Forum: Wirtschaft
Statt Mineralölsteuer: Zeit für eine intelligente Maut
DPA

Über Andreas Scheuers alberne Pläne für eine Straßenabgabe vergisst man leicht: Deutschland wird bald eine Maut brauchen (nur nicht so eine).

Seite 6 von 9
mina2010 23.06.2019, 18:40
50. Nö nö,

Zitat von Sleeper_in_Metropolis
Zitat : "Auch könnten sparsamere oder leichtere Fahrzeuge einen Nachlass bekommen. So würde der Anreiz gesetzt werden, Fahrzeuge zu entwickeln, die weniger Energie brauchen und den Straßenbelag schonen." Wozu ? Auch jetzt gibt es sparsamere und leichtere Fahrzeuge - aber der deutsche Michel greift trotzdem bevorzugt zum SUV, damit kann man nämlich seiner Umwelt viel besser zeigen, was für ein potenter Kerl man doch ist. Das Prinzip wird sich leider auch bei Elektroautos nicht ändern. Und auch den Sprit teurer zu machen und/oder die Gebührenhöhe von der PS-Zahl abhängig machen bringt wenig, denn die Käufer von solchen Angeberwagen achten auf sowas nicht.
ich kenne genug Straßen in Berlin, die fast nur noch per SUV passierbar sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 23.06.2019, 18:44
51. Wirtschaft?

Zitat von spontanistin
Schwere LKWs verursachen soviel Straßenschäden wie 10- bis 20-Tausend PKWs. Intelligent und gerecht wäre, die Mauthöhe an der Schädigung der Straßen und nicht an der Kilometermenge zu bemessen! Ähnlich müßte für Busse und LKWs in den Innenstädten vorgegangen werden!
das resultat ist das alle waren viel teuerer werden denn ohne LKW gibt es keine waren. Bus Tickets werden dann auch mal viel teurer.

da die Loehne nicht steigen kreiert man mit Ihrer Idee ein echtes problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrin 23.06.2019, 18:55
52. Zeit für einen intelligenten Verkehrsminister

Das würde das Problem schon lösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sotraluz 23.06.2019, 19:00
53. so komplex wie nur möglich

So gut wie alle andere Länder kommen mit einfachen System , wie Plakette oder Mautstellen, prima zurecht. In Deutschland aber muss alles so kompliziert gemacht werden wie nur irgendwie möglich. Doch nicht der Gerechtigkeit halber, sondern damit ein paar auserlesene Unternehmen gut daran verdienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-12355639674612 23.06.2019, 19:09
54. Bitte nicht vergessen!

Zitat von shardan
Bitte zu bedenken: Die größte Abnutzung der Autobahnen wird von LKW's verursacht. Deren Tankfüllung reicht locker, um durch ganz Deutschland zu fahren ohne zu tanken... dann wäre der deutsche Autofahrer ziemlich flott wieder die goldene Gans...
Für LKWs gibt es die Maut schon. Über die reden wir hier ja gar nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hei-nun 23.06.2019, 19:09
55. Eine einfache, gerechte Lösung - aber Scheuer ?

Anhand der Einnahmen aus Mineralöl-Steuer an Tankstellen und den Einnahmen für Kfz-Steuer lässt sich schnell berechnen, um wie viel der Liter Sprit teurer werden muss, damit ein Wegfall der Kfz-Steuer kompensiert wird. Meine grobe Rechnung: 17 Cent. Ein Scheuer-Mitarbeiter sollte das in 2 Stunden exakt berechnen können (ansonsten bei mir nachfragen). Jeder Cent mehr im Sprit bringt ca. 500 Millionen Euro ! E-Autos werden einmal bei Neu-Kauf mit einer Infrastruktur-Abgabe von 320,00 € belastet (eventuell noch Modell-abhängig), was 6 Liter Sprit bei 10.000 km pro Jahr für 3 Jahre entspricht. Kann auch als politischer Preis bezeichnet werden. Jetzt kann man die Pendler-Pauschale leicht erhöhen, was dann aber den Sprit-Zuschlag auch erhöhen würde. Das würde bedeuten: Alle zahlen verursachen-abhängig. Steuerungswirkung ist vorhanden. Teure Technik wird vermieden. Verwaltungsaufwand wird minimiert. Was will man mehr ! Scheuer wird das nicht verstehen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Weitblicker 23.06.2019, 19:26
56. Genau...

und das Thema Datenschutz und Privatsphäre wird somit komplett in der Mobilität aufgehoben. Wir haben wirklich super Experten. Hat der gute Experte mal geschaut, wie viel Steuern auf Strom sind? Die kw/h kostet in DE schon 3 mal so viel wie in unseren Nachbarländern. Und das bei permanent sinkenden Preisen an der Strombörse. Wird der Lohnsteuern zahlende Pendler nicht schon genug abgezogen? Immerhin ist Deutschland auf dem zweite Platz, was die Steuerbelastung angeht. Inzwischen frage ich mich, wie alle anderen Länder es schaffen mit dem Geld zurecht zu kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wile_E_Coyote 23.06.2019, 19:27
57. warum so umstaendlich?

zur erinnerung: die mineraoelsteuer heisst seit geraumer zeit energiesteuer. da sollte es doch nun wirklich kein problem darstellen, die energie, die ein elektroauto braucht miteinzubauen.
da bis in in einigen jahren ohnehin sogenannte „intelligente” stromzaehler in jedem haushalt vorhanden sein werden, kann ja dann feinsaeuberlich zwischen der LED beleuchtung der wohnung und dem strom fuer das auto getrennt werden.
kfz steuer abschaffen und auf die energiesteuer umlegen, einfach, transparent und gerecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 23.06.2019, 19:58
58. Maut ja, aber INTELLIGENT! Nicht Vignette, On-Board-Unit!

Zitat von ehrenwort2000
Die Frage, was macht eigentlich das Bundesverkehrsministerium, stellt sich doch zurecht. So werden jetzt horende Summen für eine Maut verbrannt und an die Zukunft nicht gedacht. So wird das nix.
Es ist ein leichtes ein Navi zu konstruieren, das von einen Prepaidkarte dMaut einzieht. OHNE Datenerfassung!
.
Wenn das eine W-Lan Schnittstelle hat, die "Laut gibt" wenn auf den BABs diese kein Guthaben mehr vorhanden ist.... triffts es nur die die Schummeln wollen. Die Mautbrücken für die LKWs sind da. Man braucht noch ein paar Kästen an Abfahrten.
.
So ein Navi kosten < 100Euro, Wlan-Modul uss. auch nicht die Welt. Man könnte die an Autofahrer im Inland verschenken, Ausländern die gegen Pfand leihen.
.
Es wäre so einfach, DANN Km genau abzurechnen Ohne Datenerhebung...
.
Aber das will ja B.E Scheuserte, Verkehrtminister nicht!
.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intercooler61 23.06.2019, 20:12
59. @Sendungsverfolger: Ihre Vorwürfe sind frei erlogen

Zitat von Sendungsverfolger
Oder mit Ihren Worten: Kommt es von den Bösen, ist es furchtbar, kommt es von den Guten, sind falsche Fakten egal ? Nein, ist es nicht. Armselig ist lediglich Ihr Versuch, Falsches als Richtiges umzudeklarieren, weil es Ihnen in den Kram passt. Steuern haben keine Gegenleistungen. Punkt. Quatsch bleibt Quatsch, Unwahrheit bleibt Unwahrheit. Natürlich kann man eine Abgabe einführen oder ein System mit konkreter Zweckbindung oder Leistungssystem. Hat ja auch keiner das Gegenteil behauptet. Dann ist es aber immer noch keine Steuer so wenig wie ein Hund ein Wolf ist. Es wäre so wie so viel besser, wenn einige Foristen hier zunächst mal den Wahrheitsgehalt ihrer Darstellungen überprüfen würden, bevor es andere tun. Denken Sie mal darüber nach, bevor Sie andere als "armselig" bezeichnen...
+++ @Forenredaktion: Wenn Sie Beitrag #37 nicht entfernen wollen, geben Sie mir bitte Gelegenheit, die dortigen, erweislich unwahren Anschuldigungen zurückzuweisen.
+++
1. Mein Beitrag enthielt _keine_ "falschen Fakten".

2. Ich hatte nichts "Falsches als Richtiges umdeklariert", sondern lediglich geschrieben, dass man eine Steuer durch eine zweckgebundene Abgabe _ersetzen_ kann (wenn dies gewollt ist).

3. Ich hatte an keiner Stelle behauptet, dass Steuern eine Gegenleistung erfordern. Wären sie zweckgebunden, hätte es meiner Anregung (siehe 2.) gar nicht bedurft.

4. Ich habe an keiner Stelle die Unwahrheit geschrieben. Erweislich unwahr sind hingegen Ihre verleumderischen Unterstellungen wie eben diese; vgl. den Text meines Beitrags (#33).

5. Ich hatte auch nirgends behauptet, dass eine (an Stelle der Steuer einzuführende) Abgabe dann eine Steuer wäre, wie Sie in Ihrem letzten Absatz unterstellen.

Es hätte Ihnen freigestanden, Argumente zu benennen, die gegen die von mir aufgezeigte gesetzgeberische Option sprechen. Statt dessen in drei Absätzen fünf Lügen zu verbreiten, zeugt nicht gerade von lauteren Motiven.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 9