Forum: Wirtschaft
Steuereinnahmen 2013: Arbeitnehmer zahlen fünf Milliarden mehr Lohnsteuer
DPA

Arbeitnehmer haben im ersten Halbjahr fünf Milliarden Euro mehr Lohnsteuer gezahlt als im Vorjahr. Auch von Unternehmen kassierte der Staat laut "Handelsblatt" mehr Geld. Offenbar leiden die Firmen bislang kaum unter der schwächelnden Konjunktur.

Seite 1 von 28
kibishi 22.07.2013, 07:20
1. Mehreinnahmen...!

Milliarden Mehreinnahmen - wetten daß es immer noch nicht reicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuschl 22.07.2013, 07:20
2. Ist doch toll

Na dann können unsere Politiker ja weiter "gestalten", sprich das Geld verplempern. Mehr Abgeordnete sind ja schon beschlossen und da ist bestimmt noch was übrig für ein paar neue Behörden. Bloß nichts zurückgeben ans Volk und notfalls bleiben ja noch die Rettungsschirme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Otoshi 22.07.2013, 07:21
3. Davon kann man doch gleich was neues bauen

Z.b. eine Treppe zur Zugspitze, ein Flughafen auf dem Bodensee oder ein Skiareal in Meck-Pomm. Hauptsache das Geld ist weg vom Buerger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hersp58 22.07.2013, 07:30
4. Solidaritätszuschlag

Wenn es nach Merkel ginge, dann würde der Solidaritätszuschlag trotzdem nicht abgeschafft, denn schließlich müssten ja noch die Straßen und Schienen (plötzlich auch im Westen) erneuert werden! Dafür war der Zuschlag aber nie gedacht und angesichts der Steuermehreinnahmen von aktuell 5 Mrd € ist er auch nicht mehr nötig. Aber das ist das gleiche Spiel wie in NRW. Dort wurden trotz Steuermehreinnahmen und "Steuer - CDs" aus der Schweiz kräftig an den Personalkosten gespart ohne die Sachkosten zu überprüfen oder ein Wort über die Mehreinnahmen zu verlieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
galbraith-leser 22.07.2013, 07:31
5. Angesichts dieser Zahlen...

...ist es umso unfassbarer, dass die Grünen mit der Ankündigung von Steuererhöhungen Wahlkampf machen. Manche kriegen den Hals einfach nicht voll genug vom Geld anderer Leute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 22.07.2013, 07:34
6. So könnte man die zusätzlichen...

Zitat von sysop
Arbeitnehmer haben im ersten Halbjahr fünf Milliarden Euro mehr Lohnsteuer gezahlt als im Vorjahr. Auch von Unternehmen kassierte der Staat laut "Handelsblatt" mehr Geld. Offenbar leiden die Firmen bislang kaum unter der schwächelnden Konjunktur.
So könnte man die zusätzlichen Einnahmen doch sinnvollerweise komplett in Arbeitsplatzbeschaffungen investieren.
Dann dreht sich die Spirale doch weiter in die richtige Richtung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
galbraith-leser 22.07.2013, 07:36
7. Kalte Progression macht's möglich

Nominell verdienen die Leute mehr und die Steuerbelastung steigt überproportional - aber die rot-grüne Mehrheit im Bundesrat wusste den von der FDP gewünschten Abbau der kalten Progression zu verhindern - dennoch kommen für mich die Liberalen nicht mehr in Frage, weil sie dem ESM zugestimmt und Rettungspakete durchgewunken haben - Liberal sein, heißt, den Staat auf das für die Bürger notwendige Maß zu beschränken, nicht einen Leviathan zu schaffen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
analysatorveritas 22.07.2013, 07:36
8. Wahlkampfzeit mit guten Nachrichten!

Zitat von sysop
Arbeitnehmer haben im ersten Halbjahr fünf Milliarden Euro mehr Lohnsteuer gezahlt als im Vorjahr. Auch von Unternehmen kassierte der Staat laut "Handelsblatt" mehr Geld. Offenbar leiden die Firmen bislang kaum unter der schwächelnden Konjunktur.
Die Bundestagswahl steht vor der Türe und man möchte mit positiven guten Nachrichten über die Finanzlage der öffentlichen Hand beim Wähler punkten. Dies wird nach der Bundestagswahl sicherlich wieder völlig anders sein.

Dann wird es richtig teuer. Denn wir haben eine mulitnationale Währung, die wir mit vielen anderen Staaten teilen. Und dort brodelt es gewaltig, politisch, ökonomisch, sozial und auch gesellschaftspolitisch.

Eine PKW-Maut ist so gut wie sicher, ein Euro-Soli im Gespräch, von der Opposition sind Eurobonds angedacht, die europäische Bankenunion steht vor der Türe, eine europäische Wirtschaftsregierung ist in Planung, auch eigene Steuererhebungsmöglichkeiten für die EU sind dabei durchaus vorstellbar.

Aber erst nach der Wahl, vorher noch ein paar gute Nachrichten für den geneigten Wähler.

Ifo-Präsident: Steuerzahler werden in Billionen-Höhe für Bankpleiten haften - Europa - Politik - Wirtschaftswoche
Euro-Kläger Hankel: Nach der Bundestagswahl droht Dammbruch - Europa - Politik - Wirtschaftswoche

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fort-perfect 22.07.2013, 07:39
9. Trotz allem

Zitat von sysop
Arbeitnehmer haben im ersten Halbjahr fünf Milliarden Euro mehr Lohnsteuer gezahlt als im Vorjahr. Auch von Unternehmen kassierte der Staat laut "Handelsblatt" mehr Geld. Offenbar leiden die Firmen bislang kaum unter der schwächelnden Konjunktur.
wird der Staat weiterhin ein Einnahmedefizit haben und die jeweilige Regierung wird erklären, warum Kürzungen im Sozialhaushalt und die Beibehaltung befristet erhobener Abgaben "alternativlos", sowie die Einführung zusätzlicher Einnahmequellen (Maut) unabdingbar für die Zukunft Deutschlands sind.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 28