Forum: Wirtschaft
Steueroasen: Investigativ-Journalisten veröffentlichen "Offshore Leaks"-Datenbank
DPA

Auf der Liste stehen mehr als 100.000 Firmen und Stiftungen: Ein Zusammenschluss investigativer Journalisten hat die "Offshore Leaks Database" veröffentlicht. Die Datenbank verrät, welche Unternehmen Steueroasen nutzen.

Seite 2 von 10
George Bent 15.06.2013, 08:21
10. Herrlich gerecht wäre es,

wenn dann noch die "Parasitären-Parteistaats-Komplexe" (gemeinhin auch PPK genannt) dieser Welt ebenso transparent gemacht werden.

Genehmigt sich doch ALLEIN der deutsche PPK im Schnitt die Hälfte des Steueraufkommen per annum, dieses Jahr also ca 350 Milliarden €, um es an den Trögen für sein Klientel zu verteilen.

Werden wir sie je erleben - diese Transparenz?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Giessing 15.06.2013, 08:23
11. Server-Fehler 404: Dokument nicht gefunden

...irgendwie will der Link zur Datenbank nicht. Hier der direkte Weg zur Datenbank (CSV-Format) Download

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrkoehler 15.06.2013, 08:24
12. Großes Lob an diese Journalisten!

Mit der Veröffentlichung einer solchen Liste haben diese Journalisten ihren Job sehr gut gemacht und gleichzeitig einen großen Dienst für die ehrlichen und verantwortungsbewußten Steuerzahler geleistet. Mehr Transparenz nach diesem Muster ist in unserer heutigen Gesellschaft sehr wünschenswert! Schade, dass der Staat es nicht alleine schafft, aber gut, dass es noch solche gewissenhaften Mitmenschen gibt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ericc 15.06.2013, 08:31
13. Server-Fehler 404: Dokument nicht gefunden

Direktlink zur icij Seite :
http://offshoreleaks.icij.org/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susuki 15.06.2013, 08:32
14. Legalität?

Ein Jurist online?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goodcharlotte 15.06.2013, 08:32
15. optional

Danke! Wir leben in einer wunderbaren Zeit. Es ist gut, daß so etwas möglich ist und so viele Menschen so viel ihrer Zeit dafür geben, dies zu ermöglichen. Hut ab!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elmond 15.06.2013, 08:40
16.

Jetzt kommt der ganze "Mist" der so vor sich geht langsam zum Vorschein. Es wird Zeit, dass wir uns alle wieder wohl fühlen. Stellt sich nur noch die Frage wer den ganzen Dreck wegräumt?;-)

Verbote alleine werden da nicht reichen - die Veränderung beginnt bei jedem von uns.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzeltov 15.06.2013, 08:42
17. Rofl

Gestern ärgert sich der unbescholtene User noch über Prism und fragt sich, was die Geheimdienste alles über ihn wissen... und heute freuen wir uns uneingeschränkt über die Vorteile des Internet-Zeitalters. Tja, Herrschaften, so kann's gehen; es gibt keine Einbahnstraßen mehr, Informationsaustausch funktioniert in alle Richtungen.

Hervorragende Idee, diese Datenbank. Den beteiligten Journalisten gilt mein ganz großes Danke schön.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MayaPai 15.06.2013, 08:48
18. Wen wundert's...

...Siemens, T-Online, Junghans, Kathrein, Deutsche Bank, BMW usw. usf.
Einfach mal "GmbH" oder "Bank" eingeben und dann auf die Dots klicken
und - voilà: Adressen, Namen, Connections...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zupppp 15.06.2013, 08:48
19. optional

Bedauerlich, dass keine Datenbank existiert mit den Namen jener Subjekte, die sich ihre schmutzige Denunziation als „investigativen Journalismus“ schönlügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 10