Forum: Wirtschaft
Steigende Gebühren: Banken halten kostenloses Konto für überholt
DPA

Kostenlose Girokonten, umsonst Geldabheben und überweisen: Was bis vor Kurzem noch selbstverständlich schien, wird immer seltener. Beim Deutschen Bankenverband heißt es jetzt, der Trend sei dauerhaft.

Seite 1 von 21
GoaSkin 06.04.2017, 10:36
1. die Volksbanken und Sparkassen können sich dank vieler treu-doofer Kunden auch Gebühren erlauben

Es gibt sehr viele Leute, die schon immer bei der örtlichen Volksbank oder Sparkasse Kunde sind und ihre Bank kaum wechseln würden - egal, wie die Bank an der Gebührenschraube dreht. Darum können es sich die Volksbanken und Sparkassen auch erlauben, für alles mögliche hohe Gebühren zu nehmen.

Beitrag melden
vipclip 06.04.2017, 10:37
2. Oma´s Sparstrumpf

wird dann wohl wieder grioß in Mode kommen, wozu noch Geld zu einer Bank tragen wo es weniger wird durch Gebühren und es keine Zinsen mehr gibt

Beitrag melden
Thorkh@n 06.04.2017, 10:37
3. Wieso Kostendeckung?

Es geht doch einzig um Gewinnmaximierung ...

Beitrag melden
TLB 06.04.2017, 10:39
4.

Am schönsten finde ich den Satz Herrn Kemmers, dass es nicht verwerflich sei, (sinngemäß) dass die Kosten durch die beglichen werden, die sie verursachen. Da fallen mir natürlich sofort die durch Steuergelder geretteten Banken ein. Im übrigen fehlt, es wurde aber in den Posts eines anderen Artikels auch schon darauf hingewisen, in der Grafik die eine oder andere Bank, die das Girokonto kostenlos anbietet.

Beitrag melden
singlebunch 06.04.2017, 10:39
5. Ahja...

...die Kunden verursachen also nur Kosten. Dann ist das ganze Geschäftsmodell Bank ja obsolet.

Beitrag melden
daktaris 06.04.2017, 10:40
6. Verständlich

Die Infrastruktur der Banken ist technisch aufwendig und teuer. Das Geld hierfür muss ja irgendwie auch verdient werden.

Beitrag melden
sfk15021958 06.04.2017, 10:42
7. Tja, irgendwie müssen die Geldinstitute...

..ja die 14 bis 16 Monatsgehälter / Jahr und überproportionalen Lohnzuwächse ihrer Angestellten finanzieren. Das bedeutet: In Zukunft braucht man zu Hause einen Sparstrumpf, um nicht jedesmal Gebühren für die Abhebung von Bargeld zu zahlen oder mit der Geldkarte die Courtagen der Banken im Zahlungsverkehr auszugleichen. Ein Ignorant, der glaubt, bargeldlos zu zahlen wäre gebührenfrei! Alle Preise sind darauf eingestellt, denn der Handel mit seinen knappen Margen hat auch nichts zu verschenken! Hoch lebe der "Plastikzahlungsverkehr", die Banken verdienen prächtig daran!

Beitrag melden
GrinderFX 06.04.2017, 10:43
8.

Ok, kann man machen ABER dann sollten die Banken aber auch nicht mehr mit dem eingezahlten Geld arbeiten dürfen.
Denn wenn ich für die Einlagerung bezahle, dann ist es mein Geld und darf nicht zweckentfremdet werden. Würde somit bedeuten, die Banken müssten ihr reines Eigenkapital zur Kreditvergabe nutzen und könnten kein Kundengeld dafür nehmen.
Dann sind die Konten sehr schnell wieder kostenlos!

Beitrag melden
michael_torloxten 06.04.2017, 10:44
9. Selbstbedienungsladen!

Und irgendwann zahlen die Kunden lieber mit Karte, weil es billiger ist. Und dann wird das Bargeld abgeschafft. Das ist der Augenblick, wo der Staat und die Banken ins Paradies eintreten: der gläserne Bürger, der nichts mehr in der Kaffeekanne oder unter der Matratze bunkern kann, wird gnaden- und schonungslos abgegriffen. Zwangsgebühren, Zwangsabgaben, Sondersteuern! Schöne Welt....

Beitrag melden
Seite 1 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!