Forum: Wirtschaft
Steuergerechtigkeit: "Folter kann auch sehr erfolgreich sein"
Maurice Weiss/ DER SPIEGEL

Für Deutschlands obersten Steuer-Richter heiligt der Zweck nicht alle Mittel: Rudolf Mellinghoff, Präsident des Bundesfinanzhofs, kritisiert den unkritischen Umgang mit angekauften Steuer-CDs, warnt vor Gerechtigkeitswahn und plädiert für eine grundlegende Reform der Erbschaftsteuer.

Seite 17 von 30
lanre 15.03.2013, 15:21
160.

Zitat von knieselstein
sind auch hier üblich und heißen Grundsteuer ;-)
Es gibt auch einen eklatanten Unterschied zwischen einer Grundsteuer und der Vermögenssteuer, auch wenn beides Substanzsteuern sind. Ihre Aussage passt nicht wirklich zu dem was ich gesagt habe...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lanre 15.03.2013, 15:22
161.

Zitat von koprolith
Ehrlich? 66 Euro in der Woche oder im Monat? Ich verdiene sogar 66 Euro am Tag - jetzt gehöre ich endlich zur Top-Elite. Und Ihr anderen: Geht gefälligst mal arbeiten und liegt mir nicht auf der Tasche rum. Mir klingeln ja schon die Ohren von Eurem Gerechtigkeitsgeschrei
Gratulation, Sie haben gemerkt dass das K fehlt. Schwach ist das Sie haben keine wirkliche Antwort parat, sondern nur Hohn. Es tut mir Leid für Sie das Sie nicht auf vernünftigem Level argumentieren können und sich auf Kleinigkeiten stürzen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baikal 15.03.2013, 15:24
162. Klar machen auch,

Zitat von Schlangenzung
Wenn man beklagt, dass 10 Prozent der Steuerpflichtigen etwa 55 % des Einkommenssteueraufkommens aufbringen müssen, sollte man sich klar machen, dass sich dieses Ergebnis rechnerisch aus dem Umstand ergibt, dass die vielen in den Niedriglohnbereich abgerutschten Bürger und erst recht die sogenannten Aufstocker keine oder fast keine Steuern zahlen, weil ihre Einkommen die Steuererhebung gar nicht mehr erlauben. Lohnuntergrenzen, die alle erwerbstätigen Bürger in die Lage versetzen, Steuern zu zahlen, könnten auch die Besserverdienenden entlasten. Wäre eigentlich zu wünschen.
dass die nicht veranlagte Einkommenssteuer mittlerweilen eine marginale Steuer geworden ist mit nur noch rund 5 Prozent am Gesamtsteueraufkommen. Übrigens ist auch die Lohnsteuer eine Einkommensteuer, allerdings keine mehr oder weniger frei aushandelbare wie die berühmte Einkommensteuer, die ja durch persönliche Aufwendungen noch gedrückt werden kann. Geht bei der Lohnsteuer eben nicht, da fällt das Beil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knieselstein 15.03.2013, 15:24
163. So eine Einzelaktion

Zitat von bdr_boxter
der Mitforist auf. Für direkte Steuern (Einkommens- und Lohnsteuer) stimmt diese Aussage. Wie sieht es aber bei indirekten Steuern (Mehrwertsteuer, Energiesteuer usw.) aus? Die Mehrwertsteuer bewegt sich in der gleichen Größeordnung wie die Einkommenssteuer - sh. [url=http://de.wikipedia.org/wiki/Steueraufkommen_%28Deutschland%29]Steueraufkommen.....
war das mit den Hotels nicht ;-)
GRÜNE im Bayerischen Landtag pro PRO 7 % - Sieben Prozent Mehrwertsteuer auf Gastfreundschaft – Hintergrund und Argumentationshilfen
http://www.liberale.de/files/4355/Po...astro_0509.pdf
Etwas mehr MWst fällt bei den Reichen schon an, Der MWSt Satz auf Daimler und Dacia ist gleich, genau wie der auf Armani-Anzüge und KiK-Jeans oder Lebensmittel von Feinkost-Käfer oder von Aldi ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redwed11 15.03.2013, 15:24
164. Hervorragende Leistung

Zitat von felisconcolor
machen sich sich doch mal über den Straftatbestand der Hehlerei kundig. Auch für eine Regierung muss sich an Gesetze halten. Der Staat sind übrigens wir. Und ich als Teil vom Wir sage, das ist unredliches Handeln. Wenn diese Regierung zu Geld kommen will, dann muss sie eben was am System ändern, damit so etwas nicht weiter vorkommt. Aber das bedeutet das sie mal arbeiten müssten. und das wäre dann auch wieder zuviel verlangt
Ich als Teil von "Wir" sage, es ist kein unredliches Handeln, wenn Beweise für Straftaten beschafft werden. Es braucht kein System geändert werden. Die bestehenden Befugnisse der Strafprozessordnung wurden in allen Fällen von den Steuerfahndern beachtet und es wurden keine deutschen Gesetze verletzt. Diese Steuerfahnder arbeiten wirklich genug und sind dabei auch noch sehr erfolgreich. Was wollen Sie von den Beamten noch mehr verlangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drachenschmied 15.03.2013, 15:24
165. so,so, die oberen 10%

Zitat von sysop
Für Deutschlands obersten Steuer-Richter heiligt der Zweck nicht alle Mittel: Rudolf Mellinghoff, Präsident des Bundesfinanzhofs, kritisiert den unkritischen Umgang mit angekauften Steuer-CDs, warnt vor Gerechtigkeitswahn und plädiert für eine grundlegende Reform der Erbschaftsteuer.
bezahlen 55% der einkommensteuer?!
na, das besagt eigentlich, das die 90 % zu wenig verdiehnen, um "genug" einkommensteuer zahlen zu können.
die "schere" klafft halt immer weiter auseinander.
grüsse

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b.merker 15.03.2013, 15:25
166. Wer ist hier der Gute?

Ein Beispiel aus dem Alltag. Klaus und Torsten, beide sind sind Diplomierte Bauingeniure.
Torsten arbeitet 80% beim Bauamt. Sein Lebensinhalt besteht darin, seine Marathonbestzeit auf unter 3.30 zu verbessern. Er versteuert sein Einkommen korrekt.
Torsten hat sich selbständig gemacht. Er arbeite weit mehr als 40h pro Woche und beschäftigt 25 Leute. Er zahlt seit einigen Jahren mehr als 200'000 euro an Steuern, sollte aber 250'000 pro Jahr zahlen, wenn er alles korrekt angeben würde. Die Frage, welcher von dein bringt der Allgemeinheit mehr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muunoy 15.03.2013, 15:28
167.

Zitat von knieselstein
sind auch hier üblich und heißen Grundsteuer ;-)
Weitere Vermögenssteuern sind die KFz-Steuer, die Erbschaftssteuer und eigentlich auch die Grunderwerbssteuer. Auch die zumindest für meine Generation zu erwartende Doppelbesteuerung von Zahlungen an die Rentenversicherung (habe selbst früher als Angestellter Rentenbeiträge aus Netto-Einkommen bezahlt und muss die Rentenzahlungen später auch wieder besteuern) ist im Prinzip eine Vermögensbesteuerung.
Sollte nun noch eine weitere Vermögenssteuer eingeführt werden, so müssten auch alle Beamten eigentlich eine Steuer auf den fiktiven Kapitalstock ihrer Pensionsansprüche zahlen. Und da sich unsere linken Politiker nicht ins eigene Knie schießen wollen, wird daher der Schwellwert für eine Vermögensabgabe oder -steuer sehr hoch liegen (mein Tipp: mind. 2 Mio. EUR, damit unsere Beamten nicht dadurch belastet werden).
Aber im Gegensatz zu Einkommen wird Vermögen in DE recht gering besteuert. Insbes. die Erbschaftssteuer ist im internat. Vergleich außergewöhnlich billig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steeevyo 15.03.2013, 15:30
168. Sehr gut

Zitat von sysop
Für Deutschlands obersten Steuer-Richter heiligt der Zweck nicht alle Mittel: Rudolf Mellinghoff, Präsident des Bundesfinanzhofs, kritisiert den unkritischen Umgang mit angekauften Steuer-CDs, warnt vor Gerechtigkeitswahn und plädiert für eine grundlegende Reform der Erbschaftsteuer.
Der Foltervergleich ist sehr passend.
Die Rechtsbrecher und diejenigen die das unterstuetzen sollten allesamt strafrechtlich belangt werden.

Wozu brauchen wir ein Staatswesen wenn es sich nicht an die eigenen Gesetze haelt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter_1974 15.03.2013, 15:40
169.

Zitat von mimi_kry
Nun, nachdem sich anscheinend nur "Mann" an die Fakten halten soll ... Ich würde das als Frau eigentlich auch gern. Deshalb: Rücken Sie Ihre Fakten doch mal raus - haben Sie denn keine entsprechenden Quellen, die Sie zur Verfügung stellen können? Denn anscheinend sind Sie besser informiert als zahlreiche Wissenschaftler in Deutschland, das finde ich dann doch interessant. Ein Beleg wäre von daher hilfreich. Danke.
Eine mögliche Quelle wäre Eurostat:
Eurostat - Tables, Graphs and Maps Interface (TGM) table
Sollte der Link nicht funktionieren:
Eurostat Home

-> Datenbank -> Bevölkerung -> Lebensbedingungen -> Einkommen
und dann z.B. Gini-Koeffizient.

Der ist übrigens zwischen 2000 und 2008 gestiegen von extrem niedrigen 25 auf 30,2 (leicht unter Euro15-Durchschnitt). 2011 waren es dann 29.
Alternativ findet man auch viele Zahlen bei der World Bank Group

Die USA liegen hier, zum Vergleich, bei einem Gini von rund 41 und Venezuela bei 45.

Was für meinen Geschmack die Szenarien von den entrechteten und enteigneten Massen, die nächste Woche (ok, vlt. erst nächsten Monat, allerspätestens aber nach der nächsten WM!) mit Blut und Feuer für ihr Recht kämpfen werden, irgendwie relativiert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 30