Forum: Wirtschaft
Starinvestor Buffett: 100 Milliarden Dollar Cash - und kein Deal in Sicht
REUTERS

Minizinsen und Mondpreise für Geldanlagen machen nicht nur Normalsparern zu schaffen - sondern auch Warren Buffett. Der US-Starinvestor findet keine Kaufobjekte mehr. Oder wartet er auf die nächste Krise?

Seite 1 von 6
Papazaca 22.02.2019, 11:33
1. Buffett sieht den nächsten Crash - wie wir alle - kommen und wartet ab

Dazu bekommt er - außer meiner Sicht - ein APPLE-Problem, weil er sich dick bei APPLE eingekauft hat. Oder zaubert APPLE noch ein weißes Kaninchen aus dem Hut?

Ja, es wird krachen. Ende 2019 oder spätestens 2020. Ich würde jetzt verkaufen, sicher aber nichts neues kaufen. Sicher ist: Buffett weiß, was er macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnabelnase 22.02.2019, 11:35
2. Der Arme.

Wie kann man bloß helfen? Das ist ja so schlimm wie damals, als Dagobert Ducks Geldspeicher überquollen und Donald ihm als Experte fürs Geldausgeben helfen musste, die überschüssige Kohle loszuwerden. Für Warren Buffet funktioniert das nicht. Da hilft nur eines: Spenden! Ich weiß, er spendet schon... Das Meiste aber landet bei Stiftungen (z.B. der von Bill Gates) oder Hilfsorganisationen, die von seiner Familie gelenkt werden. Da bestimmt er im Grunde, wie das Geld verwendet werden soll. Reine Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Johann Dumont 22.02.2019, 11:43
3. es gibt sie wohl - die guten Investitionen

e.Go aus Deutschland, Tesla aus den USA, bluesky-energy mit Salzbatterien aus Deutschland und unzählige mehr. Buffet hat evtl. keine brauchbaren Berater mehr. Und mit CoCa Cola kann man künftig nicht mehr Milliardär werden. Brauchbare Unternehmen und noch mehr brauchbare Konzepte gibt es unzählige auch in China.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 22.02.2019, 11:45
4. Ich glaube, das nennt man Berufserfahrung

Er hat ja nun Einblick in die Materie, wie kaum ein anderer. Dazu kommen seine Erfahrungen aus mehreren Jahrzehnten. Nun ist er nicht darauf angewiesen, zum Unterhalt seiner Familie unnütze Risiken einzugehen. Ein Auge wird sicher auch auf den orangesten Präsidenten aller Zeiten gerichtet sein, dessen Sprunghaftigkeit so manches interessante Investment ruinieren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Galluss 22.02.2019, 11:46
5. Mit 100 Mrd. könnte er die Deutsche Bank kaufen.

Oder die Commerzbank. Oder RWE. Oder alle drei gemeinsam. Er hat wohl im Alter den Wagemut verloren.

Und wenn ihm das zu unsicher erscheint, dann eben Siemens (80 Mrd. Börsenwert. Oder Daimler (55,6 Mrd. Börsenwert).

Der amerikanischen Aktienmarkt ist zu hoch gelaufen. Grosse Chancen bieten z.Zt. eigentlich nur Deutsche Werte. Alle sind nach den klassischen Bewertungsregeln unterbewertet! Und sind aus dem kommenden Konflikt USA - China draussen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank moegling 22.02.2019, 11:47
6. 100 Mrd. Dollar für eine UN Bildungsflotte zur Rettung des Planeten.

In Zusammenarbeit mit allen Mitgliedsländern der Vereinten Nationen, der Jugend die Chance geben die Entscheidenden Schritte zur Rettung unseres Planeten einzuleiten, wäre wohl ein wahrlich göttliches Gebot der Schöpfung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ziehenimbein 22.02.2019, 11:54
7. Es ist einfach zu viel Geld da,

aber das stand ja bereits im Artikel. Das ist das Ergebnis der Steuerpolitik. Man drückt den Leuten ohne Ende Geld in die Hände, ohne dass sie es ausgeben können. Wer nicht ganz so viel hat, kauft wie besessen Immobilien. Den Effekt merkt jeder, der eine neue Bleibe sucht. Für die Kommunen explodieren die Kosten für die Unterbringung der Angehängten. Gelder für dringende Investitionen fehlen dadurch und erhöht die Abgaben immer weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teichenstetter@gmail.com 22.02.2019, 11:55
8. Keiner

kann einen Crash vorsehen. Man kann höchstens Glück haben oder so viel Geld, das ein Rückschlag verkraftbar ist. Wenn sich nämlich jetzt nach und nach die eine und andere Problemsituation auflösen sollte, dann war es wieder nix mit dem herbeigesehnten Crash.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BruceWayne 22.02.2019, 11:59
9. Monopoly

Die 100 Milliarden, die jetzt auf ihren Einsatz warten, sind ja nicht vom Baum gepflückt sondern das Ergebnis lang zurückliegender wohl weiser Entscheidungen. Mit dem Geld könnte er fast zehnmal die Deutsche Lufthansa komplett übernehmen. Wird er aber nicht machen. Jeder, der schon einmal Monopoly gespielt hat, weiß, dass irgendwann das Spiel etwas stagniert, nämlich dann wenn jemand alle vier Bahnhöfe, Wasser- und Elektrizitätswerk besitzt. Bewegung kommt herein, wenn die anderen Assets auf dem Brett in Bewegung geraten. Dann wird Herrn Buffett wohl wissen was er mit seinem Geld macht. Oder, auch ne Alternative, Game Over weil alles verteilt wird. Dann werden die Püppchen neu aufgestellt, und es geht wieder LOS :-) Also muss er ganz entspannt abwarten, und kann sich darüber amüsieren wie die Presse sich den Kopf zerbricht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6