Forum: Wirtschaft
Steuerbefreiung soll fallen: Volkshochschulen warnen vor steigenden Kursgebühren
Robert Michael/ DPA

Eigentlich will die Große Koalition Weiterbildung und lebenslanges Lernen fördern - doch ein geplantes neues Gesetz würde ausgerechnet die Volkshochschulen belasten.

Seite 1 von 5
jerkrussel 08.09.2019, 17:19
1. Was soll man dazu sagen?

Es ist eine Schande!!
Und es passt zur Entwicklung in unserem Land.
Und das mit einer Regierung unter Beteiligung der SPD!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slvbhoes 08.09.2019, 17:48
2. Differenzieren!

Die Angebote der VHS sind nicht alle notwendig als Weiterbildung einzustufen, sondern bewegen sich oft in Konkurrenz zu anderen Anbietern, zum Beispiel bei sportlicher Betätigung oder beim Angebot gehobener Kochkurse oder auch Bierbrauen. Hier steht wohl eher die Freizeitgestaltung als der Bildungswille im Vordergrund.
S. Beckmann

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kimbali24 08.09.2019, 17:54
3. Gebühren hoch Gehalt runter

Bildung ja, aber jeder soll selber zahlen. und im Weiterbildungsektor gibt es nur Mindestenslohn für Dozenten.
dafür werden die Wagner Festspiele in Bayreuth mit Steuergeldern vollgepumpt, wo Otto Normalbürger keine Karten bekommt.
ich sage dazu: Es läuft super in Deutschland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marion Müller 08.09.2019, 18:01
4.

Ich hab dank VHS-Computerkurs (damals war ich noch wegen Chemo-Therapie krank geschrieben) eine neue Stelle innerhalb meiner Firma bekommen. Den Kurs konnte ich dann auch steuerlich absetzen. Was gut ist.
Aber wer braucht bitte "Chi Quong" oder "Lesevormittag mit Max Maus" oder "vegan kochen" ??? das ist alles Freizeitvergnügen....und das noch steuerlich vergünstigt ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rh15 08.09.2019, 18:19
5.

Siehe für weitere Details auch hier: https://www.bildungsspiegel.de/news/weiterbildung-bildungspolitik/3609-wird-nicht-berufliche-weiterbildung-steuerpflichtig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waterwolf 08.09.2019, 18:20
6. Nicht nur die Teilnehmer...

... auch die Dozenten werden betroffen sein: Der Großteil der Dozenten wurden seit der Agenda 2010 aus Festanstellungen bei den Bildungsträger in die -oft prekäre- Selbständigkeit gedrängt (siehe Goethe-Institut). Der Kostendruck u.a. bei Auftragsvergaben der Arbeitsagentur führen zu einer Abwärts-Spirale der Honorare auf 12 - 16 Euro pro Stunde bei den zumeist hochqualifizierten Dozenten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gossenphilosoph 08.09.2019, 18:32
7. Nun endlich wissen wir ...

warum Olaf Scholz in der neusten medienübergreifenden Kampagne seine Abkehr von der früheren Aussage "verziehen" wurde. Er begrenzt die Bildungsmöglichkeiten. Martin Schulz, der durch Lindners Notbremse für Jamaika, und dem staatspolitischen Druck des Bundespräsidenten in einer völlig neuen politischen Lage war und einen neuen Plan gemacht hat, wurde dafür medial "hingerichtet" - das Schicksal das Scholz und Kramp-Karrenbauer jetzt erspart bleibt. Haben beide doch die richtige politische Einstellung. Und die Bürger machen mit - die humboldtsche Bildung - das Deutschland dereinst zum Land der Dichter und Denker machte wird langsam immer weiter abgeschafft. Armes Deutschland. Und wir können uns so langsam ein Bild machen welche SPD ein Olaf Scholz als Vorsitzender "erneuern" wird - da hätten man auch Gabriel zurückholen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
canario2018 08.09.2019, 18:36
8.

Zitat von Marion Müller
Ich hab dank VHS-Computerkurs (damals war ich noch wegen Chemo-Therapie krank geschrieben) eine neue Stelle innerhalb meiner Firma bekommen. Den Kurs konnte ich dann auch steuerlich absetzen. Was gut ist. Aber wer braucht bitte "Chi Quong" oder "Lesevormittag mit Max Maus" oder "vegan kochen" ??? das ist alles Freizeitvergnügen....und das noch steuerlich vergünstigt ?
Ich bin auch der Meinung, daß die Kurse, die der Aus-/Fort- oder Weiterbildung dienen und die ggf. zu qualifizierten Abschlüssen führen, weiterhin von der UST(MwSt) befreit bleiben müssen. Gerade an Ihrem Beispiel läßt sich der wahre Nutzen erkennen(Erhaltung d. Arbeitsplatzes?). Diejenigen, die ihr "Körperbewußtsein" weiterentwickeln möchten(Yoga, Chi Quong/Thai Chi, Gymnastik) oder spezielle Kochkurse absolvieren wollen(auch, wenn es möglicherweise einer gesunden Lebensführung entsprechen mag) etc., werden durch die USt auch nicht abgehalten.

Da finde ich die Erhebung von USt auf Arzneimittel schon als eine glatte Unverschämtheit. Denn auf diese kann man wirklich in den selteneren Fällen verzichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mayazi 08.09.2019, 18:37
9. Siehe unten

Der Artikel ist ja ein bisschen knäpplich geraten. Unten ist die "Stellungnahme der Bildungsträger" mit weiteren Einzelheiten verlinkt. Es lohnt sich, sich das mal ein bisschen genauer anzugucken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5