Forum: Wirtschaft
Start-Up-Schmiede: Rocket Internet braucht mehr Geld
DPA

Milliarden für die Expansion: Oliver Samwer bittet die Aktionäre seiner Start-Up-Holding Rocket Internet, mehr Geld einsammeln zu dürfen. Die Aktie des Unternehmens stürzt ab.

Seite 2 von 2
Albalux 23.06.2015, 17:44
10. Börsennotierter Hütchenspieler

Lars Windhorst 2.0 - und es gibt immer noch genügend gierige Vollidioten, die bei solchen Hasardeuren Geld anlegen und dann tatsächlich glauben, es vermehre sich um ein Vielfaches von selbst. Wenn die dann alles verlieren, ist das nur eine gerechte Strafe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winkler00 23.06.2015, 17:45
11. Der Spekulant hat ein dickes Fell

Es dauert halt eine gewisse Zeit, indem die Aktien von Institutionellen Anleger zum privaten Anleger wandert. Der eine bereitet das Feld, der andere realisiert die Verluste. Bis 2020 ist das dann Geschäft, und die Wandelanleihen können dann gewandelt werden. Mal sehen Wasser da noch zu wandeln da ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Eilenstein 23.06.2015, 17:50
12. Kompetenz-Simulanten

Die Klingelton-Kolonnendrücker sind die größten unternehmerischen Fake-Existenzen der letzten Jahre. Typische Kollaps-Verzögerunger noch unter dem Niveau von Lehman Brothers. Das sind die Totengräber der seriösen deutschen Wirtschaft. Noch ein paar von diesen Kirmeslos-Verkäufern und Sahra Wagenknecht wird Bundeskanzlerin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
badbeardxb 23.06.2015, 17:54
13. Die Samwers haben...

...ein schlaues Hybridkonstrukt: Unternehmensschmiede plus "Venture Capitalist" - Aktivitäten....Dadurch können sie ihren persönlichen Reichtum optimieren, und die Trottel, die ihnen Geld geben (beim IPO oder auch sonst), schauen regelmäßig in die Röhre. Fool me once...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.b 23.06.2015, 18:09
14.

Der Spritverbrauch dieser Rakete ist ja enorm. Ob dieses "Geschäftsmodell" jemals abheben wird? Es darf weiter teuer spekuliert (und geschmunzelt) werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doofnuss 23.06.2015, 18:28
15. viele männer und frauen müssen auch verlieren können - dann klappt's mit den tollen gewinnen für wenige!

wenn ich den namen samwer höre, fühle ich mich unwillkürlich an jene zeiten von vor über fünfzehn jahren erinnert, als selbst die sogenannte zeitung ihren bekanntermaßen solventen lesern empfahl, die hart erarbeiteten spargroschen noch härter an der börse schuften zu lassen, um ebenso wie die gründer der firmen selbst auch millionär zu werden.
ja, ja, ich weiß, der mensch denkt, doch gott lenkt, der mensch dachte, doch gott lachte.

wer oder was waren noch mal em-tv, huch, intershop gibt's ja immer noch - und cargolifter, das war aber mal 'ne reelle sache für das altersvorsorge portfolio. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 23.06.2015, 18:41
16.

Zitat von dirkozoid
Ist da auch mal eine dabei, die Gewinne erwirtschaftet? Das ist doch die entscheidende Frage.
Gewinne sind doch völlig überbewertet heutzutage. Das ist ein Konzept aus der Vor-Internet-Zeit :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 23.06.2015, 18:43
17.

Zitat von Poco Loco
Ist doch noch keine 3 Monate her, dass Zalando und Rocket Int. an die Börse gingen und viel Geld eingesammelt haben. Jetzt schon wieder nach mehr Geld zu gieren, macht nicht gerade einen vertrauensvollen Eindruck. Das Geschäftsmodel möglichst viele Start-up Klitschen auf den Markt zu werfen, um dann mal zu sehen, ob eine davon profitabel wird, scheint mir sehr riskant zu sein. Nicht mal Zalando schreibt schwarze Zahlen
Wen wundert es? Fragen Sie mal einen x-beliebigen Schuhverkäufer, wie lange er mit der Rücklaufquote von Zalando überleben könnte.

Ein Wunder, dass das Kartellamt nicht einschreitet. Angesichts der Kosten müsste Zalando viel höhere Preise nehmen, tun sie aber nicht. Für mich riecht das nach Dumping.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2