Forum: Wirtschaft
Stärkstes Plus seit 1993: Deutsche Unternehmen produzieren deutlich mehr

Es ist ein positives Zeichen für den Zustand der deutschen Wirtschaft: Die Unternehmen haben ihre Produktion im Juli um vier Prozent gesteigert. Einen stärkeren Zuwachs gab es zuletzt vor 18 Jahren.

Seite 1 von 2
kkonline 07.09.2011, 14:46
1. Stärkstes Plus seit 1993: Deutsche Unternehmen produzieren deutlich mehr

Stimmt, die Produktion ist um 4 Prozent gestiegen, der CO2-Ausstoß aber um 8%. Warum wird das hier verschwiegen ?

Nicht eingerechnet ist dabei übrigens übrigens die Steigerung der CO2-Ausstoßes in China durch die Produktion von Solarpanels und Windmühlen für den deutschen Markt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unifersahlscheni 07.09.2011, 14:50
2. ...ich sag`s ja...

...es geht bergauf!
;--)

Weiter so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aspi01 07.09.2011, 15:35
3. Eine gute Nachricht!

Wird Zeit, dass die Presse aus der Schwarzmaler-Ecke herauskommt und positiven Nachrichten mehr Raum gibt. Viele Wirtschaftsindikatoren haben sich in den letzten Tagen wieder verbessert, in den Medien hat das aber bisher wenig Echo gefunden, vielleicht, weil es nicht zum aktuell gespielten Rezessionsszenario paßt. Das einzige wirkliche Problem ist die schlechte "Stimmung" samt Angst, die derzeit ziemlich "verantwortungslos" durch die Medien geschürt wird und auf die Stimmung der Verbraucher durchschlägt. Viele Nachrichten kann man negativ oder positiv aufmachen, und bisher überwiegt sehr stark die negative Sicht. Insofern: Endlich mal wieder eine richtig gute Nachricht, auch gebührend "aufgemacht".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andrea heil 07.09.2011, 16:05
4. Pathos des Schreckens

Zitat von kkonline
Stimmt, die Produktion ist um 4 Prozent gestiegen, der CO2-Ausstoß aber um 8%. Warum wird das hier verschwiegen ?
Weil es keinen interessiert und auch völlig belanglos ist?
OnT: Komisch, kürzlich brach noch alles zusammen und wir standen am Abgrund.

Det Sterben is bald teurer wie't Leben hier.
Et jibt jetzt schon Särge aus Packpapier.
Na, mir is ejal - ick bin nich stolz.
Immer rin inne Pappe - ick brauch' keen Holz!
Liech ick erst ma unten janz leger,
denn wundre ick mir über gar nischt mehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
avada~kedavra 07.09.2011, 16:25
5. Lobet und preiset,

die grenzenlose Produktion und das grenzenlose Wachstum.
Weinet greulich über die nichtvorhandene Kaufkraft auf dem Binnenmarkt. Amen!
Mehr ist zu dieser Titelbejubelung wohl nicht zu sagen.
Produktion alleine macht es noch nicht.
Siehe die Produktion der BundesreGIERung... heiße Luft und Schulden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HighFrequency 07.09.2011, 17:40
6. .

Zitat von aspi01
[...] Das einzige wirkliche Problem ist die schlechte "Stimmung" samt Angst, die derzeit ziemlich "verantwortungslos" durch die Medien geschürt wird und auf die Stimmung der Verbraucher durchschlägt. [...]
Die Krise des Finanz- und Wirtschaftssystems ist nur durch "Stimmungen" induziert?!
Was für eine tiefgehende Analyse!

Was man hier für einen Quatsch zu lesen bekommt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
generation-lost- 07.09.2011, 20:00
7. illusorischer Hype

komischerweise waren die Prognosen vor 3, 4 Wochen noch fast durchgehend durchwachsen. Frag mich wirklich wär die Wahrheit spricht und wer nur Halbwahrheiten und Propaganda verbreitet.
Scheinbar gibt es wohl nur Hopp oder Top in den heutigen Medien, ohne die Sache detailliert zu betrachten.
Wer durch die Lande zieht wird sehen, dass einiges gemacht werden muss um dieses Land wieder auf Vordermann zu bringen.
Eigenlob stinkt eben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JaguarCat 07.09.2011, 22:52
8. Stresstest über Stresstest!

Zitat von HighFrequency
Die Krise des Finanz- und Wirtschaftssystems ist nur durch "Stimmungen" induziert?! Was für eine tiefgehende Analyse! Was man hier für einen Quatsch zu lesen bekommt...
Was bitteschön sonst außer "Stimmung" sorgt dafür, dass der DAX binnen vier Jahren von 2000 Punkten auf 8000 Punkte hochschnellt? Und dann binnen eines Jahres wieder um die Hälfte abschmiert? Weder hat sich von 2003 bis 2007 die langfristige Gewinnerwartung (und das ist nunmal die Basis für Aktienkurse) der DAX-Unternehmen vervierfacht, noch hat sie sich von 2007 bis 2009 halbiert.

Die Übertreibungen nach oben, wie nach unten, sind einfach nur pure Emotion. In der "Krise" werden nur die schlechten Nachrichten gesehen, in der Euphorie ein paar Jahre später nur die guten.


Jag

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JaguarCat 07.09.2011, 22:57
9. Angstkäufe

Zitat von generation-lost-
komischerweise waren die Prognosen vor 3, 4 Wochen noch fast durchgehend durchwachsen. Frag mich wirklich wär die Wahrheit spricht und wer nur Halbwahrheiten und Propaganda verbreitet.
Na ja, Prognosen sind ja immer mit einem Fehler behaftet. Hauptproblem für Prognosen in der aktuellen "Krise" dürfte sein, dass das Kaufverhalten wahrscheinlich anders reagiert als in der Vergangenheit: In einer "normalen" Wirtschaftskrise haben die Leute Angst um ihren Job. Also fangen sie an, zu sparen. Das macht noch mehr Jobs kaputt. In einer Finanzkrise haben die Leute Angst ums Geld. Also fangen die Reichen an, ihre ersparten Euros auszugeben, bevor sie morgen nichts mehr wert sind.

Es ist also recht wahrscheinlich, dass Länder mit hohen Rücklagen bei der Bevölkerung in der aktuellen "Krise" sogar einen weiteren Zuwachs beim Bruttosozialprodukt sehen. Für Länder ohne Rücklagen sieht es hingegen recht düster aus.


Jag

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2