Forum: Wirtschaft
Steuer und Sozialversicherung 2017: Mehr Netto gibt es nicht für alle
Getty Images

Der nächste Gehaltszettel offenbart, wer von der Mini-Steuersenkung zum Jahreswechsel profitiert. Unter dem Strich sind Geringverdiener und Spitzenverdiener die Dummen.

Seite 2 von 12
alaba27 14.01.2017, 09:10
10. Im Ernst ?

Bei 6500 Monat 70 weniger im Jahr ?? Wahnsinn ! Dann schnell auf ein günstiges E-Auto umsteigen !!

Beitrag melden
kalim.karemi 14.01.2017, 09:12
11. 62k Brutto

Zitat von vogel0815
Macht Deutschland keinen Spaß. Man braucht sich nicht zu wundern warum ausländische Fachkräfte Deutschland meiden.
Sind roundabout 3,3k netto, inklusive pkv Arbeitgeberzuschuss. Ich kann sie aber beruhigen, mit 100 bzw 160k brutto kann man auch nur bescheidene Sprünge machen, hört sich mehr an, als es ist.

Beitrag melden
Raget 14.01.2017, 09:17
12. @Vogel0815

Es tut mir unheimlich Leid für Sie. Aber wissen Sie was? Sie können gehen... Packen Sie doch ihre Sachen und ziehen ins gelobte "Ausland". Von ihren ersten, unheimlich üppigen, Jahresgehältern überweisen Sie bitte 200.000,-€ an den deutschen Staat, der damit ihre schulische Ausbildung (inkl. Versicherungen) finanziert hat und die Sie sonst über ihre Steuern "verrechnet" hätten.

Beitrag melden
ruhepuls 14.01.2017, 09:27
13. Masse zählt...

Die Mehrheit der Bundesbürger findet sich nun mal im Bereich "Mittelstandsbauch". Also sorgt die Politik dafür, dass hier etwas "gespürt" wird. Geringverdiener und "Spitzenverdiener" sind Minderheiten, also wird hier gespart. Das nennt man nun mal Mehrheits-Demokratie.

Beitrag melden
ruhepuls 14.01.2017, 09:30
14. Gleichmäßige Verteilung?

Zitat von thequickeningishappening
Bitte Butter bei die Fische! Als Volkswirt betrachtet man das Ganze! Ob ich nun 0,1% mehr bei der XY Bank für mein Festgeld bekomme, 50 Cent Kontogebuehren bei der Z Bank spare oder 10 Euro mehr verdiene? Geld Welches nicht ueber die Kaufkraft der breiten Masse der Bevölkerung bewegt wird (Flow on Effekt) ist tote Materie! Gleichmäßige Verteilung der Einkommen ueber die Masse und der Cash Flow Train rollt, vom Autoverkäufer zum Metzger zum Friseur!
Typisch Volkswirt: Einkommen ist aber nicht einfach da und muss nur umverteilt werden. Es muss erstmal generiert werden - und das müssen die Leute wollen. Wenn sie dazu nicht mehr motiviert sind, weil sich nichts davon haben, dann machen sie Dienst nach Vorschrift - und dann ist bald nicht mehr viel zum Verteilen da. Hat ja auch noch nie auf Dauer funktioniert, das Verteilen...

Beitrag melden
Bundestrainer 14.01.2017, 09:46
15. Nur die gutverdienenden Beamten/Selbstständigen sind mal wieder fein raus

Nur die gutverdienenden Beamten und Selbstständigen sind mal wieder fein raus. Warum ist das so? Bei einem gutverdienenden Angestellten wird jede marginale Steuererleichterung durch die steigenden Beitragsbemessungsgrenzen in der gesetzlichen Kranken- und Rentenversicherung wieder aufgezehrt, netto bleibt damit gerade NICHT mehr vom Brutto. Dagegen profitieren natürlich alle, die nicht dem gesetzlichen System zwangsverpflichtet sind, also Beamte und Selbständige. Und warum ist das so? Weil im Parlament und (natürlich) den Ministerien Beamte sitzen, die ihre Privilegien, wie z.B. die beitragslose Luxusalterssicherung ohne nennenswerten Eigenbeitrag zu erhalten wissen. (DAS, Herr Schulz, gefährdet die Demokratie, nicht die Akademiker in den Parlamenten!)

Beitrag melden
serenity2012 14.01.2017, 09:48
16.

Der Artikel wäre sympathischer rübergekommen ohne den belehrenden erhobenen Zeigefinger am Schluss. Ich zahle gerne Steuern für moderne Ganztagsschulen in anständigem Zustand und mit fähirgem Personal, aber nicht für die Bahn, solange sie derart kundenunfreundlich agiert und schon gar nicht für die fetten Pensionen der Beamtenkaste.

Beitrag melden
Titanus 14.01.2017, 09:48
17. @Vogel0815

Ich sehe es auch so wie Sie: als Akademiker steht man im Vergleich zu US-Gehältern sehr weit hinten. Auch wenn in den USA die Lebenshaltungskosten höher sind, die Gehälter sind überproportional höher. Das ist der Grund, wieso aus hoch entwickelten Ländern wie USA und Kanada keine Facharbeiter und Akademiker nach Deutschland kommen, sondern nur aus nicht so hoch entwickelten Ländern, wo das Gehaltniveau niedriger ist. Und das verkauft uns die Regierung dann als Erfolg (im Übrigen kommen aus Nordafrika - welch Überraschung - doch nicht so viele Ärzte, Ingenieure und Techniker wie erhofft/behauptet).

Beitrag melden
bernd0963 14.01.2017, 09:49
18. Bin ich sofort dabei

....bei einem Jahresbrutto von etwa 250,000 Euro kann die Steuer von mir aus 50% betragen - dann hätte ich immernoch genug und vor allem mehr als jetzt und das für qualifizierte Arbeit - allerdings im Osten des Landes !!!
Immer wieder interessant zu sehen mit welchen Summen sich so mancher beschäftigen muss und dann wegen zum Bsp. 0,2% am jammern ist !!!

Beitrag melden
heroldic 14.01.2017, 09:50
19. mit 62 K im Jahr macht Deutschland kein spass,.

Werde Näherin in Bangladesch, oder Zeitarbeiter, das sollte der Sache im Perspektive bringen.
Wieder werden aber die kleineren Einkommen mehr Belastet. Da wartet schön der AFD mit offene Arme auf unzufriedene Bürger.

Beitrag melden
Seite 2 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!