Forum: Wirtschaft
Starinvestor George Soros: "Deutschland muss führen oder aus dem Euro austreten"
AP

Deutschland kann die Europäische Union und den Euro retten oder beides zerstören, es muss führen oder aussteigen. Was nicht geht, ist weiter abzuwarten. Das ist die These eines Essays des Starinvestors George Soros, den SPIEGEL ONLINE exklusiv veröffentlicht.

Seite 6 von 45
RubyRhod 09.09.2012, 12:01
50. ja und?

Zitat von dieschuhh
Schlimm, dass ausgerechnet die, die u. a. mit Spekulationen angerichtet haben, was heute Frau Merkel und andere Regierungen ausbaden müssen, auch noch die Schuld den anderen geben...
Dann klagen Sie ihn doch an! Geht nicht? Warum wohl?
Herr Soros hat sich an alle Regeln gehalten; nicht mehr, weniger weniger.

Das Problem ist nicht Soros, das Problem ist Merkel, die so etwas zulässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
localpatriot 09.09.2012, 12:01
51. Euroland ist nicht einheitlich

Zitat von spiegel_135
Die Heuschrecken haben Angst, dass ihre hochverzinsten Anleihen nicht zurückgezahlt werden. Warum müssen europäische Staaten zum Teil aberwitzige Zinsen bezahlen? Die EU sollte endlich ein einheitlicher Wirtschaftsraum werden mit weitreichenden politischen Kompetenzen. Um Akzeptanz zu bekommen, sollten aber die Kommisare in einer Direktwahl vom Volk gewählt werden. Dann würden Katastrophen wie mit Öttinger nicht passieren. Die Parteien nehmen Europa nicht ernst und schicken drittklassige Mitglieder auf Altenteil ins europäische Parlament.
Im Euroland tummeln sich:

gross und klein,
fortschrittlich und rueckschrittlch,
total korrupt und weniger korrupt,
wohlhabend und bankrott,
festgefahren und unpassungsfaehig.

Die weltweite Rezession welche gerade am Anlaufen ist wird einigen der Schwachen den letzten stoss geben.

Also ein einheitlcher Wirtschaftsraum wird einige der Eurolaender langfristig in die Armut schicken.

Leider, leider, leider .... fuer manche ist der Traum ein Alptraum

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cinder_cone 09.09.2012, 12:01
52. Hegemon?

Und ich dachte immer, der Euro wäre eingeführt worden, um eine evtl. Hegemonie Deutschlands zu verhindern. So kann man sich irren.
Warum hat Herr Soros nie gegen die Deutsche Mark spekuliert (zumindest meines Wissens nach)?
Ein Volk, eine Welt, ein Soros - "you can't read my pokerface."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritiker111 09.09.2012, 12:03
53. Deutschland muss führen?

Zitat von sysop
Deutschland kann die Europäische Union und den Euro retten oder beides zerstören, es muss führen oder aussteigen. Was nicht geht, ist weiter abzuwarten. Das ist die These eines Essays des Starinvestors George Soros, den SPIEGEL ONLINE exklusiv veröffentlicht.
Wobei, Herr Soros? Um Leute Ihres Schlages mit jeder Menge Geld "ohne Risiko" zu versorgen - auf Kosten seiner Bürger, der Steuerzahler, die dank dieses Euro-Desaster bald mit erheblichen Einschränkungen wrden rechnen müssen?

Es sind die Leute Ihres Schlages, die als "Berater" bei der Einführng des Euro "geholfen" und unbedarfte Politiker in die vollkommen falsche Richtung lenkten! Und auch das natürlich auch zu Lasten des Volkes, des Steuerzahlers!

Denn das "normale Volk" hat nichts vom Euro -es sind Großindustrie, Banken und "Zocker" die hier die gewaltigen Profite heraus schlagen! Zocker, wie Sie, Herr Soros!

Und nach all den Katastrophen, die Sie und viele andere schon zu unseren Lasten angerichtet haben, können wir auf solche Phrasen, auf solche eher hirnrissigen Einlassungen dankend verzichten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
speedy 09.09.2012, 12:04
54. Soros du U-Boot!!!

Dieser Soros und seine Finanzfaschisten sind doch der Grund warum die EU und der Euro in der Krise ist.Die Bilderberger ( Finanzhaie bzw. Goldman/Sachs) wie Kissinger,Soros,Buffet, Monti und Drahgi sind die Erschaffer der Eurokrise.Dies ist ein Währungskrieg der USA gegen den Euro und die Welt.Eine Nation wie die USA wird das Vorrecht des Dollars als Weltleitwährung mit allen Mittel verteidigen.Der Euro war auf dem Weg als ernste Konkurrenz zum Dollar gesehen zu werden.Schon als der Euro eingeführt wurde hat der US-Finanzminister,damals unter Clinton, die Europäer gewarnt das sie sich genau überlegen sollten was sie tun.Den Amerika kann nicht zusehen wie die bestehenden Machtverhältnisse nicht angetastet werden sollten.
Diese Eurokrise ist von Ratingagenturen,deren Eigentümer wie Soros oder Buffet sowie die Bush´s (Barbara Bush ist Vorstandsvorsitzende eines Großaktionär einer Ratingagentur).So wie dort Nationale US Politik aggressiv in die Welt getragen wird und ohne Rücksicht durchgesetzt wird ist Brutal und Menschenverachtend.
Der Vorwurf an Deutschland zuführen oder auszutreten ist absurd.Den wenn Deutschland führen möchte wird immer gleich der NAZI-Vorwurf aus der Schublade geholt.wir wollen führen, wir wollen Teamleitung, wir wollen auch Solidarisch sein; aber wir zahlen nicht Ewig damit andere Feiern können.Uns mag man nur dann solange wir zahlen,fragen ob wir das so wollen fragt uns weder unsere Regierung noch unsere Nachbarn, wir sollen alles nur ertragen und dann zahlen.SO WIRD ES NICHT WEITER GEHEN!!! Wer unser Geld will muss die Politische Union wollen,Rechtsstaatlichkeit an der man sich auch hält und nicht bei einer Krise alle Rechte über Bord schmeißt, weil es der Mehrheit so gefällt.Wie zahlen 27% des ESM haben aber nur eine Stimme bei den Abstimmungen in der EZB.Das Motto wer zahlt gibt an scheint nicht mehr zu gelten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n01 09.09.2012, 12:04
55. Reich, aber arm im Kopf.

Zitat von sysop
Deutschland kann die Europäische Union und den Euro retten oder beides zerstören, es muss führen oder aussteigen. Was nicht geht, ist weiter abzuwarten. Das ist die These eines Essays des Starinvestors George Soros, den SPIEGEL ONLINE exklusiv veröffentlicht.
Solche Menschen denken immer nur an Geld, Geld. Das Staaten auch aus Menschen bestehen, soziale Bindungen brauchen, das auch eine soziale Sicherheit für die Menschen in einem Staat wichtig ist, das Menschen auch krank sein können, und deswegen Schutz brauchen, das existiert nicht in so einem Milliardengeschwängertem Kopf.

n01

Beitrag melden Antworten / Zitieren
samba.bugatti 09.09.2012, 12:04
56. Kluger Mann

Zitat von sysop
Deutschland kann die Europäische Union und den Euro retten oder beides zerstören, es muss führen oder aussteigen. Was nicht geht, ist weiter abzuwarten. Das ist die These eines Essays des Starinvestors George Soros, den SPIEGEL ONLINE exklusiv veröffentlicht.
George Soros ist ein kluger Mann und hat als einer der wenigen das System begriffen. Darum wurde er ja auch reich. Mit eigenem Geld. Seine Analysen haben wie immer den Nagel auf den Kopf getroffen. Dass diese in Deutschland nicht beliebt sind, versteht sich von selbst. Deutsche haben immer gerne recht und tun sich schwer mit Kritik. Daher ist es natürlich einfacher, George Soros als Heuschrecke zu diffamieren als sich mit seinen Gedanken auseinanderzusetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Onkel_Karl 09.09.2012, 12:04
57. ezb

Zitat von sysop
Deutschland kann die Europäische Union und den Euro retten oder beides zerstören, es muss führen oder aussteigen. Was nicht geht, ist weiter abzuwarten. Das ist die These eines Essays des Starinvestors George Soros, den SPIEGEL ONLINE exklusiv veröffentlicht.
Mister Sorros möchte am liebsten gegen alles spekulieren, wie damals gegen den Pfund. Ein einziger Fond zwingt ganzes Land in die Knie ist es das was wir wollen? Und momentan wird auch munter gegen Euro spekuliert,gegen Spanien,Griechenland und Portugal wird auch spekuliert...es geht praktisch nicht um Güter oder Waren,sondern man zockt einfach..was kümmern mich die Griechen und ihre Renten,wenn ich meine Milliarden regelmässig bekomme...unsere Politik mutiert zu Henkern weil sie den Banken alles verzeihen und auch noch das Geld hinterher schmeissen,während Bürger für eine Suppe anstehen müssen. Wir haben in den Süd-Ländern Arbeitslosigkeit bis zu 50% bei den jugendlichen...ja es ist nicht irgendwo in Afrika,es passiert mitten in der EU. Bald kommt die Welle bis nach Deutschland,also sollen die Politiker Mut haben und etwas dagegen tun,mal paar grosse Banken pleite gehen lassen,kein Geld in den Fass ohne Boden stecken...aber was fantasiere ich über die Politik...von der Leyen hat erfahren wie es ist,wenn man etwas kritisches sagt...ihre Kompetenz wird in Frage gestellt,sie ist fast abgeschrieben. Da denkt der nächste 3 mal nach,ob er gegen das System was sagen wird..Wullf,Friedrich Merz.Roland Koch,Edmund Stoiber und und und...alle diese Menschen wurden zu Rücktritten gedrängt,weil sie fragen gestellt haben oder was ganz ungeheuerliches gemacht und die Regierung kritisiert. Jetzt hat Draghi aka Goldmann Sachs-Befehle-Ausführer auch noch die Druckpresse gestartet...bald werden wir alle viel Geld haben und mit einem Anhänger zu Bank fahren um es anzulegen. Dahin bewegen wir uns und ich bin mir sicher es ist so gewollt..wir brauchen ein RESET und momentan werden die Voraussetzungen dafür geschaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gebetsmühle 09.09.2012, 12:05
58. entweder oder

Zitat von spiegel_135
Es liegt an der Regierung, Gesetzesänderungen zu initiieren. Wenn wir gewollt hätten, hätten wir durchaus viel ändern können.
es gab nix zum ändern, da die entsprechenden artikel im grundgesetz unter die ewigkeitsklausel fallen. eine neue verfassung durchzumsetzen dauert jahrzehnte, aber die merkel arbeitet ja dran. die frage ist allerdings, ob man das machen sollte, nur damit ein paar heuschrecken weiter auf kosten der arbeitenden menschen sich fettfressen können.

Zitat von spiegel_135
Aber in den letzten Jahren wurde nur hämisch auf die dummen Nachbarn geschaut, die von der Krise arg gebeutelt wurden, anstatt zu einem Zeitpunkt zu reagieren, in dem es viel billiger gewesen wäre.
wer pleite ist, muss pleite gehen, das ist die einzige wahrheit die im kapitalismus nie eingehalten wird. es gibt keine systemrelevanten banken oder firmen in einer marktwirtschaft. wer nicht wirtschaften kann, der geht bankrott und verläßt den markt zugunsten derer, die es besser können. das ist eine einfache grundregel.

wer diese grundregeln nicht akzeptiert, der befindet sich weder auf dem boden der verfassung, noch bei klarem verstand. er sollte dann für die verstaatlichung der produktionsmittel eintreten. wer banken und fremde staaten mit der wirtschaftsleistung andrer leute "retten" will, der ist kommunist und sollte das auch zugeben. nur im kommunismus gibt es planwirtschaft mit der rettung von banken und unternehmen. alles andre ist mumpitz. witzig ist doch, dass leute wie soros für planwirtschaft eintreten, ohne selbst enteignet werden zum wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
immerdasgleich 09.09.2012, 12:05
59.

So eine lange Erklärung, ich hoffe es liest sich niemand durch. Das ist spam. Demokratisch wäre es besser vor dem Artikel die Forenbeiträge zu zeigen.
Übrigens ist es denn nicht moglich mit winem sehr guten Hack, Wurm, angriff auf goldman sachs sich sein ("rechtmäßiges") gestohlenes Geld zurück zu holen?
Mit dem Geld (750 Mill. Euro) in ihrer Portokasse könnte man die Finanzkrise direkt abwenden.
Aber am Ende gewinnt immer die Bank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 45