Forum: Wirtschaft
Start der Kommission: Zehn Experten, ein Auftrag - Rente retten
DPA

Es gibt leichtere Aufgaben: SPD-Arbeitsminister Hubertus Heil hat die Rentenkommission vorgestellt. Sie soll Wege finden, das System zu stabilisieren - obwohl die Gesellschaft überaltert.

Seite 1 von 16
segundo 03.05.2018, 16:18
1.

Ist einer von den 10 Aktuar? Wenn nicht, dann ist die Kommission nicht geeignet das Thema anzugehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mckberlin 03.05.2018, 16:21
2. Rente retten

Ganz einfach alle zahlen das gleiche in Prozent ein fertig rente gerettet und alle können mit 60 gehen / nieder mit der beitragsbemessungsgrenze alle sollen sich beteiligen weil wir sollten gleich behandelt werden und nicht die reichen besser

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mailconnect 03.05.2018, 16:23
3. Das Gefrickel wird weitergehen

Was kommen wird: Höhere Beiträge. Längere Lebensarbeitszeit. Geringeres Rentenniveau. Jede Wette.

Anstatt das Rentensystem grundlegend zu reformieren, wird weitergefrickelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unzensierbar 03.05.2018, 16:24
4. Großartig

Na das wird für die Zukunft sicher toll. Wenn Renter über die Rente entscheiden dürfen werden die sich selbst die Taschen vollstopfen und die Jungen in der Zukunft verhungern lassen. Aber dieser Trend ist schon bei unserem heutigen Rentensystem bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
segundo 03.05.2018, 16:28
5. Kompetenz?

Wieso wird diese Kommission nicht von denen geleitet die heute die Rechnung zahlen und morgen nichts mehr davon haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 03.05.2018, 16:31
6.

Zitat von mckberlin
Ganz einfach alle zahlen das gleiche in Prozent ein fertig rente gerettet und alle können mit 60 gehen / nieder mit der beitragsbemessungsgrenze alle sollen sich beteiligen weil wir sollten gleich behandelt werden und nicht die reichen besser
Damit das der Rentenkasse nützt, müssten Sie dann aber zusätzlich die Renten deckeln, so dass Bezieher hoher Einkommen erst viel einzahlen, dann aber weit wengier rausbekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 03.05.2018, 16:31
7. Makulatur

"Makulatur" ist das entscheidende Wort bei diesem ganzen Desaster. Wenn einzelne Politiker (z.B. Merkel in 2015) oder ganze Politikertruppen (bereits unter Kohl oder jetzt aktuell bzgl. Mütterrente) alles und jedes per Federstrich eliminiert, lässt sich das Desaster nicht lösen.
Das Schöne an allem ist, dass es sich bald von ganz alleine löst. Nur, das hat dann der Deutsche Michel nicht mehr selber im Griff. Er schläft ja aktuell lieber vor sich hin - uns gehts ja soooo gut !!!
Nur, das Ende ist bald da, dann wacht der dt. Michel auf und reibt sich verwundert die Augen.

Tja, und das dauert noch ein paar Jährchen mehr als bis zur nächsten BTW. Und weiter denken Politiker doch eh nicht. Wie bei den Quartalsergebnissen der Aktiengesellschaften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mueller1 03.05.2018, 16:31
8. Überalterung

Wann wird dieses Wort ebenso wie die Vokabel "Überfremdung" behandelt: geächtet und deshalb vermieden, Alterung genügt.
Wer von einer "überalterten Gesellschaft" spricht, impliziert eine Vorstellung von einem "gesunden" Gesellschaftsalter - meiner Meinung nach ist das eine Horrorvorstellung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WolfgangFischer 03.05.2018, 16:32
9. vier Stellschrauben?

Die wichtigste Stellschraube kommt gar nicht vor! Wie wäre es., wenn Herr Heil mit gutem Beispiel voran ginge?Alle steuerpflichtigen Personen müssen in die gleiche Rentenkasse einzahlen. Weg mit den alimentierten Privilegien der Richterinnen und Richter, der Beamtinnen und Beamten und ganz besonders der viel zu vielen und teuren Mitgliedern des Deutschen Bundestages. Keine Fühpensionierungen von 40jährigen usw. Dann hätten wir Verhältnisse wie in der Schweiz und annähernd auskömmliche Renten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16