Forum: Wirtschaft
Start-up-Millionäre Maxim und Raphael Nitsche: "Der Deal ist für uns der Hyper-Knalle
SPIEGEL ONLINE

Maxim und Raphael Nitsche haben mit Anfang 20 erreicht, wovon andere Unternehmer ein Leben lang träumen - und ihr Startup in die USA verkauft. Hier erzählen sie, wie der Deal zustande kam, der sie zu Millionären macht.

Seite 1 von 5
Bueckstueck 20.10.2017, 18:42
1. Tolle Story

Weiter so und viel Erfolg dabei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jerkrussel 20.10.2017, 18:50
2. Was würde ich dafür geben....

.... hätte ich so eine App vor 30 Jahren haben können, als ich mich Jahr für Jahr durch den Matheunterricht gequält habe...... und durchs Abi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janne2109 20.10.2017, 18:58
3. super

toll, freut mich richtig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
clarky 20.10.2017, 18:58
4. Nerds

sind das wohl nicht.
Eher zwei intelligente, engagierte junge Männer, die etwas phantastisches geschafft haben. Super Leistung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerin007 20.10.2017, 19:34
5. Glückwunsch!

Als alte Mathematikerin kann nur gratulieren. Ich könnte meine Kinder nicht so gut beibringen, wie das Programm. Millionen Kinder werden dankbar sein. Mathe ist nicht schwer, nicht langweilig, nur schlecht gelehrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 20.10.2017, 19:35
6.

Zitat von clarky
sind das wohl nicht. Eher zwei intelligente, engagierte junge Männer, die etwas phantastisches geschafft haben. Super Leistung!
Find ich auch. Da hat das Geld mal zu den Richtigen gefunden.
Und "Nerd" ist ja seit TBBT eh nicht mehr negativ konnotiert.
Respekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aysnvaust 20.10.2017, 19:39
7. Auch von mir...

...alle Daumen hoch für die Jungs (und alle die im Hintergrund unterstützend gewirkt haben) - schöne Bestätigung des chinesischen Sprichwortes "Beharrlichkeit führt zum Erfolg".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
go2dive 20.10.2017, 20:14
8.

Und mal wieder der Beweis, dass man mit einer guten Idee, Fleiß und Ausdauer zum Millionär werden kann. Viele glauben es ja nicht, dass man es schaffen kann, legen ihre Füße weiterhin unter einen Schreibtisch, genießen die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, den bezahlten Urlaub - und schimpfen auf die Reichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
J. Hotzenplotz 20.10.2017, 21:31
9. Genau so ist das...

Zitat von go2dive
Und mal wieder der Beweis, dass man mit einer guten Idee, Fleiß und Ausdauer zum Millionär werden kann. Viele glauben es ja nicht, dass man es schaffen kann, legen ihre Füße weiterhin unter einen Schreibtisch, genießen die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, den bezahlten Urlaub - und schimpfen auf die Reichen.
...und das sollten sich mal die, die sich ewig (vom Staat) vergessen und nicht anerkannt fühlen (hat man ja oft nach der Bundestagswahl gehört), die Berufsnörgler und die Berufsneider hinter die Ohren schreiben. Von nix kommt nix! Normalen IQ vorausgesetzt kann zunächst einmal jeder eine geniale App schreiben, oder auch Vorstand mit Golden Handshake Garantie werden. Interessant hier: Schachspielerfamilie! Dort gibt's garantiert nicht 24 Std. am Tag Prolo-TV sowie Pilsgedeck zum Feierabend. Bildung und vor allem Interesse an Bildung kommt in allererster Linie von zuhause, nicht von der Schule (die ja auch immer für alles mögliche Versagen verantwortlich gemacht wird). Verantwortlich dafür, daß aus den Kids was wird, sind nur zwei: Mutter und Vater. Und wenn nix aus denen wird, sind genau die selben zwei dafür verantwortlich, sonst niemand, vor allem nicht der Staat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5