Forum: Wirtschaft
Steuerhinterziehung: Mehr Härte wagen
DPA

Straffreiheit gegen Selbstanzeige, und das bei großzügigen Verjährungsfristen: Mit Steuerhinterziehern wie Alice Schwarzer geht der Staat bislang milde um. Doch jetzt haben sich die Machtverhältnisse geändert. Höchste Zeit, weniger Pragmatismus walten zu lassen und mehr Gerechtigkeit.

Seite 26 von 36
fördeanwohner 05.02.2014, 08:46
250. -

Zitat von Steve Holmes
... Allerdings könnte man sich überlegen dieses Instrument auch bei Diebstahl und anderen Delikten ohne Personenschaden einzuführen. Wer ein gestohlenes Fahrrad zurück gibt sollte auch straffrei ausgehen.
Schönen Dank auch!
Da fährt jemand täglich acht Kilometer mit dem Fahrrad zur Arbeit. Nun wird ihm das Fahrrad gestohlen. Er kauft sich ein neues oder fährt mit dem Bus, hat also Auslagen, die er ohne den Diebstahl nicht gehabt hätte. Nach vier Wochen wird ihm sein Fahrrad von dem Dieb zurückgegeben. Dann soll wieder alles im Lack sein? Wohl kaum.
Mal davon abgesehen, dass es zu absoluter Rücksichtslosigkeit führen würde, da sich jeder mal eben nehmen könnte, was er gerade so braucht, obwohl es jemand anderem gehört und dieser es auch braucht.
Von dieser Art von Rücksichtslosigkeit haben wir sowieso schon genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 05.02.2014, 08:53
251.

Zitat von annibertazeh
Alice Schwarzer hat sich unzweifelhaft falsch verhalten und Schuld auf sich geladen.
Das kann man moralisch so bewerten wenn man will. Strafrechtlich hat sie keine Schuld und wird deswegen auch nicht verfolgt.

Natürlich wird man sie nicht mehr ernst nehmen wenn sie im Fernsehen und in der Presse die Moralkeule schwingt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 05.02.2014, 09:01
252.

Zitat von Blaumilchvor
Jeder Angestellte und Arbeiter zahlt seine Steuern und trägt dazu bei das die Infrastruktur dieses Landes erhalten bleibt.
Jeder Angestellte und Arbeiter zahlt die Steuern die er nicht vermeiden kann. Was anders bleibt ihm auch nicht übrig. Aber besonders im Handwerk ist es üblich am Feierabend und am Wochenende noch schwarz zu arbeiten. Auch bei der Entfernungspauschale oder beim Arbeitszimmer wird gern geschummelt.

Jeder betrügt die Steuer halt dort wo er kann.

Zitat von Blaumilchvor
Wenn Frau Schwarzer wie geschrieben nur 10 Jahre ihrer seit den 80ern auf einem Schweizer Konto gelagerten Zinsen versteuert hat weil die verjährungsfrist eingetreten ist, ist dem Steuerzahler eine Menge Geld durch die Lappen gegangen.
Verjährung gibt es bei jeder Straftat außer bei Mord. Das ist gute, bewährte Praxis.

Zitat von Blaumilchvor
Wer die Steuerflucht antritt und ins Ausland abwandert soll nicht aufgehalten werden aber seinen Pass abgeben!
Die Steuerpflicht hängt vom Wohnsitz ab und nicht von der Staatsbürgerschaft. Hat also mit dem Pass nichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kira_moos 05.02.2014, 09:05
253. entschuldigung,

Zitat von kira_moos
stehenden reichen steuerbetrüger (politiker, promis usw), ihr wisst doch genau, dass die gefahr, dass ihr im knast müsst, sehr gering ist, auch bei über einer millionen! und woher wisst ihr dass? weil ihr euch folgendes aufmerksam und komplett durchgelesen habt, wie ich gerade!!: im knast geht eigentlich nur der, der nicht zahlen kann und keinen verhandlungsgeschickten anwalt und bezw. oder eine "falsche" staatsanwaltschaft und ein "falsches" gericht erwischt hat. das wird, wie immer eigentlich, nur der "kleine mann" sein! also lasst ruhig weiter die korken knallen, hoeneß, schwarzer usw.
http://www.steuerrecht-steuerstrafre...erziehung.html
dieser funktioniert hoffentlich, oder der ;-) :
hxxp://www.steuerrecht-steuerstrafrecht.de/strafe-steuerhinterziehung.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 05.02.2014, 09:06
254.

Zitat von kira_moos
stehenden reichen steuerbetrüger (politiker, promis usw), ihr wisst doch genau, dass die gefahr, dass ihr im knast müsst, sehr gering ist, auch bei über einer millionen!
Die meisten Steuerbetrüger sind kleine Leute die schwarz arbeiten. Wenn jeder für Steuerbetrug in den Knast müsste, könnte das halbe Land umziehen.

Wir sollten alle etwas entspannter sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jochen Binikowski 05.02.2014, 09:07
255.

Zitat von meihan
@Jochen Binikowski leider haben eben diese großen Konzerne dann die Möglichkeit Ihre Hauptverwaltung (sprich "Steuerzahlende Instanz") ins steuerbegünstigte Ausland zu verlegen. Jüngstes Beispiel FIAT, jetzt FCA.
Tja, dann müsste z.B. VW seine deutschen Fabriken eben demontieren und in Grand Cayman wieder aufbauen. BP kann dann seinen Sprit auch nur noch in Cayman verkaufen. Es muß eine Regelung gefunden werden wonach jeder der in Deutschland etwas verkauft auch an den Kosten der Infrastruktur beteiligt wird. Alles andere ist eine Wettbewerbsverzerrung zu Ungunsten der korrekt steuerzahlenden Betriebe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 05.02.2014, 09:12
256.

Zitat von kira_moos
begünstigung von steuerhinterziehung, weil sonst einnahmerückgänge befürchtet werden. ich glaub ich spinne, in welchem "rechtsstaat" leben wir eigentlich??
Es ist schon ein komisches Rechtsverständnis wenn die Strafe an der Schadenshöhe festgemacht werden soll. Wenn sie eine Bank überfallen ergibt sich die Strafe ja auch nicht aus dem Kasseninhalt.

Aber hier geht man halt pragmatisch vor. Die strafbefreiende Selbstanzeige ist ein bewährtes Instrument um an Geld zu kommen, dass man sonst nicht bekommen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kabian 05.02.2014, 09:16
257. Verkehrte Welt

Zitat von Steve Holmes
Jeder Angestellte und Arbeiter zahlt die Steuern die er nicht vermeiden kann. Was anders bleibt ihm auch nicht übrig. Aber besonders im Handwerk ist es üblich am Feierabend und am Wochenende noch schwarz zu arbeiten. Auch bei der Entfernungspauschale oder beim Arbeitszimmer wird gern geschummelt. Jeder betrügt die Steuer halt dort wo er kann.
Können sie ihr Beispiel mal übertragen auf einen Ladendieb und einen Bankräuber? Merken sie dann einen Unterschied?

Zitat von
Verjährung gibt es bei jeder Straftat außer bei Mord. Das ist gute, bewährte Praxis.
Die offensichtlich bei dieser Dimension von Betrug nicht funktioniert! Wer eine Straftat begeht und dabei noch einen Gewinn macht ist aus dem Schneider? Dann dürfte der Oetker -Entführer ja auch sein "verdientes" Geld genießen. Wie absurd!!
Zitat von
Die Steuerpflicht hängt vom Wohnsitz ab und nicht von der Staatsbürgerschaft. Hat also mit dem Pass nichts zu tun.
Das könnte man aber ändern. Obwohl jemand hier keine Steuern zahlt darf er Rechte in Anspruch nehmen. Man darf durchaus das einmal in Frage stellen und prüfen, ob man nicht die Staatsbürgerschaft aberkennt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kira_moos 05.02.2014, 09:16
258. haben sie

Zitat von Steve Holmes
Die meisten Steuerbetrüger sind kleine Leute die schwarz arbeiten. Wenn jeder für Steuerbetrug in den Knast müsste, könnte das halbe Land umziehen. Wir sollten alle etwas entspannter sein.
auch etwas eigenes beizutragen, oder machen sichs leicht und zitieren nur die nieder-geschriebenen gedanken anderer? ich wünsche ihnen jedenfalls, dass man sie öfters "bestiehlt".
bleiben sie entspannt *schmunzel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herr.schaften 05.02.2014, 09:29
259. Das Banale braucht man nicht schälen

Zitat von matt1981bav
Was mir noch keiner erklären konnte ist wie man drauf kommt dass man die Zinsen von versteuertem Geld nochmal versteuern soll.
Weil es schnuppe ist, ob man Einkunft aus Arbeit erzielt oder aus leistungslosem Einkommen wie Zins, Pacht oder Sonstigem. Beides ist ein "neu geschaffener Mehrwert", der besteuert wird. Es ist ein banaler Vorgang. Sowas muß man sich nicht einmal erklären lassen, sondern man könnte durchaus selbst darauf kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 26 von 36