Forum: Wirtschaft
Steigende Löhne: "China ist nicht mehr die Werkbank der Welt"
REUTERS

Taiwan beklagt die steigenden Löhne in China. Das Land sei "nicht mehr die Werkbank der Welt". Unternehmen zögen sich deshalb zunehmend aus der Volksrepublik zurück.

Seite 2 von 3
spon-1305676456751 22.09.2014, 21:47
10. Die Karwane zieht weiter ...

unser aller Hunger nach für uns billige Produkte hat nun einen immensen Flurschaden vor Ort hinterlassen: schlimmste Umweltprobleme, Landflucht usw. Auf gehts zum nächsten Billiglohnland! Bis auch dort die gleichen Probleme herrschen! Ausserdem führt die Flucht der Kapitalisten aus dem zu teuren China auch zum Abbau von Arbeitsplätzen und damit zu sozialen Problemen. Wie das alles gelöst werden soll...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oscar Madison 22.09.2014, 22:12
11. in naher Zukunft werden wieder...

.... Hemden und Anzüge in Deutschland genäht werden. Und es wird eine Renaissance des produzierenden Gewerbes geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
singpat 22.09.2014, 22:25
12. So what

Das ist doch eine gute Nachricht, denn es zeigt, dass China es geschafft hat ein allgemein hoeheres Lohnniveau fuer die Mehrheit zu erreichen.
Das gibt anderen - aermeren - Laendern die Moeglichkeit diese "billigere" Arbeit zu uebernehmen und ebenfalls langfristig ihre Wohlfahrt zu erhoehen oder Arbeit wird auch - wie geschildert im Falle Taiwans - zurueckgeholt, da nun die Lohnkostendifferenz zu gering ist um Nachteile des Standorts China auszugleichen.
VWL in Reinnatur.

Um die Chinesen mache ich mir dabei keine Sorgen. Denn das inzwischen erreichte Produktivitaetsniveau wird in der Mehrzahl der Faelle auch die hoeheren Lohnkosten kompensieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
VPolitologeV 22.09.2014, 22:27
13. ach...

Oh, dann steigt der Stundenlohn also für Ungelernte auf 0.60? Fantastisch :)

Im Ernst: der Kapitalismus wirkt hier als nivellierende Kraft. Was an sich gut ist - China wird weniger konkurrenzfähig, gleichzeitig als Markt interessanter. Aber ohne Rechtssystem und damit verbundener Demokratie werden die Menschen mit dem "Mehr" auch nicht glücklich werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KuGen 22.09.2014, 23:11
14. Hurrrrrrah, der Kapitalismus!

Wie naiv, wie kenntniisarm

Weite Teile Chinas sind verseucht. Die Umweltverschmutzung ist allgegenwärtig. Der gestrige Tag in Peking begann um 6:30 novembergrau, hatte mittags absolut die gleiche Düsterniss, endete um 18:30 novembergrau. Nein, es ist kein Regenwetter, es sind massive Umweltgifte.

Und deshalb muss sich in China auch keiner Gedanken um "Vergreisung" machen. Die Leute, die unter solchen Bedingungen 20-30 Jahre leben, werden mit 50oder 60 sterben.

Hurrah, der Kapitalismus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus meucht 23.09.2014, 00:37
15. Eine grundsätzliche Frage

Zitat von Henry Jones Jr.
Der Kapitalismus hat in 2 Jahrzehnten geschafft, was ohne in hundert Jahren nicht möglich gewesen wäre.
Ist China kapitalistisch? Richtig kommunistisch ist es auch nicht mehr, aber es ist in meinen Augen kein Land in dem sich der Staat vollkommen heraushält.

Ich würde China nicht unbedingt als Musterbeispiel von einer freien Marktwirtschaft sehen. Es ist zumindest noch sehr weit von einer Demokratie entfernt.

Sind die Löhne nun aufgrund dem freien Spiel von Angebot und Nachfrage gewachsen, oder ist die chinesische Staatsmacht vielleicht etwas intelligenter als die deutschen Kollegen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommit 23.09.2014, 03:38
16. Das Gegenteil von Sozialistisch

Zitat von merkur08
und der ist gut so. Wenn man aber als hier neosozialistischen Töne sieht, kann man nur mit dem Kopf schütteln. Da fragt man sich wie hier einige ihr Internet bezahlen können.
ist also Brandrohdung im Namen der Demokratie?
Habe sie mal nachgedacht? Dort wo sie leben leben demokratisch gesehen nur 1% der Weltbevölkerung..
Immer wieder lustig die eigennützige Mathematik der 'Ich (wir) bin der Beste weils ichs denke' Egoismus..

Deutschland 80 Mio China 1,3 Mia
Also Herr Demokrat.. ?
Was passierte würde die ganze Welt wirklich demokratisch oder noch krasser: WÜrden wir nicht nur über Demokratie bis dahin reden ... wo unsere Interessen durchzusetzen sind....
DOe ARgumente unterscheiden sich nciht wirklich: Immer dieses Kindergartenniveau :
Aber die anderen müssen doch einsehen , dass ich (wir) die besten sind?
Nein müssen sie nicht..
Deutschland stirbt (1,4 Kinder pro Paar), aber vielleicht outsourced man auch diese Produktion , weil wir so viel intelligenter sind...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
5b- 23.09.2014, 04:39
17. Absolute Zahlen?

Es währe ja toll absolute Zahlen mit Quellenangabe zu sehen. Ein Vergleich mit Deutschland oder einem anderen europäischen Land wären auch toll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kosu 23.09.2014, 07:08
18. dann werden halt

Neue Lohnslaven gesucht damit der Profit stimmt. Die Ausbauten ziehen weiter. In China leben dann 1.3 Milliarden Konsumenten. Ford wurde groß weil er dafür sorgte das seine Fahrzeuge auch die breite Masse sich leisten konnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derandereblick 23.09.2014, 08:42
19. Hurra ...

... bald kommen alle Firmen zu uns, weil wir dann die niedrigsten Löhne haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3