Forum: Wirtschaft
Steuergeständnis: Alice Schwarzer räumt Fehler ein
DPA

Alice Schwarzer hat eigenen Angaben zufolge rund 200.000 Euro an den deutschen Fiskus nachbezahlt - nachdem sie jahrelang ein Schweizer Konto verheimlicht hatte. Sie spricht von einem "Fehler".

Seite 11 von 32
friedberta 02.02.2014, 18:02
100. gute Idee ...

Zitat von eltviller
und bitte folgen Sie auch Dieter Nuhr's Rat in Demut...ihre Erklärungsversuche und die ihrer Anwälte sind geradezu jämmerlich und beschämend.
Diesen Namen werde ich mir im Zusammenhang mit "Steuergeständnis" merken. Er könnte dann in ein paar Jahren aktuell werden.
Vor Überraschungen ist man nicht mehr sicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shine2 02.02.2014, 18:03
101. Unglaublich...

Zitat von sysop
Alice Schwarzer hat eigenen Angaben zufolge rund 200.000 Euro an den deutschen Fiskus nachbezahlt - nachdem sie jahrelang ein Schweizer Konto verheimlicht hatte. Sie spricht von einem "Fehler".
Mein unbewiesener Fehler hat mich vor Gericht knapp 1.000 € gekostet. Solche Menschen wie diese Schwarzer "kaufen" sich quasi vorher frei, weil sie sich es finanziell leisten können und jammern dann noch wegen Fehler und es tut ihnen leid???

MfG
Shine

Beitrag melden Antworten / Zitieren
broodoo 02.02.2014, 18:09
102.

Zitat von riesers
Das ist falsch. Sie hat kein Schwarzgeld in der Schweiz gebunkert, sie hat die Steuern für Zinseinnahmen auf diesem Konto nicht angegeben. Da ist schon noch ein Unterschied zu den Steuerhinterziehern wie Hoeneß.
Echtes Interesse, da ich den Fall Hoeneß nicht detailliert verfolgt habe:

Wo soll der Unterschied liegen?
Oder worauf beziehen Sie sich?

Die Bankkonten in der Schweiz, von beiden, waren wohl dem Finanzamt vor der Selbstanzeige nicht bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wqa 02.02.2014, 18:10
103. Kachelmann's Rache

Frau Schwarzer schreibt auf ihrer Webseite.

" Es gibt Fehler, die kann man nicht wieder gutmachen. Zum Beispiel Rufmord. Steuerfehler aber, wie ich einen gemacht habe, kann man wieder gutmachen. "

Steuerfehler wären es aber mindestens 30 wenn das Konto seit den 80ern besteht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zwischenrufer66 02.02.2014, 18:12
104.

Eine derartige verlogene Rechtfertigung für eine mindestens moralisch zu verurteilende Handlungsweise passt bolzengrade zu einer Scheinheiligen, die letztlich in eine Reihe mit U. Hoeneß zu stellen ist. Für die BILD-Zeitung Werbung machen, vorverurteilen was die Feder hergibt usw. Frau Anschwärzer - eine gescheiterte moralische Instanz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kahabe 02.02.2014, 18:12
105. Quatsch!

Zitat von Oelteichscheich
Alice Schwarzer muss eine Gefängnisstrafe kriegen sie hat immerhin eine ganze Nation Jahrzehnte betrogen und belogen und was von Moral gepredigt!
Fehlende gesetzliche Grundlage.

Ein kleiner Vergleich jedoch, nicht mit Uli H.:

Was haben Frau S. und Jörg Kachelmann gemeinsam:

Einen "schweizer" Hintergrund.

Was unterscheidet Sie:

Kachelmann hat bisher keine Straftat begangen.

Soviel zu Schwarzers Gequassele zu Herrn Kachelmann. Und nicht nur von NRW gibt es jetzt wohl noch Subventionen für ihre "Projekte".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Walther Kempinski 02.02.2014, 18:16
106. Die Bruderschaft der bösen Männer

Zitat von shine2
Mein unbewiesener Fehler hat mich vor Gericht knapp 1.000 € gekostet. Solche Menschen wie diese Schwarzer "kaufen" sich quasi vorher frei, weil sie sich es finanziell leisten können und jammern dann noch wegen Fehler und es tut ihnen leid??? MfG Shine
Es tut ihr ja gar nicht leid. Sie hat da eine Verschwörungstheorie entwickelt, wonach sie sogar das Opfer ist. Die böse Bruderschaft der Männer wollte sie jagen und zur Strecke bringen. Daher hat sie Geld angehäuft, sozusagen als eiserne Reserve im Ausland. Die bösen Männer und ihre allgegenwärtige Bedrohung, haben sie zu dieser Notwehrmaßnahme gezwungen. Wie immer sind die Männer an allem schuld. Die Frau ist geistesgestört, soviel zur Realität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhepuls 02.02.2014, 18:16
107. Juristisch korrekt?

Zitat von DerBlicker
Verjährte Forderungen muss niemand begleichen, das gilt grundsätzlich. Insofern hat Frau Schwarzer alle Steuern gezahlt, die sie nach dem Gesetz begleichen musste. Niemand muss mehr als dem Gesetz genüge tun.
Es mag juristisch korrekt sein, aber in der Vergangenheit hatte es Frau Schwarzer nicht so besonders mit den Gesetzen. Sie hatte ihre eigene Interpretation davon, was Recht ist.

Interessant, dass sie jetzt den Buchstaben des Gesetzes so exakt einhält.

Wer sich hoch erhebt fällt tief...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.nonymus 02.02.2014, 18:19
108. Bravo, Frau Schwarzer!

Zitat von sysop
Alice Schwarzer hat eigenen Angaben zufolge rund 200.000 Euro an den deutschen Fiskus nachbezahlt - nachdem sie jahrelang ein Schweizer Konto verheimlicht hatte. Sie spricht von einem "Fehler".
Bravo, Frau Schwarzer!

Jahrzehntelang hunderttausende Euros pro Jahr an Subventionen aus Steuergeldern abgreifen, aber nicht bereit sein, der eigenen Steuerverpflichtung nachzukommen.

Ich finde es bedauerlich, dass Ihnen anscheinend eine korrekte Selbstanzeige gelungen ist, bevor die CD mit Ihren Daten ausgewertet wurde und Ihnen dadurch die Strafverfolgung wohl erspart bleibt.

Ich hoffe, als selbsternannte Moralapostel_In wird Ihnen wenigstens schlecht, wenn Sie in den Spiegel schauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magpie1 02.02.2014, 18:19
109. ungerecht geht anders

Frau Schwarzer ist auch wirklich zu bedauern. Da hat die Frau 30 Jahre Steuern hinterzogen, die natürlich in den Sozialkassen fehlen. Und da kommt Sie mit einer kleinen Nachzahlung davon. Ihr ging bestimmt schon der Hosenboden auf Grundeis, dass man es so herausbekommt, daher Ihre Selbstanzeige. Ich hätte mir eine andere Strafe für diese Dreistigkeit gewünscht. Aber wie sagt man die kleinen hängt man und die (angeblich) Großen läßt man laufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 32