jahresumsatz von über 50 Mrd hat, dann bedeuten 10% x 100 immerhin auch 500 Mrd. Aber allein die Deutsche Bank hat eine Jahresbilanz von über 1.000 Mrd! Laut Statischem Bundesamt gab es 2007 in Deutschland rund 3,1 Millionen Unternehmen mit einem Umsatz von rund 5100 Milliarden Euro. 10% einziehen: man hat 510 Mrd. mehr.

Beitrag melden
Mischa 30.04.2010, 07:12
5. Der Artikel soll uns wohl vorbereiten.

....auf die künftige Entwicklung hier.

Beitrag melden
Azenion 30.04.2010, 07:26
6. Kaputtsparen

Naheliegender als durch eine breitangelegte Verarmungspolitik die Binnenkonjunktur abzuwürgen, wäre es, die höheren Einkommen stärker zu besteuern.

Beitrag melden
Hubert Rudnick 30.04.2010, 07:27
7. Haushaltssanierung, nur ein Wort?

Zitat von sysop
Steuern rauf, Löhne und Renten runter - Griechenland drohen harte Einschnitte. Was bedeutet das für die Bürger? SPIEGEL ONLINE zieht den Vergleich - und zeigt, was in Deutschland passiert würde, ginge die Bundesregierung auf den gleichen Sparkurs wie Athen.
----------------------------------------------------------
Griechenland ist in jedem EU-Land vertreten, jedenfalls was mit dem Anwachsen der Staatsschulden betrifft.
Alle Jahre wieder proklamieren die Regierenden, dass sie jetzt ihre Haushaltskonsolidierung in Angriff nehmen wollen, einige machen scheinbar auch recht gute Vorschläge, aber dann blässt auch ihnen der stürmige Wind des Alltages ins Gesicht und so wird es dann erneut aufgeschoben und wieder neue zuätzliche Schulden aufgenommen.

Wir Deutsche kennen es zu genau, wir müssten es doch am besten wissen wie es geht.

Aber anstatt sich wirklich mal heranzumachen und keine echtes Griechenland aufkommen zu lassen, so versprechen dann noch einige ihrem Klientel eine Steuersenkung, denn wenn man weniger Steuern einnimmt, dann könnter man besonders gut den Haushalt sanieren, aber wie das jermals funktionieren sollte, dass wisssen dies Leute auch nicht.

Also könnte man sagen, Griechenland ist überall.
HR

Beitrag melden
reina55 30.04.2010, 07:34
8. aber hallo

Der Herr Experte empfiehlt also allen Ernstes jeden Tag nur eine Zigarette weniger zu rauchen???
In mehr oder weniger Jahren wird man dann zum Nichtraucher??

Sehr interessant.

Entweder ich ändere mein Verhalten und meine Umstände ändern sich,
oder ich bettel weiter in der EU, die doofen Deutschen werden schon blechen, schisshasen die.

Beitrag melden
screnn 30.04.2010, 07:35
9. realitätsfremd

das wird sicherlich auf dauer etwas schmerzhaft, aber diese überreaktion wegen des 13. und 14(!) Gehalts empfinde ich als realitätsfremd. ich habe noch nie in meinem Leben ein 13. geschweige denn ein 14(!) Gehalt bekommen. ist doch wohl klar das in dieser Situation kein Sekt und Kaviar zu erwarten ist.

Beitrag melden
Seite 1 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!