Forum: Wirtschaft
Steigende Lebensmittelpreise - was tun?

Steigende Nachfrage, knappe Ressourcen, hohe Energiekosten: Die Preise für Lebensmittel werden laut OECD in den kommenden Jahren massiv steigen. Besonders betroffen sein werden vor allem die Menschen in den Entwicklungsländern. Was kann getan werden?

Seite 1 von 5
ender 17.06.2009, 15:56
1. Wahlfreiheit

Zitat von sysop
Steigende Nachfrage, knappe Ressourcen, hohe Energiekosten: Die Preise für Lebensmittel werden laut OECD in den kommenden Jahren massiv steigen. Besonders betroffen sein werden vor allem die Menschen in den Entwicklungsländern. Was kann getan werden?
Ganz klar: Alle Politiker, die nicht für Vermögenssteuern und Senkung von Politkergehältern, Diäten und Spesen ABWÄHLEN!

ender

Beitrag melden
bcdb 17.06.2009, 15:57
2.

Zitat von sysop
Steigende Nachfrage, knappe Ressourcen, hohe Energiekosten: Die Preise für Lebensmittel werden laut OECD in den kommenden Jahren massiv steigen. Besonders betroffen sein werden vor allem die Menschen in den Entwicklungsländern. Was kann getan werden?
Brachland in Ackerflächen umwandeln und den Arbeitslosen 2000 Euro pro Monat netto plus Schüppe und Harke in die Hand drücken und dann heißt's "Ab auf die Felder, Ihr Prinzen von Maine".

Beitrag melden
Mulharste 17.06.2009, 16:21
3.

Zitat von sysop
Steigende Nachfrage, knappe Ressourcen, hohe Energiekosten: Die Preise für Lebensmittel werden laut OECD in den kommenden Jahren massiv steigen. Besonders betroffen sein werden vor allem die Menschen in den Entwicklungsländern. Was kann getan werden?
Komischerweise werden die tueersten Rohprodkute (Schweine und Rindfleisch) nicht angehoben, aber alles andere?! Um im zuge der Verteuerung der futtermittel dann erst die Fleishcpreise?

Ihr verscheissert uns!

Beitrag melden
ukw 17.06.2009, 17:08
4. .

Zitat von sysop
Steigende Nachfrage, knappe Ressourcen, hohe Energiekosten: Die Preise für Lebensmittel werden laut OECD in den kommenden Jahren massiv steigen. Besonders betroffen sein werden vor allem die Menschen in den Entwicklungsländern. Was kann getan werden?
Lieber System Operator,

Vielen Dank für dieses Interessante Thema, wir alle haben darauf gewartet. Es funktioniert so: Schaffe ein Monopol (oder ein Quasi-Monopol) und dann erpresse diejenigen, die von Dir abhängig sind.
Das funktioniert ganz gut z.B. bei Energie, Wasser, Rohstoffen, Krediten, Schornsteinfegern, Anwälten, Ärzten usw.

Warum nicht auch bei Lebensmitteln?

Essen muss jeder und Hunger ist ein prima Druckmittel. zudem kann man da nix lange hinauszögern, die Abstände, in denen ich mich mit Nahrung versorgen muss sind kurz.

Die Frage muss erlaubt sein, warum die nicht schon ehr darauf gekommen sind. Da aber die Nachfrage nach Rohstoffen sehr nachgelassen hat und sich zu viele Anbieter auf dem Markt tummeln, ist der Spielraum für Erpressungen kleiner geworden.

Warum sind die Bauern mit'm Traktor nach Berlin? *überleg* ach ja, die Milch - kostet derzeit 44 Ct pro Liter im Discounter !

Beitrag melden
Askan 17.06.2009, 17:49
5.

Zitat von sysop
Steigende Nachfrage, knappe Ressourcen, hohe Energiekosten: Die Preise für Lebensmittel werden laut OECD in den kommenden Jahren massiv steigen. Besonders betroffen sein werden vor allem die Menschen in den Entwicklungsländern. Was kann getan werden?
Erst mal dafür sorgen, daß die Landwirtschaft in den Entwicklungsländern wieder in die Gänge kommt. Aufgrund hoch subventionierter Exporte der Industrieländer in die Entwicklungländer gibt es dort kaum noch jemanden, für den sich die Landwirtschaft lohnt.

Beitrag melden
lupenrein 17.06.2009, 18:14
6.

Dass Lebensmittel . und zwar ganz bestimmte - in den nächsten Jahren erheblich teurer werden, können nur Spekulanten wissen.
Und Spekulanten werden es dann auch sein, die die Preise in die Höhe treibenm egal ob für Öl, für Aktien oder letztlich auch für Lebensmittel.

Wie war das damals noch, als ganz plätzlich die Preise für Milch weltweit anzogen, weil angeblich China riesige Manegen von Milch importierre. Das war natürlich erstunken und erlogen, wie sich im hacnhinein heraus stellte.

Beitrag melden
lupenrein 17.06.2009, 18:14
7.

Dass Lebensmittel . und zwar ganz bestimmte - in den nächsten Jahren erheblich teurer werden, können nur Spekulanten wissen.
Und Spekulanten werden es dann auch sein, die die Preise in die Höhe treibenm egal ob für Öl, für Aktien oder letztlich auch für Lebensmittel.

Wie war das damals noch, als ganz plätzlich die Preise für Milch weltweit anzogen, weil angeblich China riesige Manegen von Milch importierre. Das war natürlich erstunken und erlogen, wie sich im hacnhinein heraus stellte.

Beitrag melden
lupenrein 17.06.2009, 18:14
8.

Dass Lebensmittel . und zwar ganz bestimmte - in den nächsten Jahren erheblich teurer werden, können nur Spekulanten wissen.
Und Spekulanten werden es dann auch sein, die die Preise in die Höhe treibenm egal ob für Öl, für Aktien oder letztlich auch für Lebensmittel.

Wie war das damals noch, als ganz plätzlich die Preise für Milch weltweit anzogen, weil angeblich China riesige Manegen von Milch importierre. Das war natürlich erstunken und erlogen, wie sich im hachhinein heraus stellte.

Beitrag melden
only me 17.06.2009, 18:58
9. Lebensmittel

Zitat von Askan
Erst mal dafür sorgen, daß die Landwirtschaft in den Entwicklungsländern wieder in die Gänge kommt. Aufgrund hoch subventionierter Exporte der Industrieländer in die Entwicklungländer gibt es dort kaum noch jemanden, für den sich die Landwirtschaft lohnt.
RICHTIG

Ausserdem sollten wir langsam aber sicher wieder mehr fuer unsere eigene landwirtschaft tun.
Wir sind nicht in der lage uns selbst zu ernaehren sondern auf andere laender angewiesen.

Ich waere lieber autark. Und wenn so vielen firmen geholfen wird, warum nicht auch weiterhin unseren bauern?
Ich habe das gefuehl, dass unsere fetten zeiten langsan dem ende zugehen.

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!