Forum: Wirtschaft
Steueroasen stärker bekämpfen?

Der Bundesfinanzminister befindet sich weiter auf Konfrontationskurz mit Ländern, die vielfach als Steueroasen gelten. Wie soll mit diesen Ländern bezüglich der Steuergesetzgebung umgegangen werden?

Seite 204 von 216
gibraltain 08.06.2009, 08:30
2030. Es gibt keine Steueroasen,

Zitat von silenced
Auch hier muß man fragen: Wer hat denn die Gesetze dafür erst geschaffen, daß man "ungestraft" sein Geld da "verschwinden" lassen kann ? Tut weh, oder ?
Eine Oase, so habe ich es verstanden, soll eine Region in der Wüste sein, aus der Wasser entspringt.
Da müsste eine Steueroase ja eine Region sein, aus der Steuern sprundeln ??? Weit gefehlt, frag Deinen Abgeordneten, der weiß das genau und die Banken wissen das auch, aber nicht Dein Steuerberater, der setzt sich für sich selbst ein, nicht mit dem Finanzamt zu kollidieren, aber für Dich hält der seinen Kopf nicht raus.

Diese Länder haben eine eigene Gesetzgebung und sind bereit, Ihre Steuerpolitik für jederman anwend- und nutzbar zu gestalten.

Wir in D-Land können uns nicht beklagen, für was wir alles Abgaben zu Leisten haben. Steueroasen machen deshalb nur dann für die Menschen Sinn, wenn erwirtschaftetes Geld nicht jedesmal wieder erneut abgeschöpft wird.

Wenn Renten, wie seit einiger Zeit eingeführt, besteuert werden, dann macht es z.B. für mich keinen Sinn mehr, mit dem Gesetzgeber zu streiten, denn die Gelder, die in die BFA eingezahlt wurden, waren bereits versteuertes Einkommen und gehören dem, der sie eingezahlt hat und dort verwalten lassen muss, bis er selbst berechtigt ist, diese Gelder wieder in Empfang nehmen zu dürfen,

Der Sinn in einer gesetzlichen Rentenversicherung liegt darin, dass die Menschen ihr ganzes Vermögen nicht im Leben verjubeln und nicht der Allgemeinheit auf der Tasche liegen, sondern sich selbst unterhalten können aus selbst angespartem Geld, eben jener gesetzlichen Abgaben, die vom Brutto-Verdienst ohne Besteuerung an die Rentenversicherung abgeführt wurden.

Die Moralisten der CDU, speziell mein Freund "Law and Order" Manfred Kanter, dereinst Innenminister in Hessen haben im Ausland Konten für seine Partei, die CDU unterhalten, um dort wirtschaftliche Vorteile haben zu können, die ihnen im eigenen Land nicht gewährt wurden.

Manfred Kanter wollte allen Bürgern einen "Saubermann" vorleben und war selbst in solche Machenschaften verstrickt, eben so Dr. Helmut Kohl, dereinst Bundeskanzler und Herr Dr. Wolfgang Schäuble, heute Bundesinnenminister, konnte sich nicht an Parteispenden von 100.000 DM erinnern, ist aber durch die Mehrheit der Wähler in einem sehr wichtigen, unser aller Freiheit regelndem Ministeramt gelandet.

Wähler, Du verdienst genau die Gesetze von den Menschen, die Du wählt, weil DU, "Wähler" nicht hinschaust und zu wenig den Mund aufmachst, wenn es um Dich herum von Politikern stinkt, die Dreck an den Schuhen haben.

Es ist erstaunlich, was man alles dem Deutschen Bürger zumuten kann, bis der mal aufmuckt. Die Stammtisch-Meckerei hat noch nie eine Politik verändert.
Da muss der Wähler mal seinen Abgeordneten während der Legislaturperiode auf die Finger schauen und ihn zur Rechenschaft ziehen. Und genau da erst fängt Demokratie an, nicht nur durch die Wahl, sonden durch die Überwachug der Gewählten und ihrem Handeln.

Es sind die gleichen, die die Gesetze und Verordnungen in Kraft setzen, um sich als Gerechter in Szene zu setzen, und dann selbst Unrecht begehen und nichts mehr davon im Gedächtnis haben und straffrei davon kommen, weil Politik einen langen Arm hat und auch die Posten der Staatsanwälte in der Politik geregelt werden und so manchem Staatsanwalt ein Verfahrensermittlungsvorgang entzuogen wird, wenn er zu tief im Mist der Politik rumwühlt.
So ist es, Freunde !

Beitrag melden
trident 08.06.2009, 11:23
2031.

Zitat von Klaus Rabba
Angeber!
Weil ich im Gegensatz zu Ihnen verstehe wovon ich schreibe?
Zitat von Klaus Rabba
Trust sind Kartelle und dagegen gibt es Gesetze. Das das Wort im Sinne für Stiftungen verwendet wird, war mir neu und diese Bezeichnung steht nicht einmal in Wiki. Aber da Sie ja ein gewiefter Börsenzocker, Steueroasling und Helfershelfer der Steuerhinterzieher sind, ist Ihnen so ein Ausdruck so geläufig wie unsereinem das "Guten Tag".
Was eine Trust oder eine LLC ist steht ungefähr alle 10 Seiten hier im Thread. Vielleicht sollten Sie ihn lesen und begreifen bevor sie weiter Gift sprühen. Ich helf Ihnen: Es besteht die Möglichkeit in gewissen Ländern obige Konstrukte anonym zu gründen. Logischerweise wird dies zur Steuerhinterziehung verwendet. Keines der Länder über die Sie hier rumproleten gehört übrigens dazu.

Zitat von Klaus Rabba
Auslaufmodell oder selten wie die 'Blaue Mauritius'.
Als Deutscher Staatsbürger mag das für Sie stimmen. Scheinbar finden Sie das sogar gut. Ich als Schweizer bin mir andere Bürgerrechte (und -Pflichten) gewohnt.

Zitat von Klaus Rabba
Ach, da schau her! Ein elitärer Mensch spricht hier. Hört hört! Da will einer die "alte" Ordnung festschreiben und ja ja: Jeder hat seinen Platz und wer eben auf der falschen Seite geboren wurde hat Pech gehabt. S'ist halt gottgewollt und gegen diese Ordnung darf man sich natürlich nicht widersetzen. Herr trident, der Besitzstandswahrer und seinem Recht auf Reichtum. Sehen Sie sich vor, wenn Geizphälse und Raffzähne alt werden, fangen sie meistens an zu stinken.
Und eine weitere Beleidigung. Haben Sie auch noch etwas anderes drauf?
Fakt ist: Aufgrund der Grundstückspreise ergeben sich automatisch "Sonderzonen für Reiche". Das man man gut oder schlecht finden, trotzdem ist es eine Tatsache.
Versuchen Sie mal als Normalverdiener in München ein Einfamilienhaus mit 2000m2 Umschwung an bester Lage zu kaufen. Alternativ können Sie natürlich weiterhin die Augen vor der Realität verschliessen und Leute beschimpfen die das nicht tun.

Auch Sie haben übrigens ein "Recht sich Reichtum zu verdienen". Liegt an Ihnen was dafür zu tun. Viel Erfolg!

Beitrag melden
Heinzel 08.06.2009, 17:48
2032. Sonderzonen für Reiche

Zitat von trident
Fakt ist: Aufgrund der Grundstückspreise ergeben sich automatisch "Sonderzonen für Reiche".
Aber sicher nicht in als landwirtschaftliche Flächen ausgewiesene Zonen oder in Naturschutzgebieten.

Beitrag melden
digitaltaveler 08.06.2009, 22:45
2033. zu Teil 2

Zitat von Klaus Rabba
Was bei knapp 8 Mio. Einw. funktioniert, muss nicht bei 400 Mio. funktionieren. Ein Referendum ist nur so gut, wie die Fragen gestellt werden. Und die schweizer regierung musste auch schon mal zurûckrudern, wenn die 'Volksabstimmung' zu sehr daneben lag.
Wie Sie richtig schreiben, gingen diverse Volksabstimmungen nicht nach dem Gusto der Schweizer Landesregierung und das ist auch gut so.

Der eindeutige Vorteil einer Volksabstimmung liegt darin, dass die Regierung nicht einfach eigenmächtig Gesetze erlassen kann.

M.E. erreicht ein Gesetz erst nach erfolgreicher Abstimmung eine echte Legitimation.

Zitat von Klaus Rabba
Was in Dk und NL lief, weiss ich nicht genau. In Frankreich ging es erst einmal gegen Chirac. Da waren sich viele einig, dass man der Regierung mal eins aufs Dach geben muss.Keinensfalls wurde den Menschen der Inhalt der Verfassung klar und deutlich auseinandergesetzt, sondern ich erinnere mich noch gut an die Kakophonie um diesen Vertrag.
Da die Bevölkerung in diesen Staaten nur in sehr begrenzten Massen über eine Gesetzes- oder eben auch Verfassungsänderung direkt abstimmen kann, ergibt sich eben das Risiko dass die eigentliche Vorlage in den Hintergrund gedrängt wird und es zu einer Abrechnung mit den Regierenden zu Stande kommt.

Würde den Bürgern mehr Gelegenheit gegeben sich bei wirklich wichtigen Veränderungen ihrer Stimme gehör zu verleihen, würde es zu weniger solcher "Fehlabstimmungen" kommen.

Was die EU-Verfassung als solche betrifft, ist für viele Bürger schon Paris oder meinetwegen Berlin oder Kopenhagen politisch schon so weit weg, dass Brüssel noch viel weniger "greifbar" ist.

Vielleicht haben die Bürger von FR, DK und NL auch erkannt, dass in Brüssel eine Organisation entstanden ist, deren mächtigstes Gremium (EU-Komission) praktisch autark agiert ohne Rechenschaft ablegen zu müssen (siehe Budget).
Aus nicht unberechtigtem Misstrauen wollten die Bürger dieser Organisation offensichtlich nicht noch mehr Macht übertragen als sie heute schon besitzt.

Die Bürger haben vielleicht auch nicht vergessen dass nur ein grosser Skandal 1999 die damals bestehende Komission zum Rücktritt zwang.

Die EU-Parlamentarier und auch die eigene Landesregierung kann man abwählen, die EU-Komission aber nicht.

Zitat von Klaus Rabba
Auch meine Enkel sind schon zu groß für Käpt'n Blaubär. Da kann ich nicht mitreden.
Es gibt auch ein Hörbuch davon, herrlich gelesen von Dirk Bach. Ein Versuch wäre es wert nur schon wegen der Karawanen-Geschichte :-)

Beitrag melden
Klaus Rabba 08.06.2009, 23:24
2034. Wieder mal zu lang Teil 1

Zitat von digitaltaveler
Ich betrachte die EU in ihrer heutigen Form als ein Konstrukt welches weit über das hinweg geht, was man der Bevölkerung noch glaubhaft erklären kann.
Das ist eine Meinung und akzeptiert!
Es gibt in der Größe mit der EU nichts gleichwertiges oder vergleichbares.
Alles ist Neuland und von Demokraten und, da gebe ich Ihnen Recht, auch Bürokraten, aufgebaut.

Na und? Besser als von Despoten zusammengezwungen.
Vergleichbar mit der EU Gründung ist nur die Schweiz.
Die USA nicht.
Damals hatten sich Stämme in den Alpen der Vernunft wegen zusammengetan.
Ein beispieloses Erfolgsmodell im kriegerischen Europa.
Geben wir der EU eben auch eine Chance.
Und noch einen zum Abschluss: Der Staatskundeunterricht lässt in fast allen Ländern zu wünschen übrig und es gibt sehr enttäuschende und entlarvende Antworten auf simple Fragen: Wer ist Wirtschaftminister, wer Familienminister, wie viele Abgeordnete hat das jeweilige Parlament, was dürfen die verschiedenen Kammern (Parlament, Senat, Bundesrat, House of Lords usw.)
Da sieht es eh schlecht aus. Bei der EU und Brüssel/Straßburg noich schlimmer.

Und da gebe ich Ihnen wieder Recht, wie Europa funktioniert wird im Wahlkampf nicht erklärt.
Und, die Presse spricht nur, ja wirklich nur, von den Niederlagen oder Siegen der jeweiligen Parteien im eigenen Land.
Das ist zum Kot...
Zitat von digitaltaveler
Nun ja, wenn schon für Bananen und Gurken eine ausführliche Richtlinie erstellt werden muss, kann man sich ziemlich gut vorstellen wie "einfach" diese in anderen Bereichen aussehen müssen.
Auswüchse, die aber die Sache nicht in Frage stellen.

Zitat von digitaltaveler
Die nicht wenigen Nutzniesser dieser angelsächsischen Spezialität zur Steueroptimierung stören sich daran nicht - und dies gilt ganz offenstichtlich auch für die EU oder die G20 :-)
Nein, gilt nicht für alle.
Die Grünen oder Ecologisten haben heute in frankreich ganz klar erklärt, dass sie Steueroasen bekämpfen werden.
Das finde ich gut. Dafür hätte ich ihnen gerne auch meine Stimme gegeben.

Beitrag melden
Klaus Rabba 08.06.2009, 23:29
2035. Wieder mal zu lang Teil 2

Zitat von digitaltaveler
Da gebe ich Ihnen wiederum recht, nur wurde schon des öfteren aus rein innenpolitischen Gründen gehandelt, obwohl die Entscheidung aus rein wirtschaftlicher Sicht Unsinn war.
Ach! Das ist eben die schwarze Seite unserer menschlichen Gesellschaft: Kleingeistigkeit.
Nur auf die nâchste Wahl im Wahlkreis schauen und dafür das Konzept sausen lassen.
Auf der anderenSeite zahlt sich Vernunft eben nicht immer aus. Als Kanzler Schröder die Agenda 2010 durchsetzte, war die CDU perplex und sich im klaren, dass ihr ein solcher Coup nicht gelungen wäre.
Einig war man sich, dass es deshalb ca. 600.000 Arbeitssuchende weniger gab.
Hat sich das für Altbundeskanzler G. Schröder ausgezahlt?
Mitnichten.

Zitat von digitaltaveler
Als kleines Beispiel: Die Schweizer Niederlassung von Bombardier (ehem. Waggonfabrik Schlieren) wurde dicht gemacht, obwohl diese Unit im Vergleich zu den Fertigungen in FR und IT weit kosteneffizienter und sogar gewinnbringend arbeitete.
Das ist unmoralisch wie die Schliessung von Nokia im Ruhrgebiet.
Aber marke: Ein kleiner Gewinn reicht nicht, um einen Standort zu vereidigen, wenn anderswo ein größerer Gewinn gemacht werden kann.


Zitat von digitaltaveler
Ich vervollständige mal Ihr Statement: und der Einfachheit halber geht man gegen kleinere Staaten vor um es sich entweder mit den Big Boys nicht zu verscherzen oder sich selber ins Bein zu schiessen (siehe GB-Trusts und US-LLC's).
Nun, man schiesst eben auf die, die nicht im Klub sind, denn die können zwar meckern, aber sich nicht richtig beschweren.

Was soll die Schweiz schon machen?
GB kann aber drohen, bei der nächsten Abstimmung, über was auch immer, Veto einzulegen.

Wie gesagt, wer im Klub ist, hat mehr Macht, als die draussen vor der Tür.

Zitat von digitaltaveler
Sie bringen es auf den Punkt, wie schon Bismarck sagte: Staaten haben keine Freunde nur Interessen. Allianzen werden nur dann geschmiedet wenn ein Nutzen für die Mitglieder herausspringen, sobald dies nicht mehr der Fall ist, werden neue geschmiedet und das Spiel geht wieder von vorne los.
Das ist richtig, aber auch grundfalsch.

Mit dieser Politik werden wir Konflikte bis zum Jüngsten Gericht wieder und wieder austragen und immer schön mit Staatsraison.

Bismark ist tot, Preussen auch, das Großdeutsche Reich zerstückelt und die Hegemonialansprüche in Europa sind kein Thema mehr.

Ersetzt werden diese archaischen Blutriten durch quälende Parlamentsausschüsse, undurchsichtige aber auf Konsens bedachte Kompromisse, Regelwerke, die nur Spezialisten durchschauen aber der Willkür keinen Raum lassen, usw.

Eine Großdemokratie ist anstrengend und scheint bewegungslos. Ist sie aber nicht. Nur die Dauer der Reifungsprozesse übersteigen manchmal das Geduldsvermögen der 'Nutzniesser'.

Beitrag melden
Laotse 08.06.2009, 23:37
2036.

Zitat von trident
Als Deutscher Staatsbürger mag das für Sie stimmen. Scheinbar finden Sie das sogar gut. Ich als Schweizer bin mir andere Bürgerrechte (und -Pflichten) gewohnt.... Auch Sie haben übrigens ein "Recht sich Reichtum zu verdienen". Liegt an Ihnen was dafür zu tun. Viel Erfolg!
Schön wäre es ja, aber das "Recht sich Reichtum zu verdienen" wurde in Deutschland 2009 fiskalisch abgeschafft. An seine Stelle wurden die "breiten Schultern", die die ganze politischen Jauchekübel tragen sollen, gesetzt. Die DDR ist schon kaputt...

Beitrag melden
Klaus Rabba 08.06.2009, 23:52
2037.

[QUOTE=trident;3849416] Weil ich im Gegensatz zu Ihnen verstehe wovon ich schreibe?/QUOTE]

Oh wie schön für Sie, Herr Prof. Dr. Unrat.

[QUOTE=trident;3849416] Was eine Trust oder eine LLC ist steht ungefähr alle 10 Seiten hier im Thread. Vielleicht sollten Sie ihn lesen und begreifen bevor sie weiter Gift sprühen. Ich helf Ihnen: Es besteht die Möglichkeit in gewissen Ländern obige Konstrukte anonym zu gründen. Logischerweise wird dies zur Steuerhinterziehung verwendet. Keines der Länder über die Sie hier rumproleten gehört übrigens dazu./QUOTE]

Wissen Sie was, dass brauchen wir uns nicht mehr zu merken, da es sich um Auslaufmodelle handelt.

Aber was bedeutet das Wort: rumproleten?
Ich kann es nirgends finden.
Bitte definieren Sie den Wortstamm und auf wen dieses Tätigkeitswort oder Adlektiv agewendet wird.
Ist das ein schweizerischer Ausdruck?
Ich bin ja sooo neugierig und will immer was lernen.

[QUOTE=trident;3849416]Als Deutscher Staatsbürger mag das für Sie stimmen. Scheinbar finden Sie das sogar gut. Ich als Schweizer bin mir andere Bürgerrechte (und -Pflichten) gewohnt. /QUOTE]

Kicher!
Woher wissen Sie, dass ich noch Deutscher Staatsbürger bin?
31 Jahre fort aus der Heimat!

Nur die Muttersprache ist mir geblieben, buh huh, schnief!

[QUOTE=trident;3849416] Und eine weitere Beleidigung. Haben Sie auch noch etwas anderes drauf?/QUOTE]

Klar doch! Hochnäsiger Erzkonservertiver (siehe oben: rumproleten, Prolet=abwertend im 19. Jahrhundert für Proletarier).
Da ist also Ihre geistige Heimat.
Zufrieden?

Zitat von trident
Fakt ist: Aufgrund der Grundstückspreise ergeben sich automatisch "Sonderzonen für Reiche". Das man man gut oder schlecht finden, trotzdem ist es eine Tatsache. Versuchen Sie mal als Normalverdiener in München ein Einfamilienhaus mit 2000m2 Umschwung an bester Lage zu kaufen. Alternativ können Sie natürlich weiterhin die Augen vor der Realität verschliessen und Leute beschimpfen die das nicht tun.
Sie verwechseln mich mit Heinzel.
Ich bin auch kein Normalverdiener.
Macht nichts. Darauf antworte ich gerne:

Sie liegen völlig daneben!
Ich beschimpfe keine Leute, die sich das Haus mit 2000 qm in München nicht kaufen können oder wollen, sondern die Besitzstandswahrer wie Sie, die meinen, die gottgewollte Ordnung gelte für immer.

Zitat von trident
Auch Sie haben übrigens ein "Recht sich Reichtum zu verdienen". Liegt an Ihnen was dafür zu tun. Viel Erfolg!
Danke für die Wünsche, aber das habe ich schon hinter mir.

Beitrag melden
Lacote 09.06.2009, 05:05
2038.

Zitat von Klaus Rabba
Ja natürlich ist das verdächtig! Das gehört untersucht und in eine "Fiche". Wie kann man sein Geburtsland verlassen? Und dann noch zu den Welschen ziehen? Das stinkt gen Himmel!
Da blitzt doch bei Herrn Rabba endlich etwas Humor durch ;o)

Beitrag melden
holzfäller 09.06.2009, 14:15
2039.

Zitat von Klaus Rabba
Joop!
Gratuliere ! Der erste sinnvolle Beitrag, den ich von ihnen in diesem Strang finden kann ! Es geht doch !

Beitrag melden
Seite 204 von 216
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!