Forum: Wirtschaft
Steigende Kosten: Strompreise in Deutschland erreichen Rekordniveau
DPA

Privathaushalte müssen derzeit so viel für Strom bezahlen wie noch nie - und der Anstieg wird sich dem Vergleichsportal Verivox zufolge verfestigen. Die Entwicklung an der Strombörse lässt zumindest hoffen.

Seite 1 von 10
donyduck 01.04.2019, 07:00
1. Freier Markt im Strombereich

...in ganz Europa wünsche ich mir. Dann kann ich selber entscheiden, ob ich meinen Strom in Frankreich oder in Dänemark einkaufe. Durch die hohen Subventionierungen im „Ökostrombereich“ kommen viele ausländische Investoren nach Deutschland mit der Agenda, möglichst viele Windmühlen in Deutschland zu kaufen....und das tun sie bestimmt nicht, um die Subventionierungen, die hier auf die Kilowattstunde Ökostrom gezahlt werden hier wieder zu investieren.

Beitrag melden
kai_4711 01.04.2019, 07:04
2. Strom selber machen hilft

Ob Balkonsolaranlage oder Photovoltaik auf dem Dach/Carport, selber Strom erzeugen kostet nur 8-10ct die kWh.
Meine 10kw PV bekommt diesen Sommer noch einen Tesla Hausspeicher damit kann der eigene Solarstrom auch nachts genutzt werden.
Balkonsolarmodul gibt es schon ab ca. 300€, also los!

Beitrag melden
schnubbeldu 01.04.2019, 07:32
3. Nach den Gaskostenexplosion ...

.... kommt nun die nächste Warnung von Vergleichsportalen!

Vielleicht sollte man die Vergleichsportale mal checken. ;-)

Am Besten fährt man, wenn man sich Energieversorger aus dem näheren Umkreis von +/- 50km sucht, da hat man selber eine ausreichende Anzahl von Anbietern.

Ich habe selber gerade vor ca. 8 Monaten den Anbieter nach mehr als 15 Jahren gewechselt. Warum? Weil eine Grundgebühr monatl. um ca. 300% angestiegen ist, eine Vervierfachung der Grundgebühr ist für mich nicht eine "einfache" Preisanpassung, sondern Abzocke. Da kann mir der Anbieter noch so viel erzählen, er hätte zuletzt vor 10 Jahren die Gebühren erhöht. Hätte er vielleicht turnusgemäß alle 2 bis 4 Jahren eine entsprechende moderate Erhöhung vorgenommen, hätte ich es nachvollziehen können. Aber auf einen Schlag von knapp 65 Euro auf über 220 Euro erhöhen, schlägt dann den Boden aus dem Fass.

Beitrag melden
demokrat2 01.04.2019, 07:39
4. Hohe Mieten und Energiepreise ...

.... nehmen den "deutschen Michel" schamlos aus. Und es trifft wieder die Ärmsten, weil bei denen jeder Cent zählt. Dafür haben die meisten Unternehmen niedrigere Preise. Die Masse bringt es. Wann schreitet die Politik ein? Wann wird etwas unternommen gegen die Abzockerei in Deutschland?

Beitrag melden
skitime 01.04.2019, 07:47
5. Kohlestrom

Wenn der Wind bläst, die Sonne scheint, dann wird großen Verbrauchern auch noch Geld bezahlt, dass man den Strom verbraucht. Eine Mitschuld tragen die Kohlekraftwerke, die schwer regelbar sind und auch in diesen Niederlastzeiten viel Geld kosten.
Dieses Geld muss an andere Stelle verdient werden, also beim Privatverbraucher.
Es gibt bis heute kein wirkliches Projekt für Stromspeicher in Deutschland. Das letzte mir bekannt geplante Pumpspeicherwerk im Schwarzwald wurde letztes Jahr verworfen... Für die Energiewende benötigen wir nicht nur Stromtrassen, sondern auch Speichertechnologie. Das wird mit Batterien alleine nicht machbar sein.
Darüber spricht niemand. Solange das nicht geklärt wird, bleibt es teuer.

Beitrag melden
schnubbeldu 01.04.2019, 07:48
6. Aha ...

Zitat von donyduck
...in ganz Europa wünsche ich mir. Dann kann ich selber entscheiden, ob ich meinen Strom in Frankreich oder in Dänemark einkaufe. Durch die hohen Subventionierungen im „Ökostrombereich“ kommen viele ausländische Investoren nach Deutschland mit der Agenda, möglichst viele Windmühlen in Deutschland zu kaufen....und das tun sie bestimmt nicht, um die Subventionierungen, die hier auf die Kilowattstunde Ökostrom gezahlt werden hier wieder zu investieren.
... akzeptieren Sie denn auch Strommäste direkt vor Ihrer Haustür?

Weil um Strom von soweit herzuholen, müssen entsprechende Stromtrassen vorhanden sein. Außerdem muss man sich auch darüber im Klaren sein, welche Verlustleistung pro kWh Verbrauch für ein Stromtransport aus Dänemark oder auch Schweden mit sich bringt.

Im Grunde muss MEHR regional an Strom produziert werden, und sei es wie hier ein Forist empfiehlt, eine PV-Anlage mit evtl. Pufferbatterie, anzuschaffen und unabhängiger werden.

Beitrag melden
Bibs1980 01.04.2019, 07:55
7. Gesetze der Marktwirtschaft außer Kraft gesetzt

Wie kann das eigentlich sein? In Deutschland herrscht ein Überangebot an Strom, so dass 2018 gigantische 50 Terawattstunden Strom exportiert wurden. Das ist die Menge Strom, die 12.5 Mio Haushalte (je 4.000 kWh) im Jahr verbrauchen. Oder in einer anderen Maßeinheit: mit der Menge an exportiertem Strom könnten 166,6 Mrd. km elektrisch verfahren werden (hohe 30 kWh/100km angenommen)...oder anders ausgedrückt 10 Mrd. Liter Diesel (6l pro 100km) eingespart werden.

Wie kann es dann sein, dass bei so einem Überangebot die Preise steigen? Das widerspricht den Gesetzen der angebotsorientierten Marktwirtschaft vollkommen. Will man die Klimaziele erreichen, muss Strom insbesondere für die Mobilität erheblich billigerwerden. Denn die Entscheidung für oder gegen ein Elektroauto ist keine von Liebe für eine bestimmte Antriebstechnik, sondern ganz schlicht eine wirtschaftliche.

Bei dieser Regierung vermute ich aber, dass hier eine ungute Allianz aus Politikern und Energielobby die Menschen im Land schlicht vera....t.

Beitrag melden
AirStalz 01.04.2019, 08:02
8. Danke Frau Merkel

Für die planlose Energiewende ins Nichts und den einsamen Rückzug aus Atom- und Kohleberstromung. Kostest wie immer nur eine Kugel Eis...

Beitrag melden
nativebiker 01.04.2019, 08:02
9. Viel zahlen....

....heißt nicht teuer! Strom ist viel zu billig. Benzin übrigens auch.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!