Forum: Wirtschaft
Standardbrief: Bundesnetzagentur offen für größere Porto-Erhöhung
DPA

Auf Verbraucher könnte ein deutlich höheres Porto für den 70-Cent-Standardbrief zukommen. Die Bundesnetzagentur erwägt eine Erhöhung in einem größeren Schritt zu genehmigen. Erwartet wird ein Plus von 10 Cent.

Seite 1 von 5
GoaSkin 08.08.2018, 12:48
1. zu wenig

Ein Brief sollte fairerweise 2 Euro kosten - und was "an alle Haushalte" adressiert ist mindestens 5.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aberhalloja 08.08.2018, 12:55
2. Am besten

...nimmt die Post gleich einen ganzen Euro und stellt sich damit dann einem freien Wettbeweb.
Ich habe in den letzten 12 Monaten sicher nicht mehr als 3 Briefe versendet und wüsste bei den ständigen Portoerhöhungen auch nicht warum ich auch nur einen Brief mehr versenden sollte. Dieses Medium ist Tod und wird ausschliesslich durch behördlich vorgeschriebene Vorgänge aufrecht erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eulenspiegel2k17 08.08.2018, 12:56
3. Richtig!

Das Porto für Post- und vor allem Paketmarken steht schon seit Jahren in keinem Verhältnis mehr zu den Transportkosten. Wer sich die abgehetzten Zusteller betrachtet, weiß, wovon ich rede.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
globaluser 08.08.2018, 13:04
4. Nehmt 5€ pro Standardbrief, mal sehen, was aus dem operativen Ertrag

wird. Bei gefragten und knappen Gütern, kann man die Preise ja erhöhen. Bei einem Standardbrief, wird das schon schwieriger. Viele Leute schreiben doch eh kaum noch physische Briefe, das meiste sind Rechnungen und auch die kann man elektronisch bekommen. Bleiben Sondermodelle, wie Einschreiben, mit oder ohne Rückschein, Gerichtszustellungen, etc.

Aber ein Standardbrief ist nun wirklich ein dead horse. Ob diese Erhöhung noch eine Gewinnmitnahme ermöglicht, wird man dann ja sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lopid 08.08.2018, 13:06
5.

Wenn die Post das Porto erhöht, besiegelt sie halt stückweise ihr Ende. Je teurer es wird, desto eher werden Firmen massenhaft darauf verzichten und für den Rest die Konkurrenz aufsuchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marty_gi 08.08.2018, 13:07
6. unwissend....

Ich wusste bislang nicht mal, dass ein Brief 70 Cent derzeit kostet....so selten nutze ich das. Da es ja auch mit der Zustellung nicht so wirklich klappt. Weil das Personal ja auch kaum mehr tatsaechliches POST-Personal ist. Wobei es dann verwundert, warum die Personalkosten fuer die Steigerung herangezogen werden - oder ist bei den Personalkosten nur das ueberbezahlte Management gemeint?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
singlebunch 08.08.2018, 13:07
7. Die Post...

...soll keine Gewinne erwirtschaften, sondern ihrem staatlich zugedachten Auftrag nachkommen. Gleiches gilt im übrigen für die Bahn, den ÖPNV, die Wasserversorgung, die Bewirtschaftung landeseigener Forstflächen etc...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grummelchen321 08.08.2018, 13:08
8. Von

der Preiserhöhung wird das Heer der Leihausträger und Leihpaketboten jedenfalls nicht profitieren.Da will sich der Postchef nur mit höherem Gewinn den dicken Bonus sichern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ossimann 08.08.2018, 13:13
9. Wer profitiert davon ?

Zitat von eulenspiegel2k17
Das Porto für Post- und vor allem Paketmarken steht schon seit Jahren in keinem Verhältnis mehr zu den Transportkosten. Wer sich die abgehetzten Zusteller betrachtet, weiß, wovon ich rede.
Ich glaube das der abgehetzte Zusteller wohl am wenigsten davon hat , eher wird es in den Chefetagen und als Rendite für Aktien ausgegeben .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5