Forum: Wirtschaft
Steigende Zinsen, schwacher Export: Darum wird Trumps Wirtschaftsplan scheitern
AP

Der Plan klingt famos: Donald Trump will Milliarden in die Wirtschaft pumpen, die Steuern senken - und die Schulden reduzieren. Das kann nicht funktionieren. Der Welt droht ein ökonomischer Schock.

Seite 15 von 34
demokritos2016 13.11.2016, 11:15
140. Was kennzeichnet einen Volkswirt?

Dass er nach (!) Eintreten einer Krise (wahlweise auch "Boom", "Stagnation", "Inflation"...) überzeugend nachweist, warum sie eintreten musste. Bei Prognosen hingegen hapert´s!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dannyinabox 13.11.2016, 11:16
141.

Trump hat ihnen keine neuen und besseren Jobs versprochen sodern das sie ihre alten Jobs wieder erhalten würden. total unsinnig.

Auch scheint mir das Trump nicht bloss den Wahlkampfslogan Reagans übernommen hat.. Wie auch immer. Es wird eine Ironie der Geschichte sein, dass die die ihn wählten am Ende die grossen Verlierer sein werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sozialismusfürreiche 13.11.2016, 11:16
142. ist doch bekannt wo die illegalen arbeiten ..

Zitat von hapeschmidt2
"Die drohende Ausweisung von Millionen lateinamerikanischen Migranten könnte in einigen Sektoren und Regionen zu akutem Personalmangel führen." (Zitat) Sollten nicht die 11.000.000 Illegalen ausgewiesen werden? Und wenn jemand illegal ist, zahlt er doch keine Steuern, wenn er arbeitet. Nennt man das nicht "Schwarzarbeit"? Gibt meiner Meinung nach nur zwei Möglichkeiten: 1. Ich mache aus den Illegalen legale Migranten, oder 2. Ich weise diese aus. Interessant wäre es zu wissen, welche Sektoren und Regionen auf illegale Einwanderer angewiesen sind.
Die nicht gemeldeten Migranten arbeiten in der Landwirtschaft, im Baugewerbe und sehr sehr viele in haushaltsnahen Dienstleistungen bei den reichen US-Bürgern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
westerinen1967 13.11.2016, 11:18
143. Jugend forscht...

Zitat von dashaeseken
das geht nicht, unmöglich...dann kam einer der wußte das nicht...und der hat es dann einfach gemacht. Oder wie es im Film Matrix hiess..das hat noch keiner probiert...deswegen wird es auch funktionieren
und was wollen Sie damit sagen? Man soll einfach alles tun, was irgend jemandem in den Sinn kommt, nur weil es noch nie durchgeführt wurde, gleichgültig wie widersinnig es erscheint?
Klar, so macht man Experimente, doch diese basieren auf die Fähigkeit das Experiment (beliebig) oft wiederholen zu können.
Doch im realen Leben gibt es diese Möglichkeit nicht oft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iannis70 13.11.2016, 11:21
144. Wenn Herr Müller...

...mit seiner Prognose genauso recht behält, wie mit allen seinen vorherigen, dann ist mir nicht bange, dann kann Trump nur erfolgreich sein ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kewlo 13.11.2016, 11:22
145. Wer Worte wie

"Wenn er seine kruden finanzpolitischen Ankündigungen aus dem Wahlkampf auch nur teilweise wahr macht, ist die Zeit ultraniedriger Zinsen vorbei."

...haben keine sachlichen Argumente, sondern nur Emotionen zu "verkaufen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sozialismusfürreiche 13.11.2016, 11:22
146. Mitnahme-Effekte

Zitat von liberalerfr
Der Beitrag steht im krassen Widerspruch zu den realen Erwartungsindikatoren: Die Börsen in den USA und mit ihr die Börsen in vielen westlichen Ländern sind geradezu explodiert. Der Artikel geht darauf überhaupt nicht ein und versucht nicht mal den Widerspruch zu erklären. Und wieder scheint sich zu bestätigen, dass viele Medien in den USA oder sonst wo in einer anderen Realität leben. Kein Wunder, dass die Leser mehr und mehr das Vertrauen verlieren und die Medien von einem Machtfaktor zu einem Papiertiger verkommen sind.
Ganz einfach. Die Börsianer wissen alle jetzt nochmal alles Mitnehmen was sie mitnehmen können, danach kommt eine lange Durststrecke und noch vor der Präsidentenwahl durch das Electoral College verkaufen. Danach geht's steil bergab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nonick93 13.11.2016, 11:24
147. Eines muss man Euch von der Presse mal sagen:

ES NERVT!!! Ihr müsst doch mal merken, dass Ihr total daneben liegt. Laut Euch hätte er es niemals geschafft als Kandidat aufgestellt zu werden. Dann hätte er es laut Euch niemals schaffen können Präsident zu werden - und er hat es trotzdem geschafft. Jetzt meint Ihr, seine Politik wird scheitern. Da bin ich mal gepsannt. Eurer Trefferquote zufolge wird er vermutlich der erfolgreichste Präsident aller Zeiten werden. Man hat fast den Eindruck, dass immer genau das Gegenteil von dem was die Presse berichtet die wirkliche Wahrheit ist. Euren Unsinn zu lesen nervt einfach nur noch, in einer Tour.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matijas 13.11.2016, 11:24
148. Trump kann nichts falsch machen

Zitat von sozialismusfürreiche
Nie nie nie wird er den Fehler bei sich suchen. Das läßt sein Charakter nicht zu.
Macht nichts, wer einem Führer folgen will, für den sind eh die anderen Schuld.
Wirklich falsch machen kann man im Kapitalismus eigentlich nichts, der hat nämlich seine brutalen Eigengesetzlichkeiten; man kann die periodischen Krisen höchstens vorverlegen (möchte keiner) oder verzögern (dann krachts um heftiger).
Trump will die Krise verzögern - pardon vermeiden - durch Megainvestitionen, so ein Aufschwung trägt sich ein paar Jahre durchaus selbst, weil ja die Bau- und Maschinenindustrie viele Aufträge bekommt und Kapazitäten ihre ausdehnt und Zulieferer boomen - also könnte Trump durchaus ein paar erfolgreiche Jahre haben, danach wird ein anderer gewählt und die Blase der Überproduktion platzt, da dem Volk das Geld für die Nachfrage fehlt.
Vielleicht fällt dann dummerweise ein demokratischer Präsident in die Krisenphase, was dann nur wieder beweist, dass nur die Republikaner was "von Wirtschaft verstehen".
Same procedure ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
westerinen1967 13.11.2016, 11:25
149.

Zitat von spon-facebook-18971142471
Da der Spiegel alles, vor allen Dingen besser, weiss, sollte der Spiegel, das Wirtschaftsministerium übernehmen. Ich glaube nicht, dass das Wirtschaftskonzept von Trump aus einem Satz besteht. Vielleicht sollte man es gesamtheitlich analysieren und nicht einfach verwerfen, weil er (Hr. Trump) nicht in das Weltbild von Hr. Augstein passt, der Wasser predigt und Schampus geniesst.
Das ist doch zunächst einmal der Kommentar einer einzelnen Person, warum hacken Sie da pauschal auf den Spiegel ein?
Hr. Müller hat sich doch mit den bislang kolportierten Aussagen von Hrn. Trump auseinander gesetzt. Ein Wirtschaftskonzept scheint es ja noch nicht wirklich zu geben. Es war eben bislang lediglich Wahlkampfgetöse.
Unverständlich ist mir allerdings warum Sie in diese Diskussion Ihren Hass auf Hrn. Zugstein bringen. Halten Sie das tatsächlich dem Niveau hier angemessen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 34