Forum: Wirtschaft
Steigende Einlagen: Griechen tragen wieder Geld auf die Banken
REUTERS

Unternehmer und Sparer in Griechenland sind offenbar wieder zuversichtlicher gestimmt und bringen mehr Geld zu den Banken. Die Einlagen stiegen auf 156 Milliarden Euro. Die Institute sind darauf dringend angewiesen.

Seite 1 von 4
Neurovore 03.01.2013, 18:39
1.

Ja wo kommen die Einlagen denn her? Letztens hieß es noch, die Griechen müssten ihr Auto verfeuern und ihr Brennholz abmelden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leidenfeuer 03.01.2013, 18:52
2. Griechische Geldquellen

Zitat von Neurovore
Ja wo kommen die Einlagen denn her? Letztens hieß es noch, die Griechen müssten ihr Auto verfeuern und ihr Brennholz abmelden...

Die Griechen, die riskanterweise wieder Geld zu ihren Banken tragen,
haben dieses Geld vermutlich von der EZB und anderen Hilfeleistern.
Falls aber die Hilfsgelder eigentlich an den griechischen Staat gingen,
hat der Staatssieb dort womöglich kleine Löcher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 03.01.2013, 19:00
3.

Zitat von Neurovore
Ja wo kommen die Einlagen denn her? Letztens hieß es noch, die Griechen müssten ihr Auto verfeuern und ihr Brennholz abmelden...
Möglicherweise sind die Griechen, die nun in größerem Stil Geld zur Bank bringen nicht die gleichen Griechen, die arbeitslos sind und über keine Rücklagen verfügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 03.01.2013, 19:12
5. Arme Griechen?

Zitat von muellerthomas
Möglicherweise sind die Griechen, die nun in größerem Stil Geld zur Bank bringen nicht die gleichen Griechen, die arbeitslos sind und über keine Rücklagen verfügen.
Ich frage mich nur wer sollte denn das sein?
Aus den Medien erfahren wir immer nur, dass es den Greichen an das Eingemachte geht und all die Bürger die Lasten zu tragen haben, also woher soll nun aufeinmal das Geld kommen was man wieder zur Bank tragen könnte?
HR

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pom_muc 03.01.2013, 19:17
6.

Zitat von muellerthomas
Möglicherweise sind die Griechen, die nun in größerem Stil Geld zur Bank bringen nicht die gleichen Griechen, die arbeitslos sind und über keine Rücklagen verfügen.
Also da fällt der Kontostand von 159 auf 155 Milliarden im 3. Quartal und nun bricht man in Jubelmeldungen aus weil sich der Stand in den letzten 3 Monaten im Promillebereich erhöhte?

Unterstellt man dass die 155 Milliarden mindestens 1 Milliarde an Zinsen im 4. Quartal bringen erfasst man dass immer noch reichlich Geld abfliesst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 03.01.2013, 19:21
7.

Zitat von hubertrudnick1
Ich frage mich nur wer sollte denn das sein?
Reiche Reeder und Politiker?

Zitat von
Aus den Medien erfahren wir immer nur, dass es den Greichen an das Eingemachte geht und all die Bürger die Lasten zu tragen haben, also woher soll nun aufeinmal das Geld kommen was man wieder zur Bank tragen könnte? HR
Wollen Sie andeuten, dass Sie eigentlich der Meinung sind, die Mehrheit der Griechen sei weder arm noch von irgendeiner Wirtschaftskrise betroffen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anon11 03.01.2013, 19:24
8.

Zitat von sysop
Unternehmer und Sparer in Griechenland sind offenbar wieder zuversichtlicher gestimmt und bringen mehr Geld zu den Banken. Die Einlagen stiegen auf 156 Milliarden Euro. Die Institute sind darauf dringend angewiesen.
Die Griechen haben doch gelernt, das, egal was passiert, Steuerzahler anderer Länder sie schon retten werden.
Da gibt es Länder ,die haben solche Vollidioten als Politiker, die verraten und verkaufen ihr eigenes Volk, nur damit Griechenland im Euro bleibt und nicht pleite geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biobanane 03.01.2013, 19:29
9.

Zitat von leidenfeuer
Die Griechen, die riskanterweise wieder Geld zu ihren Banken tragen, haben dieses Geld vermutlich von der EZB und anderen Hilfeleistern. Falls aber die Hilfsgelder eigentlich an den griechischen Staat gingen, hat der Staatssieb dort womöglich kleine Löcher.
Schon möglich, schließlich wurden durch die Hilfeleistungen der Eu und der Weltbank sichergestellt, dass der griechische Staat Polizisten, Lehrer, Ärzte etc bezahlen konnte. Dazu braucht es keine Löcher, sowas nennt man Lohn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4