Forum: Wirtschaft
Städtetag über Grundsteuer: "Wollen die Reform nicht dazu benutzen, Haushalte zu sani
Jens Büttner / DPA

Die Immobilienlobby warnt vor höheren Abgaben durch die Grundsteuer-Reform. Die Kommunen versichern, sie wollten sich nicht auf Kosten von Eigentümern und Mietern sanieren. Die Hebesätze würden angepasst.

Seite 1 von 4
renozeross 17.04.2019, 09:35
1. Er geht davon aus

Das ist doch eine nachhaltige Aussage und wir können uns alle darauf verlassen. Wird schon werden. Klingt für mich etwas naiv. Wenn die Komunen nicht dazu gezwungen werden ihre Hebesätze anzupassen, wird dies auch nicht passieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsiegfried 17.04.2019, 09:42
2. Die Grundsteuer ist Wohnsteuer. Punkt.

Ein Gesetz aus Kaisers Zeiten an welches sich die Kommunen gewöhnt haben. Wer glaubt, diese würden auch nur auf einen einzigen Cent Wohnsteuer verzichten wollen, glaubt auch an den Osterhasen. Das Gegenteil ist der Fall, die Kommunen brauchen Geld, die Gelegenheit ist günstig, als erhöhen bis zum geht nicht mehr. Das ist die Devise. Alles andere ist erstunken und erlogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hrboedefeld 17.04.2019, 09:55
3. Quatsch

in der gesamten Geschichte der BRD wurde noch nie eine Steuer gesenkt oder abgeschafft. Immer wurde es an anderer Stelle ausgeglichen, so das unterm Strich der Bürger immer eine Steuererhöhung hatte.
Das wird sich ganz sicher jetzt nicht ändern!
Aber Hauptsache Apple, Facebook, Ikea, BMW... können weiterhin steuerfrei Milliardengewinne in Deutschland erwirtschaften!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hrboedefeld 17.04.2019, 10:00
4. ...

übrigens verjähren dieses Jahr die Cum-ex-Files. 50 Milliarden an hinterzogenen Steuern und es gibt nach wie vor kein Verfahren. Wenn die Regierung ihre Aufgaben machen würde könnte so manche Belastung für den einfachen Bürger gestrichen werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lesenkönner 17.04.2019, 10:01
5. Natüüürlich....

...die Kommunen werden nicht die Grundsteuer dazu nutzen, ihre Haushalte zu sanieren. Genau DAS ist bei uns schon passiert! Die Grundsteuer wurde massiv erhöht, um die Misswirtschaft der Stadt nur ein wenig auszugleichen.
Hält man uns wirklich für so naiv? Der Städtetag ist doch auch nur eine Lobby. Wieso wird er nicht so bezeichnet, wenn man auf der anderen Seite von Immobilienlobby spricht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gitane 17.04.2019, 10:19
6. Gemeinden brauchen natürlich eigene Mittel

Aber ist die Grundsteuer hier das richtige Instrument? Meine Meinung: Grundsteuer abschaffen und Einwohnersteuer einführen. Die Bewohner einer Stadt nutzen ja auch das kommunale Angebot. Das liesse sich auch viel unbürokratischer verwalten und ungerecht ist es auch nicht. Jeder zahlt in seiner Gemeinde für deren Service.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muunoy 17.04.2019, 10:25
7. Selten so gelacht

Den Kommunen glaubt so etwas doch kein Mensch. Organisationen, welche die Verkehrsüberwachung für gnadenlose Abzocke nutzen, die für jedes gesetzlich vorgeschriebene Formular noch mal die Hand aufhalten, die krumme Parkgebühren wie z. B. 1,20 -EUR pro Stunde verlangen, damit man beim Überschreiten der Parkzeit wieder abzocken kann, die das Wohnen schon in der Vergangenheit drastisch verteuert haben und auch noch als schlimmste Grundstückspekulanten auftreten, sind hochgradig unseriös und unglaubwürdig. Daher muss man davon ausgehen, dass die meisten Kommunen die Gelegenheit nutzen werden und die Grundsteuerhebesätze sogar noch erhöhen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Die linke Kobra 17.04.2019, 10:33
8. Der Städtetag hat Recht !

Zitat von Lesenkönner
...die Kommunen werden nicht die Grundsteuer dazu nutzen, ihre Haushalte zu sanieren. Genau DAS ist bei uns schon passiert! Die Grundsteuer wurde massiv erhöht, um die Misswirtschaft der Stadt nur ein wenig auszugleichen. Hält man uns wirklich für so naiv? Der Städtetag ist doch auch nur eine Lobby. Wieso wird er nicht so bezeichnet, wenn man auf der anderen Seite von Immobilienlobby spricht?
Die werden die Haushalte nicht sanieren sondern das zusätzliche Geld verjubeln. So passt es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mähtnix 17.04.2019, 10:37
9.

Zitat von gitane
Aber ist die Grundsteuer hier das richtige Instrument? Meine Meinung: Grundsteuer abschaffen und Einwohnersteuer einführen. Die Bewohner einer Stadt nutzen ja auch das kommunale Angebot. Das liesse sich auch viel unbürokratischer verwalten und ungerecht ist es auch nicht. Jeder zahlt in seiner Gemeinde für deren Service.
Ihre Einwohnersteuer gibt es (indirekt) bereits: Beim kommunalen Finanzausgleich erhalten die Gemeinden Gelder pro gemeldeten Einwohner (Erstwohnsitz). Zweitwohnsitze zählen nicht mit. Das ist der Grund, warum viele Unistädte eine Zweitwohnsitzsteuer erheben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4