Forum: Wirtschaft
Standort-Übersicht: EADS-Mitarbeitern in Bayern droht Jobabbau
dpa

Bei EADS steht der Tag der Wahrheit kurz bevor. Konzernchef Enders präsentiert am Montag Kürzungspläne für den Konzern, der bislang in Deutschland mehr als 50.000 Menschen beschäftigt - vor allem in Bayern. Ein Überblick der Standorte.

Seite 1 von 4
alsterhai 07.12.2013, 07:55
1. Los Horst!

Hier erwarte ich, dass die gewählte Landesregierung in Bayern aktiv wird. Herr Enders ist erneut ein Top-Manager mit Allerwelts-Fantasien. Stoppt den Mann. Airbus muss in seiner starken Position Arbeitsplätze schaffen, nicht reduzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.vonbun 07.12.2013, 08:02
2. Anschlag

Wegen zuviel Frieden auf Erden geschlossen. Rücknahme von Kriegsgerät zu Schrottpreisen möglich! - Das wäre mal eine Sache!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ofelas 07.12.2013, 08:11
3. Keine Strategie

das Deutschland in vielen Punkten halt ohne eine Strategie faehrt raecht sich bei all den Kooperationen, von EADS bis Euro....wir werden immer ausgenommen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wibo2 07.12.2013, 09:18
4. @ofelas ... Der Michel soll stets der Dumme sein!

Zitat von ofelas
Keine Strategie, dass Deutschland in vielen Punkten halt ohne eine Strategie faehrt raecht sich bei all den Kooperationen, von EADS bis Euro ....wir werden immer ausgenommen
Der Plan zur großen Enteignung geht auf ... Jetzt werden auch noch die
Arbeitsplätze weggenommen. Das belastet einmal mehr die
Steuerzahler. Unsere selbsternannten Eliten gefährden stets das Wohl
des gemeinen Volkes. Taktik allein reicht nicht, ohne Strategie lässt
sich das Unheil nicht verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 07.12.2013, 09:54
5. Nachschub

Weiterer Nachschub für das Hartz IVerbrechen!

Kündigung plus 12 Monate (nach Verbrauch Ersparnisse) und auch ihr gehört zu den Hartz IVerbrechensopfern!

Die Bürokratie muss wachsen - dort gibt es gesicherte Arbeitsplätze!

PS die Mitarbeiter sind sogar stolz darauf, dass sie auch Steuern zahlen müssen - kapieren aber nicht, dass sie selbst aus Steuern finanziert werden zu 100% - sozusagen Schneeballgeschäft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RobinSeyin 07.12.2013, 09:59
6.

Zitat von alsterhai
Hier erwarte ich, dass die gewählte Landesregierung in Bayern aktiv wird. Herr Enders ist erneut ein Top-Manager mit Allerwelts-Fantasien. Stoppt den Mann. Airbus muss in seiner starken Position Arbeitsplätze schaffen, nicht reduzieren.
Und wozu soll das führen? Arbeit hat keinen Selbstzweck. Das wusste man vor 5000 Jahren schon. Nur unsere kranke Ideologie heute verdreht das völlig, damit man sich willige Sklaven heranzüchtet, die froh sind, wenn sie Arbeit haben, selbst wenn sie dafür nichts bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 07.12.2013, 10:00
7.

Zitat von sysop
Bei EADS steht der Tag der Wahrheit kurz bevor. Konzernchef Enders präsentiert am Montag Kürzungspläne für den Konzern, der bislang in Deutschland mehr als 50.000 Menschen beschäftigt - vor allem in Bayern. Ein Überblick der Standorte.
Ist doch kein problem! Für fachkräfte finden zeitarbeitsffirmen ganz schnell einen neuen job auch wenn er dann nicht merh in bayern ist sondern in berlin oder hamburg oder in NRW. Man muss eben nur flexibel sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meinungsfreiheitskämpfer 07.12.2013, 10:18
8.

Zitat von kephalos
"Und trotz des Sparkurses könnte demnächst noch ein fünftes Land mitmischen: Laut unbestätigten Medienberichten erwägt Polen, mit ein bis zwei Prozent bei EADS einzusteigen" Wie das ? Wer entscheidet eigentlich über den Konzern, Enders oder die EU ? Und was, wenn Rumänien, Bulgarien und die Ukraine demnächst noch mitmischen wollen ?
EADS erhält viele Milliarden aus EU Programmen, d.h. vom Steuerzahler, vor allem im Bereich der Forschung. EADS ist also nicht einfach ein Privatbetrieb, sondern durch die extrem hohen Zuwendungen ergeben sich auch Verpflichtungen.

Aber wenn es Sie beruhigt, gäbe es die Verbindlichkeiten gegenüber der Politik nicht, würde EADS wahrscheinlich sowieso nicht mehr so viel in Bayern produzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meinungsfreiheitskämpfer 07.12.2013, 10:21
9.

Zitat von kdshp
Ist doch kein problem! Für fachkräfte finden zeitarbeitsffirmen ganz schnell einen neuen job auch wenn er dann nicht merh in bayern ist sondern in berlin oder hamburg oder in NRW. Man muss eben nur flexibel sein!
Wenn Sie Familienvater mit Haus sind, dann können Sie nicht einfach aller paar Monate mal in einem anderen Bundesland oder im Ausland jobben. Eben mal ganz schnell eine Zweitwohnung, und am Wochenende ein paar Stunden bei der Familie - Sie haben so einen Job und sind damit zufrieden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4