Forum: Wirtschaft
Statistik: 12,6 Millionen Menschen in Deutschland von Armut bedroht

Jeder sechste Einwohner Deutschlands ist armutsgefährdet. Dabei sind Arbeitslose und Alleinerziehende laut Statistischem Bundesamt besonders betroffen. Als bedroht gilt, wer monatlich weniger als 940 Euro zur Verfügung hat.

Seite 133 von 139
Crom 15.11.2011, 22:42
1320. ...

Zitat von hartenstein123
Weg mit der ganzen Bande
Sie fordern also die "politischen Parteien aus Deutschland hinweg zu fegen", richtig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Milmo 16.11.2011, 23:01
1321. Ihnen kann geholfen werden!

Zitat von thana
Sie wollen also allen ernstes vorschlagen, Arbeitslose sollten besser auf den Strich gehen, als arbeitslos zu sein. Sehr christliches Weltbild. Bestätigt mal wieder jedes Vorurteil gegen Religionsgebundene.
Sahra Wagenknecht verspicht Hummer für alle, und das garantiert überkonfessionell. Da braucht keiner mehr auf den Strich, ehrlich wahr! Und alles ohne Religion! Wir sagen: toll! Aber im Ernst: wer arbeitslos sein möchte, kann dies natürlich in unserer Gesellschaft problemlos bleiben. Auch ohne Religion, Rechnen, Deutsch, und andere unangenehme Fächer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansjoki 16.11.2011, 00:17
1322. ich lerne gerne...

Zitat von abby_thur
Naja, 940 sind schon für einen Singel in Ordnung. Damit kommt man sehr gut zurecht.

Und woher haben Sie diese "Erkenntnis" (falls Sie "SINGLE" , meinten) ???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gast100100 16.11.2011, 00:33
1323. ot

Zitat von capitain_future
Kurzum ich wäre dafür in Europa ein einheitliches Existenzminimum zu schaffen,sowie ein einheitliches Sozialgeld was in allen 27 EU Staaten ausgezahlt wird.
Bulgarisches Existenzminimum wäre am besten. Senkt die Staatsverschuldung und motiviert die Michael Gierz der SPON-Foren, etwas aufgeschlossener nach Arbeit zu suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simplyme 16.11.2011, 00:33
1324. Forentroll Crom

Zitat von Crom
Erfolgreiche Menschen können bei Ihnen wohl nur kriminell sein, wahrscheinlich weil Sie selbst nichts auf die Reihe bekommen.
Ich weiß wer ich bin, im Gegensatz zu Ihnen. Sie gehören nicht zu den Erfolgreichen. Denn einmal sind Sie Student, andermal Arbeitgeber mit mehreren Angestellten, dann wieder sind Sie bei der BA oder einer anderen Behörde beschäftigt, um dann doch wieder nur Angestellter bei irgend einer Firma zu sein. Ach ja, eigene Erfahrungen mit der BA als Kunde hatten Sie ja auch noch. Ein sehr turbulenter Lebenswandel innerhalb der 18 Monate, die ich hier schreibe.

Sollte ich eine Ihrer angeblichen Beschäftigungen übersehen haben, sehen Sie mir das bitte nach, ich lese ja nicht jeden Ihrer Beiträge. Zudem fehlen mir 5 Jahre Ihrer Behauptungen.

Falls Sie in Ihrem Leben auch eine 30-jährige lückenlose Erwerbsbiografie hinkriegen, dann melden Sie sich bitte. In dem Fall müsste ich mein Bild von Ihnen korrigieren und mich bei Ihnen entschuldigen.

Bis dahin sehe ich Sie als bereits seit längerem (mehr als 1,5 Jahre) selbst arbeitslosen Wichtigtuer, der nichts zu tun hat, nirgends Anerkennung erhält und deshalb versucht, die Menschen für dumm zu verkaufen, um sich damit groß und wichtig zu fühlen.

Wie ich darauf komme? Ganz einfach. Weder als Angestellter einer Behörde, noch als leitender Angestellter einer Firma, noch als Selbständiger mit mehreren Angestellten oder sonst erfolgreicher Mensch hätten Sie die Zeit tagtäglich stundenlang in mehreren Foren Blödsinn zu schreiben.

Wie ich auf mehrere Foren komme? Auch ganz einfach. Ihre Schreibe hat wegen Ihrem miserablen Stil, wiederholten Schreibfehlern (offensichtlich haben Sie keinen Duden, sonst würden Sie nicht die selben Wörter immer wieder falsch schreiben), den selben permanent wiederholten Aussagen mit leeren Inhalten (Blockbausteine?), Ihren sinnentstellenden Antworten auf andere Beiträge, Ihrem Beharren auf Ihren Lügen, die man bereits mehrfach widerlegt hat, Ihren Wort-, und Zahlendrehereien, die Art, wie Sie sich immer wieder blamieren, Ihren Beleidigungen und Unverschämtheiten und noch anderen Eigenheiten einen sehr hohen Wiedererkennungswert.

Sollten Sie irgendwann wieder das Bedürfnis haben, eine auf den Latz zu bekommen, dann schreiben Sie mich einfach wieder an. Bis dahin, cu Troll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
F.X.Fischer 16.11.2011, 07:20
1325. Konfuzianismus

Zitat von simplyme
Sie machen den selben Fehler wie die meisten Menschen. Sie schließen aus einer sehr begrenzten Auswahl von Menschen auf ganze Völker. Ein paar Fragen zum Nachdenken: Wie sieht es in den Heimatländer der Menschen des "konfuzianisch" geprägten Kulturkreises (Ihre Worte) aus? Was veranlasste diese Menschen ihre Heimat zu verlassen, bzw. weshalb kehren sie nicht dorthin zurück. Ihren Worten nach dürfte es kein Hindernis geben, da die Heimatländer ja grad boomen. (Bitte nicht falsch verstehen, ich möchte niemanden zurückschicken.) Welchem sozialen Stand gehörten diese Menschen in ihrer Heimat an? Woher hatten diese Menschen die finanziellen Mittel, um überhaupt nach Deutschland zu kommmen? .
Es lohnt sich auf die Erfolgsgeschichten der Menschen aus dem konfuzianischen Kulturkreis näher einzugehen!
Sie werfen die Frage auf nach der Aussagekraft der Biographien jener ehemaligen vietnamesischen Gastarbeiter, - nach deren Zusammensetzung!
Nun, - bei den Vietnamesen im heutigen Dtl. handelt es sich entweder um ehemalige Ostblock-Gastarbeiter, (… eher linientreue Kommunisten), oder südvietnamesische Bootsflüchtlinge (...das Gegenteil). Beide Gruppen sind sehr erfolgreich, - sind eher wenig kriminell, gut an den höheren Schulen vertreten und benötigen weniger Sozialhilfe, Fördermaßnahmen oder Sozialarbeiter!
Analog die Situation in den USA & Kanada: Koreaner, Vietnamesen, Chinesen,… gehören hier zu den aufsteigenden Eliten. Eine kalifornische Uni, - die bei den aufgenommenen Studenten den Bevölkerungsproporz wiedergeben wollte, musste hierzu die Anforderungen für Afroamerikaner senken, - den für Asiaten aber anheben um hier nicht ein Übergewicht zu erreichen! Viele der Koreaner, Vietnamesen und auch Chinesen kamen einst entwurzelt und bettelarm als Kriegsflüchtlinge ins Land. Der Fleiß chinesischer Kulis war schon im späten 19ten Jh. legendär, - sie wurden deshalb zum Eisenbahnbau gezielt angeworben!
Betrachtet man den Zustand der Herkunftsländer diese Menschen, so schließt sich der Kreis: Japan schaffte es nach Aufgabe seiner Isolation um 1850 innerhalb von 50 J. zur mit dem Westen gleichberechtigten Groß- & Industriemacht, S-Korea boomt seit Ende des Krieges und nachdem China durch Reformen Rechtssicherheit geschaffen und andererseits den Fleissigen und Tüchtigen Entfaltungsmöglichkeiten bietet, erlebt das Land einen unaufhaltsamen Aufstieg!
Was ist das besondere an diese konfuzianistischen Kultur?
Während sich die Herrschaft in fast allen Staaten der Welt auf einen Erbadel stütze, so war über jahrtausende in China auch für die einfachsten Menschen der Aufstieg über die Beamtenprüfungen in höchste Verwaltungsämter möglich. Kann sein dass sich hier ein besonders "strebsames" Bewusstsein gebildet hat! Neben Fleiß und dem Hunger nach Bildung stehen auch Disziplin und starker familiärer Zusammenhalt ganz oben, - die Autorität von Lehrern, Lehrherren und Vorgesetzten wird respektiert, - Scheidungen und das Abdriften in die Sozialhilfe seltener! Diese Leute interessiert es nicht, ob sie "benachteiligt" werden, - sie schaffen es meinst auch so!

Vieles davon erinnert an unsere Gesellschaft in den 50ern, - als wir unser Wirtschaftswunder erlebten. Im Großen und Ganzen eben die Anti-These zu den 68ern! Aber gut ist eben nicht, was sich schön und angenehm anhört, - sondern das was sich beweist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jinky 16.11.2011, 08:15
1326. sdsad

Zitat von thana
Sie wollen also allen ernstes vorschlagen, Arbeitslose sollten besser auf den Strich gehen, als arbeitslos zu sein.
Nun ja. Seit Prostitution rechtlich als normales Gewerbe gilt und andererseits die Zumutbarkeitsregelungen weggefallen sind, steht zwischen einer jungen Arbeitslosen und dem Bordell in der Tat nur eine Ausführungsbestimmung, kein Gesetz. Insofern bewegt sich der angesprochene Forist auf dem Boden bundesrepublikanischer Realität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 16.11.2011, 11:06
1327. ...

Zitat von simplyme
Ich weiß wer ich bin, im Gegensatz zu Ihnen. Sie gehören nicht zu den Erfolgreichen. Denn einmal sind Sie Student, andermal Arbeitgeber mit mehreren Angestellten, dann wieder sind Sie bei der BA oder einer anderen Behörde beschäftigt, um dann doch wieder nur Angestellter bei irgend einer Firma zu sein. Ach ja, eigene Erfahrungen mit der BA als Kunde hatten Sie ja auch noch. Ein sehr turbulenter Lebenswandel innerhalb der 18 Monate, die ich hier schreibe.
Wieder einmal verbreiten Sie hier Lügen! Ich habe nie behauptet, dass ich Arbeitgeber wäre noch dass ich bei der BA oder einer anderen Behörde arbeite. Können Sie mir einen Beitrag zeigen, indem ich das behauptet haben soll? Sie werden keinen finden, weil es schlicht unwahr ist, was Sie behaupten.

Zitat von
Wie ich darauf komme? Ganz einfach. Weder als Angestellter einer Behörde, noch als leitender Angestellter einer Firma, noch als Selbständiger mit mehreren Angestellten oder sonst erfolgreicher Mensch hätten Sie die Zeit tagtäglich stundenlang in mehreren Foren Blödsinn zu schreiben.
Macht halt nicht jeder einen 9-to-5-job. Schon mal daran gedacht?

Den Rest Ihre wüsten und unhaltbaren Beschuldigungen brauche ich nicht zu kommentieren, damit stellen Sie sich selbst ins Abseits. Aber schön, dass ich Sie derart demaskieren zu konnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capitain_future 16.11.2011, 19:36
1328. Gegen Armut in Europa

Zitat von sysop
Jeder sechste Einwohner Deutschlands ist armutsgefährdet. Dabei sind Arbeitslose und Alleinerziehende laut Statistischem Bundesamt besonders betroffen. Als bedroht gilt, wer monatlich weniger als 940 Euro zur Verfügung hat.
Es ist schon traurig,wenn man die Zahlen liest das mehr als 12 Millionen in Deutschland wohl keine Zukunft haben?

Was ich für nicht hinnehmbar halten!

Im Gegensatz zu vielen anderen -besonders "unseren" Vollzeit Politiker ab der 3000€ Spendenquittung aufwärs-gönne ich jeden in Europa eine Zukunft.

Nur dann sollten zuerst Geschenke an Nicht-Europa Staaten(besonders Nicht -EU Staaten) schnellstens von der Ausgaben-Liste von jeden EU-Staat gestrichen werden.
Von mir aus per EU Norm Gesetz.

Da gibts Super viele Geschenke in Euro ,die allein Deutschland-Jahr um Jahr verteilt - Wo ist die Green Card der EU? Wo der Nachweis von Kapital?

Allein die ungebremste Einwanderung aus den Dumpinglohn Nicht EU-Länder wie Süd und Osteuropa samt anschließenden Sozialtransleistungen kostet 50% der Wohngeld,Bafög,Hartz4 Leistungen.
Warum müssen Wir als EU-Bürger denen Nicht-EUs Geschenke machen?
Haben Sie UNS geheiratet? Helfen Sie uns?

Auch die derzeitigen Ausgaben für Entwicklungshilfe muss endlich für Gesamt Europa,einen besseren Nutzen haben z.b. dadurch das Sie für Technik und Wissen,dann für uns einige staatl. teuere Sozialleistungen wie REHA,Altenpflege, Ausbildungen oder preiswerten Touristmus "übernehmen",und dafür etwas Personal wie Raum(alte Hotels..) zu Verfügung stellen.
Ihnen Helfen gegen gemeinnützige Leistungen die allen Eu-Staaten (samt EU-Bürger) helfen,dass die Kosten zuhause entfallen oder halbiert werden.

Und nochmal zu der E.U.:

Allein die Geschichte mit Griechenland oder jetzt Italien hat gezeigt das in Europa STINKT!

Und einige EU Länder stinken ja ganz besonders nach Vetterwirtschaft und Leistungsbetrug.
Was die Währung von 27 Staaten in den Schulden Kollaps treibt.
Da hilft nur Überwachung von Kontobewegungen staatlicher Mitarbeiter z.b. wegen Schwarzkontos in Nicht-EU Länder wie Schweiz.

Also MUSS Europa besser werden,und soll kein Abziehbild von den USA werden.

Ich finde,anstatt das die Forumsbesucher sich hier streiten,sollten Sie sich lieber gute Ideen ausdenken um ARMUT zu bekämpfen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tw2 16.11.2011, 19:45
1329. Belege?

Zitat von capitain_future
Allein die ungebremste Einwanderung aus den Dumpinglohn Nicht EU-Länder wie Süd und Osteuropa samt anschließenden Sozialtransleistungen kostet 50% der Wohngeld,Bafög,Hartz4 Leistungen.
Belegen Sie das doch bitte mal. Meine Erfahrung ist, daß jene Leute nicht hier einwandern, um Sozialleistungen zu beziehen, sondern LOHN. Die sind nämlich noch gewohnt daran, daß man die Wahl hat zwischen einem leeren Magen (ohne Job) oder einem vollen Magen (mit Job). Und dazwischen gibt es für sie gar keine Möglichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 133 von 139