Forum: Wirtschaft
Staatssanierung im Vergleich: Sparen wie die Griechen

Steuern rauf, Löhne und Renten runter - Griechenland drohen harte Einschnitte. Was bedeutet das für die Bürger? SPIEGEL ONLINE zieht den Vergleich - und zeigt, was in Deutschland passiert würde, ginge die Bundesregierung auf den gleichen Sparkurs wie Athen.

Seite 8 von 30
Elektrikern 30.04.2010, 09:36
70. 25% Mehrwertsteuer in Schweden

nach nur anfänglichem Murren seit 1991

http://www.ekonomifakta.se/sv/Fakta/...orklaras/Moms/

Beitrag melden
mirau 30.04.2010, 09:42
71. Was soll das?

Der Artikel ist doch wohl voll daneben. Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen.
In Deutschland wird schon seit Jahren gespart.Dann solche Überlegungen hier in die Zeitung zu setzen....
13. und 14. Gehalt! Rentenalter in Griechenland? Von so etwas träumen die meisten Deutschen.
Griechenland sollte erst mal seine Hausaufgaben machen.
Klar was ich einmal bekomme würde ich auch nur sehr ungern wieder abgeben.
Bei unseren Ausgaben sollten auch Posten wie Auslandshilfen etc. auf den Prüfstand.Da werden auch Miliarden verbrannt,ohne das die Bevölkerung hier in Deutschland was davon hat.

Beitrag melden
Urquhart 30.04.2010, 09:46
72. Noch mehr sparen! Natürlich!

Zitat von sysop
Steuern rauf, Löhne und Renten runter - Griechenland drohen harte Einschnitte. Was bedeutet das für die Bürger? SPIEGEL ONLINE zieht den Vergleich - und zeigt, was in Deutschland passiert würde, ginge die Bundesregierung auf den gleichen Sparkurs wie Athen.
Was für ein blödsinniger Artikel! Wir haben seit den achtziger Jahren diesen rigiden Sparkurs!!
Sind 24 % unserer Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst?
Nein!
Gibt es bei uns Renten und/oder Pensionen jenseits der 90 % vom letzten Gehalt?
Nein!
Ist bei uns die Regelaltersgrenze 55 Jahre?
Nein!
Ist bei uns Steuerhinterziehung der Normalfall?

Nein!

Beitrag melden
schensu 30.04.2010, 09:47
73. Hallo Tyrion,

Zitat von Tyrion Lannister
... Zum Artikel: Ist denn den geehrten Mitforisten entgangen, dass der Autor hier lediglich ein "what if"-Szenario aufbaut..?
es mag sich um ein Szenario handeln, welches aber durchaus Vergleiche mit Griechenland und dem dortigen Leben "über die Verhältnisse" zulässt.

Wir haben 1,7 Bio Euro Schulden. Ich fühle mich dabei nicht wohl.
Und Sie - als Lannister? Begleicht ein Lannister nicht seine Schulden? ;o)

Die Vorschläge, wonach die Einkommen der Staatsdiener um lediglich 10% reduziert werden sollen - selbstverständlich ab einer bestimmten Besoldungsstufe - sind nun wahrlich keine allzu große Zumutung. Das Beispiel der pfälzischen Lehrerin im Beitrag zeigt dies.

Dass Pensionen höher sind als Renten ist auch nicht weiter erklärlich und ohne größere Befürchtungen wegen eines Aufstandes der Betroffenen korrigierbar.

Ran an diesen nicht mehr darstellbaren Wohlstandsspeck Weniger müssen wir.

Denn: "Der Winter naht!"
Grüße nach? - nun, wohin auch immer Sie das Schicksal gerade verschlug. ;o))

Beitrag melden
Klo 30.04.2010, 09:47
74.

Zitat von Monsieur Rainer
1. Abschaffung der 16 Bundesländer mit ihren Behörden 2. Abschaffung des Bundespräsidenten 3. Abschaffung des ...
Na Sie sind mir aber einer. Am Ende wollen Sie hierzulande auch noch die Parteien entmachten und die Demokratie einführen?

Beitrag melden
Klo 30.04.2010, 09:50
75. ...

Zitat von fk85
Wer dient in den Privatarmeen? Einfach! Ausländische Söldner vom Schlage Blackwater oder Ähnlichem.
Die machen das auch nicht umsonst, sondern sind richtig teuer. Da geht den Bonzen dann aber viel von dem Geld wieder drauf, das den Armen abgepreßt wurde.

Zitat von fk85
Sie können aber davon ausgehen, dass es eine militärische Gegenvereinigung dazu geben wird, die vom Volke ausgeht. Zu deutsch, Bürgerkriegsähnliche Zustände. Wann? Ich schätze in den nächsten 10 Jahren.
Ich sehe ebenfalls den sozialen Frieden in Europa in großer Gefahr und ich gelte als blutiger Realist. Wenn die Politiker dies nicht merken und baldmöglichst umschwenken, dann wird wieder einer kommen, der vor die Massen tritt und beschließt, Politiker zu werden.
.

Beitrag melden
r.jonasson 30.04.2010, 09:51
76. Diese Überlegungen sind schon im Ansatz falsch!

Bereits die Fragestellung ist albern, denn es geht hier nicht darum, wie es bei uns aussehen würde, wenn wir ähnliche Einschnitte wie in Griechenland (geplant) hinnehmen müssten. Erstens haben wir schon deitliche Einschnitte hinter uns und zweitens werden weitere alsbald folgen, da wir ebenfalls (mit oder ohne griechische Beihilfe) auf den Staatsbankrott zusteuern. Es kann allein darum gehen, welche Folgen die (rechtswidrige) Griechen-Hilfe für uns hat, obe sie überhaupt hilft und ob es Alternativen gibt. Helfen wird die Gießkanne mit Sicherheit nicht, denn die Griechen werden einfach weitermachen wie bisher (Rente deutlich früher und höher, Staatsdiener mit Vollversorgung an jeder Ecke) und jede Reform einfach wegstreiken. Schlimmer noch: Das Beispiel wird Schule machen, andere Länder werden in ihren Konsolidierungs-Bemühungen nachlassen und auch lieber frisch gedruckte (auf Pump finanzierte) Kohle vom "reichen" deutschen Nachbarn abholen. Alternativen gibt es natürlich, nur sind unsere verlogenen Poitiker zu feige, sie zu benennen und durchzusetzen. Sie müssten dann nämlich zugeben, dass all die schönen Visionen vom vereinten Europa derart stümperhaft und überstürzt umgesetzt wurden, dass nun das Kartenhaus vor dem Einsturz steht - so einfach ist das. Teuer wird es so oder so, aber die jetzige Methode (Deutschland macht noch mehr Schulden, um nach den Banken auch noch GR, die PIGS, den Euro und die ganze Welt zu "retten") ist der blanke Wahnsinn und wird in einem Mega-Crash einschließlich Währungsreform (Knall auf Fall oder durch galloppierende Inflation) enden, jede Wette.

Beitrag melden
Tyrion Lannister 30.04.2010, 09:53
77. Don't like titles.......

Zitat von ecua
Gehe ich recht in der Annahme, das ihre Arbeit an Subventionen höngt???.
... äh, nö - meine Arbeit "höngt" an meiner Beratungsleistung, die ich für - in der Regel nicht am Subventionstropf des Staates "höngende" - Unternehmen erbringe, wenn ich nicht erfolgreich bin, wirft man mich 'raus.
Zitat von ecua
Hier einfach 12 Mio Arbeitslose schreien und fertig. Also weiter Subventionen für alles!!!
..diesen Zusammenhang habe ich nicht hergestellt, sondern Sie oder einer der "werft doch alle Beamten raus"-Apologeten.
Zitat von ecua
Das man nun Zukunftstechnologien fördern sollte, steht ausser Frage, hier sollte die Forschung das Geld in den Allerwertesten gesteckt werden, nicht aber Siemens, RWE, BMW, ...
.. und was glauben Sie, wo "Zukunftstechnologie" erforscht wird - bei Schreiner Holzmann um die Ecke...?

Zitat von ecua
...der Kohle, den Fussballvereinen (Verschwendung von Polizisten bei Veranstaltungen, das sind doch Millionärsveranstaltungen, also privates Sicherheitspersonal), etc. pp. Bisher hat es sich hier keiner einfacher gemacht als Sie, mein verehrter Mitforist.
... Arbeiter, Radfahrer, Katholiken, hmmm?

Haben Sie sich auch nur einen Augenblick darüber Gedanken gemacht, dass jede Nachfrage einer aus Ihrer Sicht nicht notwendigen Förderung auch Arbeit für diejenigen schafft, die von dieser Förderung profitieren? (VGR eben)

Dann noch 'mal zum Mitschreiben: Weniger Abgeordnete, weniger Angestellte dieser Abgeordnete, weniger Kaufkraft an dieser Stelle, weniger privater Konsum in Bonn und Berlin... wollen Sie denn diese Menschen alle zu Windenergieanlagenelektroniker umschulen...?

Soooo einfach geht's halt nun 'mal nicht.

Beitrag melden
schensu 30.04.2010, 09:53
78. Hallo Urquhart,

Zitat von Urquhart
Was für ein blödsinniger Artikel! Wir seit den achtziger Jahren diesen rigiden Sparkurs!! Sind 24 % unserer Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst? Nein!.....
do samer wieder!
Seit unserem letzten Disput sind die Einschläge schon recht nahe gekommen, nicht wahr?
Das Feld für einen breiten Angriff auf die Pfründen der Beamtenschaft wird bereitet.
Und ich sag Ihnen was: Die erträgt das!

Beitrag melden
Urquhart 30.04.2010, 09:53
79. Korrektur

Zitat von Armut
Und die Staatsangestellten und Beamten 13 Monatsgehälter.
Nein, haben die Beamten nicht mehr. Es gibt nur noch 12 Gehälter. Und die Angestellten im öD erhalten "Weihnachtsgeld", welches auch keinem 13. Gehalt entspricht.
Bei uns wurde auf allen Ebenen kräftig zusammengedampft. Das ist ja das Problem unserer Nachbarn. Wir sind zu genügsam!

Beitrag melden
Seite 8 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!