Forum: Wirtschaft
Steigende Energiepreise: Das große Stromspar-Spiel
SPIEGEL ONLINE

Die Strompreise steigen bald wieder. Wer jetzt den Verbrauch reduziert, kann Hunderte Euro sparen und schützt zudem das Klima. Wie das schnell, günstig und mit wenig Aufwand geht, zeigt Ihnen dieses interaktive Spiel von SPIEGEL ONLINE und co2online.

Seite 13 von 15
Martin#2 20.10.2017, 16:52
120. Die Welt wird nicht mit kaltem Wasser gerettet

Also ich spare Strom durch:
Gasherd, (mit Elektrobackofen), Anschluss der Waschmaschine an Warmwasser mit Thermostatbatterie, Warmwasser Anschluss an Geschirrspüler und Thermokollektor aufm Dach: Im Sommer kostet das also alles nix und im Winter nur den Gaskilowattstundenpreis (und damit Primärenergie). Im Winter nutze ich Wärmepumpentrockner und im Sommer die Wäscheleine sooft es geht (zwei Kinder ERFORDERN manchmal schnelle Trocknungsmöglichkeiten (Stichwort Magendarm)
Mein Router verbraucht 4 W was will ich denn da sparen. Ein leitungsgebundenes altes Klingeltelefon kostet gar keinen Strom will aber keiner bei mir nehmen (obwohl ich noch altes Siemens im Keller habe)
Am Ende kommt raus: 10 000kWh Gas (Heizung und Kochen) 2800kWh Strom im freistehenden Einfamilienhaus. Natürlich geht es besser, aber wir haben im Moment keine aber auch wirklich keine Einschränkung im Komfort. Meine Lösung für alte Brötchen: wegschmeissen! Frische braucht man nicht aufbacken.
Warmes Wasser kostet nix rechnet mal nach. Überhaupt lernt mal rechnen. Die fetten Brocken sinds (Spülmaschine: täglich, Waschmaschine täglich, Kühlschrank :immer) nicht das lauwarme Wasser zum Händewaschen. ( wenn man sie gar nicht wäscht spart man noch mehr) Ich tausche jetzt so langsam meine Glühbirnen gegen LED’s da ist vielleicht noch ein bisschen drin, aber finden Sie mal LED’s die die blonden Haare meiner Tochter nicht grün aussehen lassen. Ich habe noch keine gefunden die wirklich 15 000h halten und das mit dem 100 000 mal Einschalten, wer’s glaubt..
LG
Martin

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syt 27.02.2019, 07:09
121. Stromeinspahrung leicht gemmacht !

Nicht Duschen,sondern nur mit dem Lappen waschen. Ein Vollbad reicht für die ganze Familie,aber Vater geht zu erst rein.Die Heizung auf 15 Grad ein stellen,und sich etwas dicker kleiden.Kochen nur mit Gas oder über dem Kohle Grill .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wortgewalt87 27.02.2019, 07:37
122. Na ja

Ziemlich blöde Tipps. Die Gründe wurden schon genannt.
Das Fernsehsystem (Glotze, Receiver, Player, Festplatte) würde ich ja gerne ausschalten, wenn ich es nicht brauche, aber es gibt keinen Ausschaltknopf. Da würde nur Steckerziehen helfen. Stecker ist hinter dem Schrank. Und wenn man den Stecker gezogen hat, dauert es 10 Minuten, bis das System wieder betriebsbereit ist. Warum wird so ein Schwachsinn überhaupt verkauft? Wir wollten damals ein System mit Ausschaltknopf. Gab's nicht. Und das ist noch gar nicht so lange her.
Oder unsere neue Küchenlampe. LEDs direkt in der Lampe. Austauschbare Glühmittel gibt es gar nicht mehr. So dass man die ganze Lampe wegschmeißen muss, wenn die Lampe nicht mehr tut. Das sollte theoretisch nach 10 Jahren der Fall sein, war aber schon nach 2,5 Jahren soweit. Beruhigenderweise haben wir in der Zeit irre Strom gespart. Vielleicht sollte man die Vermarktung hirnrissiger Produkte verbieten, anstatt immer auf den Verbrauchern rumzuhacken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ForistGump2 27.02.2019, 08:07
123. Ein Modem ist auch in zehn Jahren noch ein...

Zitat von wo_st
In welchem Zeitalter leben die Autoren denn? Wer IP Telefonie hat, muss sein "Modem" angeschaltet lassen. Was in aller Welt ist ein Modem?
Gerät zur MOdulation und DEModulation von digitalen Signalen, um sie über weite Übertragungswege zwischen zwei digitalen Endgeräten auszutauschen.
Haben Sie sicher auch eins zuhause.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IntelliGenz 27.02.2019, 08:18
124. auch mein Router (Modem) bleibt an!

. .und ansonsten mache ich das meiste, was hier als stromsparend ausgewiesen wird, sowieso schon. Jetzt bin ich ganz stolz auf mich selbst, der Test ergab für mich 850 von 950 Ökopunkten, damit bin ich laut Testergebnis Klimaretter und Vorbild ! Ich wusste es doch! Mein Bruder benutzt einen Wäschetrockner, ich dagegen hänge meine Wäsche an Kleiderbügel zum Trocknen auf - wer hat das bessere Konzept?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axel_roland 27.02.2019, 08:31
125. Vieles stimmt nicht

Beispiel: Entsorgen Sie ihren PC. Wenn der PC U d das Notebook gleich alt sind ist das schlicht falsch. Bei gleicher Leistung werden auch die gleichen Prozessoren und Grafikkarten mit gleicher Leistung verbaut. Die Leistungsaufnahme ist dann nahezu identisch und überdies sehr gering. Einen modernen PC mit modernem Display bekommt man sehr einfach unter 50 Watt Leistungsaufnahme. Vielleicht sogar unter 25.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gammoncrack 27.02.2019, 08:54
126. Tolles Ergebnis!

Sie haben 0 von 955 Ökopunkten. Ihr persönliches Einsparpotenzial beträgt: 0 kWh, 0 Euro und 0 Kilo CO2 pro Jahr.

Energie-Verplemperer

Sie könnten kräftig Geld sparen, wenn Sie ihren Verbrauch besser kontrollieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ralf1234 27.02.2019, 08:59
127. Konsum ist das Problem

Mehrwertsteuer auf alles was nicht unbedingt zum Leben gebraucht wird auf 30 % raufsetzen. Dann wird weniger unnützes Zeugs gekauft, damit weniger unnützes Zeugs produziert, damit weniger Ressourcen verbraucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall2 27.02.2019, 09:08
128. LED Beleuchtung in Privathaushalten?

Zitat von sehle
Wirkliche Stromspartipps sind hier nicht zu finden. Ich hätte eher damit gerechnet, etwas über LED-Beleuchtung und Smart-Home-Anwendungen zu erfahren als solche "Tipps" zu erhalten. Wir nutzen Qivicon Smart Home und sparen seitdem nicht nur Strom.
Vergessen Sie es, da kommt so gut wie nichts zusammen.
Zu wenig Watt, zu wenig Betriebsstunden. Aber wenn man eh das Leuchtmittel wechselt, sollte man auf LED umsteigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall2 27.02.2019, 09:12
129. Hmmm....

Zitat von travelfox42
Ich habe keinen Durchlauferhizer und auch keinen Warmwasserspeicher. Das warme Wasser wird in der Brennwerttherme erwärmt. Und nun? Router ausschalten - so ein Quatsch. Bei AllIP geht alles über den Router, auch das Telefon. Gibt es heute wirklich noch Leute, die ernsthaft den Router ausschalten? Das Internet wird doch 24h benutzt.
wie wird das Wasser denn warm? Es durchläuft die Brennwerttherme und erhitzt sich dabei. Sie haben einen Durchlauferhitzer, nur mit Gas betrieben. Und da muss man gucken, ob es effektiver ist im Sommer die Therme die Arbeit machen zu lassen oder ob ein strombasiertes System das nicht besser, effizienter hinkriegt. Billiger wird es aber kaum werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 15