Forum: Wirtschaft
Steuerhinterziehung: Gericht verurteilt Uli Hoeneß zu dreieinhalb Jahren Haft
AFP

Mehr in Kürze auf SPIEGEL ONLINE.

Seite 2 von 55
user123456 13.03.2014, 14:16
10. Korrekte Entscheidung

Wenn die Selbstanzeige ungültig war, ist das Urteil mild und fair. Herzlichen Glückwunsch, Herr Hoeneß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wm-fischer 13.03.2014, 14:27
11. Vorbestrafte beim FC Bayern

Jetzt sitzen die edlen Herren Aufsichtsräte neben ihrem Vorsitzenden, der vorbestraft ist. Der Vorstandsvorsitzende, H. Rummenigge, ists ja auch schon. Das macht doch nix, oder??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelkritikus 13.03.2014, 14:28
12.

Zitat von sysop
Mehr in Kürze auf SPIEGEL ONLINE.
Mit diesem Urteil, falls es dabei bleibt, kommt Hoeness relativ gut weg, zumal ihm noch genügend Millionen bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eledharad 13.03.2014, 14:29
13. Etwas wenig

Für den Betrag, den er hinterzogen hat, finde ich 3,5 Jahre zu wenig. Immerhin hat er eine Haftstrafe bekommen. Mal sehen, wad in der Revision passiert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ofra Nato 13.03.2014, 14:29
14. Bayerndusel

Alles unter 5 Jahren ist für ihn doch gut. Er hat Glück gehabt. Wahrscheinlich ist er sowieso nach einem Jahr wieder draußen und an Wochenenden darf er sicher heim.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kusnezow 13.03.2014, 14:29
15. 6 Jahre 6 Monate Promi-Rabatt.

Damit ist für die Zukunft die Hafthöchstgrenze für prominente Steuerstraftäter festgelegt.
3 Jahre und 6 Monate.

Rabattgründe finden sich für derartig nützliche Mitglieder der Gesellschaft immer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerdkonz 13.03.2014, 14:29
16. Ist der Richter doch eingeknickt ...

... und auch die Staatsanwaltschaft.
Strafforderung sowie Urteilsspruch sind jeweils zu niedrig ausgefallen.
Was muss man bitte schön tun, dass man eine Strafe von mehr als 5 Jahren bekommt?
Es gibt Etliche die wegen viel weniger deutlich länger sitzten müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mooringman 13.03.2014, 14:29
17. Zum Glück

ist der Herr Hoeness zu Haft verurteilt worden. Wer 27 Millionen hinterzieht,der hat keinen Promi oder Fußball Bonus verdient. Natürlich gibt es eine Revision und die Handschellen werden nicht gleich klicken,aber wenigstens der Anschein der Gerechtigkeit ist erst einmal gewahrt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aprz 13.03.2014, 14:29
18. Wow...

hart aber nicht unfair. Ich finde es richtig dass jemand der den Staat um 27 Mio betrogen hat (und vermutlich ist ja einiges verjährt) nicht nur mit Bewährung oder einer Geldstrafe davon kommt.
Über die Höhe kann man streiten, er wird sicher in Berufung gehen und in einer dann nicht mehr ganz so aufgeheizten Stimmung auf eine mildere Bestrafung hoffen.

Aber es wäre für ihn ein leichtes gewesen die Steuern zu zahlen. Er hätte nur von seiner Bank/seinem Broker die steuerreleventen jährlichen Auszüge anfordern und an seinen Steuerberater weitergeben müssen.
Viele Broker schicken das eh automatisch zu!?

Aber wenn man steuerehrlich sein will schafft man vermutlich nicht erst dutzende Millionen in die Schweiz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verbalallergiker 13.03.2014, 14:30
19. Ist doch ein faires Angebot

Zitat von sysop
Mehr in Kürze auf SPIEGEL ONLINE.
Wesentlich drunter ging es nicht und wenn die Verteidigung Revision einlegt, die Sache also nach karlsruhe weitergereicht wird, dann schwindet auch noch ein Stück Einfluss, das in Bayern selbst noch genommen werden könnte. Da ist die Wahrscheinlichkeit einer noch höheren Bestrafung - die ja durchaus möglich wäre - nicht gering. Fraglich ist auch ob der Staatsanwalt es dabei belässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 55