Forum: Wirtschaft
Stahlwerk im italienischen Tarent: Lieber Gift als Arbeitslose
Tony Gentile/ File Photo/ REUTERS

Darf der Staat einem privaten Unternehmen wie ArcelorMittal für mögliche Umweltschäden "strafrechtliche Immunität" zusichern? In Italien ist darüber ein brisanter Streit ausgebrochen.

Seite 2 von 2
kezia_BT 09.07.2019, 21:24
10. DIe dauerhaft billigste Lösung wäre so einfach!

Nämlich so: jede(r) Beschäftigte über 50 erhält ab sofort eine Rente in Höhe von 2/3 seines / ihres Lohns gemittelt über das letzte Jahr, jede(r) Beschäftigte unter 50 erhält eine kostenlose Umschulung bzw. Ausbildung sowie für drei Jahre Übergangsgeld ebenfalls in Höhe von 2/3 des letzten Lohns. Das Stahlwerk wird sofort geschlossen, die Besitzer werden zum umweltverträglichen Abriß verpflichtet - bei Zuwiderhandlung gibt es Geld- bis Gefängnisstrafen für die Manager.
Zu teuer ? Ja sicher - aber viel billiger als eine nachträgliche Reparatur der Umwelt- und Gesundheitsschäden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-12355639674612 09.07.2019, 21:53
11. Grundsatzfrage

Zitat von Nordschwabe
2013 noch über 20.000 Arbeiter - heute: nur noch 8700 Arbeiter. Da scheint der Staat mal wieder eine Industrieleiche am Leben zu erhalten, der man gerne die lebensverlängernden Apparate ausschalten könnte. Gibt es wirklich nichts anderes, was Europa mit knoe-how und Profit besser produzieren könnte als einfachen Stahl? Ist es nur die Zahl, die mich an den Kohleausstieg erinnert? Deutschland hält mit Subventionen 20.000 Arbeitsplätze im schädlichen Kohlesektor aber sah vor einigen Jahren kein Problem darin, der Solarzellenindustrie den Kragen umzudrehen und dort 70.000 Arbeitsplätze zu vernichten (zur Quelle: seht Euch das rezo-Video an, dort ist auch die Quellenangabe).
Eigentlich sind es zwei Grundsatzfragen:
1. Wovon sollen die Leute vor Ort leben, wenn man wichtige Arbeitgeber mutwillig zumacht, ohne neue Arbeitsplätze anzusiedeln zu können? In der Gegend von Taranto müssen Sie ALLES hoch subventionieren, sonst geht keiner hin.
2. Sollen wir uns wirklich auf (subventionierte!) Stahllieferungen aus Südkorea oder China verlassen müssen? Da hatte Trump gewissermaßen schon recht: Die Stahlproduktion ist strategisch wichtig. Die sollte man weiterhin selbst beherrschen.

Das mit dem Abwürgen der Solarindustrie in Deutschland war ein enormer Fehler, den hoffentlich alle Beteiligten inzwischen als solchen verstanden haben. Getan hat sich dennoch nicht allzu viel - wir hinken allen unseren Zielen immer noch meilenweit hinterher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_8458456 10.07.2019, 09:56
12. Zustände wie im 19. Jahrhundert

Sehr geehrte Redaktion,
Ich bin ein sehr kritischer Beobachter der deutschen Medienlandschaft.
Mit Ihrem Artikel über AMI (Arcelormittal Italia) haben sie allerdings den Kern der Probleme hier in Taranto zu 100% getroffen. Seit ein paar Monaten arbeite ich im Stahlwerk Taranto und muß feststellen die Zustände sind katastrophal.
Als leitender Ingenieur habe ich in vielen Stahlwerken rund um die Welt gearbeitet. AMI Taranto ist mit Abstand das schmutzigste Werk in Europa. Die Anlagensubstanz ist teilweise völlig überaltet und so marode, dass nur ein Abriss und kompletter Neubau eine Lösung darstellen. Die Emissionen sind unkontrollierbar. Wenn ich morgens zum Werk fahre kann man die braune Emissionswolke sehen, die auf Grund der Windrichtung, über Taranto hängt. Es werden derzeit neue Überdachungen für die Kohle- und Erzlager gebaut um die Verwehung der Stäube zu reduzieren. Diese Maßnahmen sind leider nur Makulatur, denn die wirklichen Emissionen rühren nicht daher.
Mittlerweile haben sich rund um das Werk Bürgerproteste für eine saubere und emissionsfreie organisiert.
Ihr Artikel war sauber recherchiert. Danke dafür.
A.R.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardbeg17 10.07.2019, 15:40
13.

#8, @nordschwabe:
Sie argumentieren allen Ernstes mit dem Rezo-Video?! Wer sich mit den dort behandelten Themen zuvor schon ernsthaft befasst hatte hat sofort festgestellt, dass zwar die Zahlen im wesentlichen die Realität wiedergeben - aber seine Schlussfolgerungen und Schuldzuweisungen total daneben sind. Bzw. sind es ja nicht seine Schlüsse, sondern er liest ja nur Vorgegebenes ab und hat sich mit allen Themen erkennbar NULL beschäftigt.
Was kosteten deutsche Module, was die chinesischen? War die deutsche Industrie gewillt, sich zusammenzuschliessen, günstiger zu produzieren und besser zu vermarkten? Oder gab es da vor allem schillernde Glücksritter, die mit staatlichem und Umlage-Geld sich die Taschen füllten? Was sagt Rezo dazu?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
471148 10.07.2019, 18:01
14.

Zitat von ardbeg17
#8, @nordschwabe: Sie argumentieren allen Ernstes mit dem Rezo-Video?! Wer sich mit den dort behandelten Themen zuvor schon ernsthaft befasst hatte hat sofort festgestellt, dass zwar die Zahlen im wesentlichen die Realität wiedergeben - aber seine Schlussfolgerungen und Schuldzuweisungen total daneben sind. Bzw. sind es ja nicht seine Schlüsse, sondern er liest ja nur Vorgegebenes ab und hat sich mit allen Themen erkennbar NULL beschäftigt. Was kosteten deutsche Module, was die chinesischen? War die deutsche Industrie gewillt, sich zusammenzuschliessen, günstiger zu produzieren und besser zu vermarkten? Oder gab es da vor allem schillernde Glücksritter, die mit staatlichem und Umlage-Geld sich die Taschen füllten? Was sagt Rezo dazu?!
ardbeg17 Heute, 15:40
13.
#8, @nordschwabe:

Wer hat denn die Schlußfolgerung und Schuldzuweisung gezogen?
Erkennen Sie sich wieder?
Mir erscheint Ihr post als typischer A F D – Sprech weil die AFD
die von Rezo angesprochenen Themen nicht auf dem Radar hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardbeg17 10.07.2019, 21:13
15. @471148

aha, wer die Themen von Rezo nicht richtig auf dem Schirm hatte, ist AfD-ler? Dann ist Rezo selbst einer und - wie man leider an den Reaktionen sah - 85% der sich in den elektronischen Medien dazu äussernden Bürger auch. Denn, ich wiederhole das gerne, wer sich mit den Themen aus dem Rezo-Video schon ernsthaft befasst hatte, hat bemerkt, dass er völlig abwegige Zusammenhänge und Schlussfolgerungen vortrug und sich nur benutzen ließ. Nennen Sie mir fünf Punkte, in denen Rezo korrekt der CDU die kausale Schuld gegeben hat. Dürfte bei den hunderten behaupteten leicht sein. Dann können Sie auch zeigen, wie gewissenhaft SIE sich mit den Themen befasst haben oder ob sie nur Ideologie nachplappern. Und den Unsinn mit der AfD können Sie gerne weiter versuchen, mich beeindrucken Verleumdungen im Internet nicht sonderlich. Sie hingegen machen durch die Verweigerung einer sachlichen Diskussion einen Offenbarungseid.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardbeg17 10.07.2019, 21:25
16. @481148

zu den Hinterleuten zu Rezo wurde von anderen Foristen in den entsprechenden Foren einiges geschrieben. Vielleicht ist auch Google hilfreich - falls sie das ernsthaft interessieren sollte. Mich persönlich interessiert es nicht genug, um die Foren noch mal durchzuackern
Wir können aber gerne sachlich über die dort angesprochenen Themen diskutieren, denn sie sind überwiegend komplex und bieten keine einfache Lösungen an. Und für die nötigen Kompromisse muss man erstmal miteinander reden - wie gesagt, wir können gerne anfangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2