Forum: Wirtschaft
Steueroasen stärker bekämpfen?

Der Bundesfinanzminister befindet sich weiter auf Konfrontationskurz mit Ländern, die vielfach als Steueroasen gelten. Wie soll mit diesen Ländern bezüglich der Steuergesetzgebung umgegangen werden?

Seite 207 von 216
R Panning 01.07.2009, 08:11
2060.

Was ist denn das für ein komischer Artikel?

6000 Stück * 0,035 kg = 210 kg

DAS schleppen Steuerhinterzieher angeblich pro Fahrt über die Grenze? Echt? Ist aber ein mühsames Geschäft. Dazu kommt, daß man die Silberlinge ja hier in D als Privatmann nur mit MwSt kaufen kann, in Ö sie aber sicherlich nicht mit MwSt verkaufen kann. 19% Verlust pro Fuhre. Wenn man es genau nimmt sind die Münzen dann mit 19% versteuert + Marge für den/die Händler + Transportkosten/Aufwand (bei den Stundensätzen, die solche Leute ja sicherlich sonst nehmen). Naja, wenn's Spaß macht... Steuer zahlen wäre sicherlich einfacher und bei vielen auch nicht wirklich sehr viel teurer.

Wundere mich auch, warum angeblich keiner an die güldenen Phillis denkt...Aber vielleicht übersehe ich da was.

Beitrag melden
hrendler 01.07.2009, 08:40
2061. Ein neues Fass ist offen!

Zitat von sysop
Der Bundesfinanzminister befindet sich weiter auf Konfrontationskurz mit Ländern, die vielfach als Steueroasen gelten. Wie soll mit diesen Ländern bezüglich der Steuergesetzgebung umgegangen werden?
-----------------------------------------------------------
Man sollte mit solchen Dingen ein bisschen gelassener umgehen und erst einmal abwarten ob " das " überhaupt der grosse
" Dreh " wird.
Ständig wird irgendwo ein neues Fass aufgemacht,nur um Schlagzeilen zu produzieren.
Dass verschiedene,sogenannte Verbündete,immer ihr eigenes Süppchen kochen ist doch bekannt.

Beitrag melden
LosBlindos 01.07.2009, 09:01
2062. Die Überschrift des Artikels lautet: Steueroasen stärker bekämpfen?

Was ist eine Steueroase?
Ganz simpel gesagt ist eine Steueroase eine Möglichkeit dem Staat Geld zu klauen.
Die Frage kann nicht sein: Was kann der Staat gegen diesen Diebstahl tun, sondern sie muss lauten: Warum stehlen die Leute?
Die Antwort ist wieder ganz einfach: Der Staat verlangt von seinen Bürgern einfach zu viel.
Pauschal kassiert der Staat so gut wie die Hälfte des Lohns. Von der anderen Hälfte, die dem arbeitenden Menschen noch bleibt, kassiert der Staat wieder: Jedes mal, wenn er sich etwas kauft, hält der Staat die Hände auf. Auf diese Weise kassiert der Staat nicht nur doppelt und dreifach, sondern hundertfach.
Wer ein mittelmäßiges Einkommen hat, hat am Monatsende nichts mehr.
Wen wundert es da noch, wenn die Bürger jede Gelegenheit nutzen, um den Staat zu betrügen.
Und nicht nur den Staat. Die Musikindustrie läuft Amok, weil sich die Leute kostenlos Musik aus dem Netz herunterladen. Im Prinzip ist es Diebstahl: Etwas nehmen, wofür man nicht bezahlt.
Aber andererseits holen sich die Leute mit illegalen Downloads nur das wieder, was der Staat ihnen geklaut hat.
Ein Teufelskreis.
Die Lösung wäre so einfach: Vernünftige Abgaben, damit den Leuten genügend Geld zum Leben und Sparen übrig bleibt.

Aber warum gibt es keine vernünftigen Steuern?
Die Antwort ist wieder einfach: Weil der Staat mit Geld nicht umgehen kann.
Das kennt jeder aus dem Alltag: Menschen, die nie Geld haben, weil sie alles, was sie sehen, haben wollen. Dann nehmen sie Kredite auf. Verschulden sich immer mehr, solange, bis sie keinen Kredit mehr bekommen. Wie soll dann der Schuldenberg jemals abbezahlt werden?
Genauso geht es dem Staat. Das Geld wird mit beiden Händen zum Fenster hinausgeworfen, dann werden Kredite aufgenommen, die Schulden klettern in astronomische Höhen und der arbeitende Mensch wird gemolken wie eine Kuh. Und trotzdem steigen die Staatsschulden von Jahr zu Jahr um etliche Milliarden.
Das kann nicht beliebig lange so weiter gehen.
Entweder zahlen die Scheichs Deutschlands Schulden und dann sind wir alle Araber, oder die Chinesen werden`s machen und dann sind wir alle Chinesen :)

Beitrag melden
forumgehts? 01.07.2009, 09:05
2063.

Zitat von Boandlgraber
So richtig praktisch ist das aber nicht: Ein Silber Philharmoniker wiegt 1 Unze = 28,35 Gramm und hat einen Nennwert von 1,50 Euro. Um 10.000 Euro Nennwert zu "schmuggeln", darf man bis zu 6.666 Münzen ins Auto laden und das sind stattliche 188 Kilo... Ich hab' mich mit dem Thema nicht ausführlich befasst, aber ich bin sicher, es gibt weniger beschwerliche Wege, um Schwarzgeld nach Hause zu holen.
ausserdem müssen die Beamten nur die Personalien aufnehmen und wenn dann früh am nächsten Morgen die Steuerfahndung im Haus und/oder Betrieb steht, dürfte sich das rasch herumsprechen.

Beitrag melden
spiegel-hai 01.07.2009, 09:43
2064. Silberlinge...

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,633464,00.html Eine neue Silbermünze aus Österreich ist der Geheimtipp bei deutschen Anlegern: Mit ihr lassen sich große Mengen Schwarzgeld über die Grenze schaffen - der Zoll muss tatenlos zusehen. Die Nachfrage boomt, die Prägeanstalt kommt mit der Herstellung kaum hinterher

nicht, daß ich Steuerhinterziehung viel Sympatie entgegenbrächte... aber DAS gönne ich unserem Bundestrampel so richtig von Herzen....

Beitrag melden
hepdepaddel 01.07.2009, 09:54
2065.

Zitat von R Panning
Was ist denn das für ein komischer Artikel? 6000 Stück * 0,035 kg = 210 kg DAS schleppen Steuerhinterzieher angeblich pro Fahrt über die Grenze? Echt? Ist aber ein mühsames Geschäft. Dazu kommt, daß man die Silberlinge ja hier in D als Privatmann nur mit MwSt kaufen kann, in Ö sie aber sicherlich nicht mit MwSt verkaufen kann. 19% Verlust pro Fuhre.
Hm - was ist denn mit den 100€-Münzen der Bundesrepublik Deutschland. Gewicht 0,5 Unzen - Material gold. Da stimmen Nennwert und Material auch nicht. Das Verhältnis ist nicht ganz so dramatisch, aber dafür wiegen die nicht so viel pro Euro. Und sind umsatzsteuerfrei.

Scheint mir eine Sommerloch-Meldung gelangweilter Redakteure zu sein, die in entweder Mathe gefehlt haben oder durchweg schwere Geländewagen bzw. Kleinlaster fahren.

Gruß aus dem Norden!

Beitrag melden
siebi 01.07.2009, 10:00
2066.

Zitat von R Panning
Was ist denn das für ein komischer Artikel? 6000 Stück * 0,035 kg = 210 kg DAS schleppen Steuerhinterzieher angeblich pro Fahrt über die Grenze? Echt? Ist aber ein mühsames Geschäft. Dazu kommt, daß man die Silberlinge ja hier in D als Privatmann nur mit MwSt kaufen kann, in Ö sie....
Silbermünzen sind in D nur mit 7 % zu versteuern. Aber wenn ich es richtig verstanden habe, geht es darum Geld aus Österreich zurück zu holen und dann schlägt die MwSt mit 20 % zu.

Beitrag melden
Bala Clava 01.07.2009, 10:03
2067. Zu früh gefreut

Zitat von spiegel-hai
nicht, daß ich Steuerhinterziehung viel Sympatie entgegenbrächte... aber DAS gönne ich unserem Bundestrampel so richtig von Herzen....
Dummerweise ist es aber nicht sein Geld, was da durch die Lappen geht, sondern Ihr Geld (und meins auch).

Beitrag melden
Michael KaiRo 01.07.2009, 10:09
2068. Unser Staat ist das große Übel !

Zitat von LosBlindos
Was ist eine Steueroase? Ganz simpel gesagt ist eine Steueroase eine Möglichkeit dem Staat Geld zu klauen. Die Frage kann nicht sein: Was kann der Staat gegen diesen Diebstahl tun, sondern sie muss lauten: Warum stehlen die Leute? Die Antwort ist wieder ganz einfach: Der Staat verlangt von seinen Bürgern einfach zu viel.
Korrekt, das ist die eine Seite der Medaille (egal ob "Silber Philharmoniker" oder ne andere *ggg).

Und während sich unser lieber Herr Steinbrück über Steueroasen oder Steuerflüchtliche künstlich aufregt, zahlt er den organisierten Bankenverbrechern Milliarden sauer verdientes Steuergeld aus, nachdem diese schon Milliarden versenkt haben.

Wie Sie sagen, solange der Staat absolut verschwenderisch agiert, ist Steuerflucht das oberste Gebot und würde JEDER machen, der die Möglichkeit dazu hat.

Zitat von LosBlindos
Die Musikindustrie läuft Amok, weil sich die Leute kostenlos Musik aus dem Netz herunterladen. Im Prinzip ist es Diebstahl: Etwas nehmen, wofür man nicht bezahlt. Aber andererseits holen sich die Leute mit illegalen Downloads nur das wieder, was der Staat ihnen geklaut hat. Ein Teufelskreis.
Das sehe ich anders. Solange die Musikindustrie ihren Stars und Popsternchen Millionen in den Allerwertesten schieben, kann es derselben ja gar nicht so schlecht gehen. Warum sollte man beim illegalen Download überhaupt ein Fünkchen an schlechtes Gewissen haben, wenn die Musikindustrie mit Geldern nur so rumprasst?

P.S.: Ich habe noch nie einen illegalen Download getätigt, aber eher aus Faulheit statt aus Unrechtbewusstsein ;-)

Beitrag melden
silverboy 01.07.2009, 10:22
2069. Diese Meldung

ist nonsense und hat nur ein Ziel. Silber als Anlage in ein schlechtes Licht zu rücken. Der Bundes-Blödel soll ja nicht auf die Idee kommen, sein Geld mit Silber abzusichern.
Zum Glück sind da viele schon aufgewacht!

Beitrag melden
Seite 207 von 216
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!