Forum: Wirtschaft
Steigende Umlage für Ökostrom: Der geschröpfte Verbraucher
DPA

Die Ökostrom-Umlage steigt auch 2014 kräftig - und mit ihr die Stromrechnung der kleinen Haushalte. Das müsste nicht so sein, wenn Politik und Unternehmen die Verbraucher nicht gleich mehrfach schröpfen würden.

Seite 1 von 60
halsbeißer 10.10.2013, 07:38
1. Steuer auf die Steuer

Und auf die eingeführte Stromsteuer wird auch noch eine Mehrwehrwertsteuer erhoben. Weil ja die Stromsteuer eine Leistung ist, die für mich mehr wert ist als für den, der sie mir bereitstellt. Ich dreh mich jetzt mal um und gehe weg, weil das in einem Bereich ist, in dem man nicht mehr vernünftig über etwas sprechen kann. Bezahlen muss ich's doch. Das ist nichts, wofür man sein Land lieben muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexvdp 10.10.2013, 07:38
2. so viel?

oh mein Gott, wie soll ich denn jetzt mein 3tes IPhone finanzieren, wenn ich 79 ? mehr für Strom im Jahr bezahlen muss.
Firmen aus der Befreiung entfernen. Dass das dem Mitarbeiter zu gute kommt und Arbeitsplätze schafft bzw sichert, ist eh ein Märchen welches so schlecht ist, dass ich ein Sixpack nur vom Lesen und Lachen bekomme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altefrau99 10.10.2013, 07:53
3. Rot-Grüne Bescherung

Zitat von sysop
Die Ökostrom-Umlage steigt auch 2014 kräftig - und mit ihr die Stromrechnung der kleinen Haushalte. Das müsste nicht so sein, wenn Politik und Unternehmen die Verbraucher nicht gleich mehrfach schröpfen würden.
Kommen sie nicht mit der Regierung. Die ganze Plage und Ausbeutung wurde von der Grünen und ihre Kumpanen eingeführt und zum Gesetz gemacht. Dazu kommen die deutschen Gutmenschen, die die nachfolgende Regierung und die Kanzlerin von der idiotischen Energiewende vor sich getrieben haben und Baden-Württemberg einen verlogenen Ministerpräsidenten beschert haben.
Wir zählen die Zeche. Die Millionäre, die die Grünen unterstützt und gehätschelt hatten, müssen nichts zahlen. Zahlen die Mittellosen dieses Landes, die kein Geld für ein Haus mit Solaranlage auf dem Dach haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischamai 10.10.2013, 07:56
4. allein gelassen

Hier zeigt sich einmal wieder das die Politik den Verbraucher völlig im Regen stehen lässt.Die Strom und Industrielobby wird hofiert und die Familie zahlt.Aber so lange der Bürger sich nicht tatkräftig wehrt passiert nichts.Alleine die Tatsache dass viele Nutzer noch immer dem Völlig überteuerten Grundversorger die Treue hält zeigt wie lethargisch der Nutzer ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.hemmer 10.10.2013, 07:56
5. Immer die gleiche Leier

"Da nun die erneuerbaren Energien immer mehr Strom produzieren und die großen Versorger ihre Kohlekraftwerke meist weiter mit voller Kraft laufen lassen... ".

Mal sehen, wieviel Strom die erneuerbaren Energien im kommenden Winter produzieren. Die Stromversorger lassen ihre Kohlekraftwerke deshalb mit voller Kraft laufen, weil aus technischen Gründen ständiges Hoch- und Runterfahren nicht möglich ist oder zumindest extrem teuer wäre.

Und dann noch wieder der unsägliche Hinweis auf die Unternehmen, die von der EEG-Umlage befreit sind. Was glaubt der Autor wohl, auf wen die Unternehmen ihre steigenden Stromkosten am Ende abwälzen würden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pandora0611 10.10.2013, 07:59
6. Strompreis rauf

Zitat von sysop
Die Ökostrom-Umlage steigt auch 2014 kräftig - und mit ihr die Stromrechnung der kleinen Haushalte. Das müsste nicht so sein, wenn Politik und Unternehmen die Verbraucher nicht gleich mehrfach schröpfen würden.
EEG-Zwangsabgabe, Netzentgeld, Stromsteuer, MwSt, Hermes Bürgschaft für offshore-Windmühlen, neue Stromtrassen, Speicherkraftwerke, etc. Alles wird auf den Verbraucher abgewälzt.
Und damit die "arme Industrie" darunter nicht leidet, gibt es viele Ausnahmen.

Zitat von
Hinzu kommen teure Zugeständnisse, mit denen die Regierung die Unternehmen päppelt. Mehr als die Hälfte des Industriestroms ist nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters inzwischen von der EEG-Umlage weitgehend befreit. Was die Industrie weniger zahlt, müssen vor allem Mittelständler und Privathaushalte zusätzlich aufbringen.
Dafür haben wir einen der höchsten Strompreise innerhalb der EU, ja sogar der Welt. Und die Welt lacht über den deutschen "Sonderweg".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Intranuovo 10.10.2013, 08:00
7. Danke, Herr Schultz

Endlich ein Artikel von Ihnen, der nicht einseitig den Bau von EEG-Anlagen verteufelt sondern das ganze Bild betrachtet. Ich frage mich allerdings, wieso der Presse es so spät auffällt, dass sich die Energieversorgungsunternehmen ihre Mehrkosten durch die Abnahmeverpflichtung von EEG-Strom deutlich überkompensieren lassen. So hatte RWE schon 2009 im eigenen Jahresabschluss darauf hingewiesen, dass die geringeren EK-Preise an der Strombörse nur an Industriekunden und "noch" nicht an die private Endkunden weitergegeben wurden. Stattdessen wurden auch in den letzten Jahren die Strompreise drastisch erhöht. Ich kann es seit Jahren nicht verstehen, dass Presse, Politik und Verbraucherzentralen die Augen vor dieser Tatsache verschließen und ausschließlich die erneuerbaren Energien für den Strompreisanstieg anprangern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinung2013 10.10.2013, 08:07
8. besser formuliert

"Verbraucher zahlen auch für Verfehlungen der Politik"
besser ist:
Verbraucher zahlen für Verfehlungen der Politik.
Deutschland überschwemmt den Schweizer Strommarkt, die Österreicher beziehen billigsten Strom aus D usw. Es ist mehr als ausreichend Strom vorhanden, nur halt für die eigenen Leute sündhaft teuer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deeco85 10.10.2013, 08:12
9. Die Merkel

Kann halt nur Europa, nicht Deutschland!
Ergänzen müsste man noch, dass der Strom der bei uns zu viel ist, günstig ins Ausland verkauft wird!
das heißt, der deutsche Verbraucher zahlt teuer für Strom, damit wenigstens unsere Nachbarn weniger zahlen! Wir sind so nett...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 60